Post-Chef Cirillo

12. Oktober 2019 14:49; Akt: 12.10.2019 14:50 Print

«Frage einer Preis-Erhöhung wird sich stellen»

Konzernleiter Roberto Cirillo will die Post zu einem Beratungszentrum ausbauen. Das Verschicken eines Briefs dürfte künftig teurer werden.

storybild

Post-Chef Roberto Cirillo: «Wir müssen ganz besonders das Filialnetz weiterentwickeln und beleben.» (Bild: Keystone/Elia Bianchi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Post soll neben ihrem Kerngeschäft künftig zu einem Beratungszentrum werden - auch für Fragen zu Krankenkassen oder Versicherungen. Erste Tests dazu seien positiv verlaufen, sagt Konzernleiter Roberto Cirillo.

Umfrage
Gehen Sie häufig in eine Post-Filiale?

«Wir müssen ganz besonders das Filialnetz weiterentwickeln und beleben», sagte der Post-Chef am Samstag in einem Interview mit der «Schweiz am Wochenende». Um die Grundversorgung der Schweiz weiterhin eigenwirtschaftlich erbringen zu können, müsse die Post neue Dienstleistungen anbieten, wo es neue Bedürfnisse gebe.

«Wir wollen damit verhindern, dass in der Schweiz Dienstleistungswüsten entstehen», sagte Cirillo. Die meisten Dienstleistungsfirmen verschöben ihre Angebote ins Netz und seien nur noch online präsent. Es gebe aber Personen, die den menschlichen Kontakt wollten und suchten.

Diese will der Post-Chef künftig erreichen. Cirillo denkt etwa an Beratungsgespräche für Reiseversicherungen oder Krankenkassen. «Unsere Mitarbeitenden sollen die Kunden bei einer ganzen Palette von Dienstleistungen beraten.» Die Poststellen sollten aber nicht in eine Versicherung, ein Reisebüro oder eine Arztpraxis verwandelt werden.

Höhere Briefpreise möglich

Laut Cirillo muss die Post auch in Zukunft den Grundauftrag garantieren, nämlich den sicheren Transport von Informationen für die Bevölkerung, für Unternehmen und Organisationen. In 15 Jahren werde dieser Transport zum grossen Teil digital stattfinden.

Der Preis für das Verschicken von klassischen Briefen dürfte dann höher sein als heute. «Die Frage einer Preiserhöhung wird sich stellen. Aber nicht in den nächsten ein oder zwei Jahren», sagte Cirillo. Der Preis habe sich seit Mitte der Nullerjahre nicht erhöht. Das sei eine sehr lange Zeit.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gegenkandidat am 12.10.2019 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlbesetzung bewiesen

    Damit ist nun der Fehlgriff definitiv bewiesen. Mit solchen Rezepten beweist der neue CEO kein bisschen Innovation oder Vision. Reiseversicherungen oder Krankenkassen sind wahrscheinlich die bereits am meisten überkommunizierten Versicherungen, da gibt es rein gar nichts Neues anzubieten. Aber sicher ist, die Tarife werden steigen, einfach noch nicht gerade jetzt.

    einklappen einklappen
  • kundeohnealternative am 12.10.2019 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Man bekommt einfach weniger fürs Geld.

    Der Preis hat sich sehr wohl erhöht!! Weniger Leistung, weniger Präsenz, neue Gebühren (z. B. Post zurückhalten) usw. bei gleichem Preis ist wie eine massive Preiserhöhung.

  • Senjor am 12.10.2019 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Postkunde

    Entlassungen und Poststellen schlissen Kurzfristiger Gewinn. Post komplett wieder verstaatlichen, und Lohnklassen einführen wie früher und es klappt

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • tönu am 19.10.2019 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Brief CHF 1.oo

    Sicher Nicht. Porto für Brief soll einheitlich 1.oo CHF sein, für alles. Das reicht schon. Hat der CEO ein Problem damit... so wird er ersetzt durch jemand der das kann.....

  • Mail Sender am 14.10.2019 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Cool bleiben

    Meine Angestellten wurden schon vor einem Jahr angewiesen künftig mehr per E-MAil als per Post zu versenden. Unterm Strich spart mein Unternehmen ein wenig und die Post verdient ein wenig weniger :-)

  • arwed am 14.10.2019 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft am A

    Ganz ehrlich, ceo bei der Post möchte ich nicht mal für den ceo SBB Lohn machen. Muss frustrierend sein eine aussterbende Firma zu führen.

  • Dieselfahrer am 14.10.2019 15:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur mal so

    Zur Post gehe ich eigentlich nur weil es da noch kostenlose Parkplätze davor hat. Ausser in Luzern, am Bahnhof, aber wer geht schon nach Luzern, wenn man kein Chinese ist.

  • Bölimaa am 14.10.2019 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Schuster bleib bei deinen Leisten

    Versicherungen und Krankenkassenverträge haben in der Post nichts verlohren. Lernt zuerst einmal die Gesetze, welche euch betreffen, dann muss nicht immer mein Anwlat die zuviel erhobenen Abgaben zurückholen, denn das zuviel verrechnen hat bei der Post Programm. Lernt doch zuerst eure Kernkompetenzen richtig aus zu führen, bevor man fremdes Terrain betreten will. Ein Paket reist in einer Woche um die Welt und liegt dann über eine Woche bei der Post im Zoll. Dafür wollen sie dann noch Gebühren erheben, die rechtswiedrig sind. Wieder ein CIO den es nicht braucht und der es nicht drauf hat.

    • Helfender am 14.10.2019 15:22 Report Diesen Beitrag melden

      Bölimaa

      Frag doch einmal deinen Anwalt von wegen Post und Zoll.

    einklappen einklappen