Rappenspalter

12. Januar 2011 23:03; Akt: 13.01.2011 00:54 Print

«Geiz ist geil»-Welle kommt erst noch

von Valeska Beck - Schweizer Konsumenten schauen beim Einkaufen immer mehr auf den Preis – und trauen sich seit Neuestem auch, darüber zu reden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Konsumenten mausern sich je länger, desto mehr zu Schnäppchenjägern. «Heute vergleichen die Leute beim Einkauf die Preise viel stärker als noch vor zehn Jahren», sagt Martin Neff, Chefökonom der Credit Suisse. Während den ausländischen Discountern wie Lidl, Aldi und Co. bei ihrem Markteintritt in der Schweiz noch ein Schmuddelimage anhaftete, kommen laut der Studie «Retail Outlook 2011» von der CS und dem Beratungsunternehmen Fuhrer & Hotz Tiefstpreise bei den Konsumenten heute offenbar gut an. «Zum Discounter zu gehen und auf den Preis zu achten, ist auch in der Schweiz salonfähig geworden», so Neff. Die Discounter haben sich demnach einen festen Platz in der Schweizer Konsumlandschaft erobert.

Der Trend, jeden Rappen zweimal umzudrehen, werde sich in diesem Jahr sogar noch verstärken, glaubt Martin Hotz von Fuhrer & Hotz. Es sei sogar normal geworden, dass die Kunden beim Einkaufen offensiv nach Rabatten fragen. «Heute reden die Leute offen über Preise – und gelten sogar noch als intelligent, wenn sie ein Schnäppchen gemacht haben.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas am 13.01.2011 07:24 Report Diesen Beitrag melden

    Migros & Coop

    Ganz vergessen hat man zu erwähnen, dass man auf die Discounter schimpft, dass die Waren angeblich alle aus dem Ausland kämen, aber das die grosse Angebotsvielfalt bei Migros und Coop niemals in der Schweiz produziert wird. Achja! Nebenbei sollte man fragen, wieviel Steuer zahlt die Migros als Genossenschaft?

    einklappen einklappen
  • hans am 14.01.2011 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Preise

    @thosch hat recht. Warum soll ich es nicht genau gleich machen wie die Wirtschaft, die immer nur beim Günstigsten einkauft. Die Qualität muss darum nicht schlechter sein, wie Konsumententests immer wieder beweisen. Da die Renten und Löhne kaum steigen, bleibt nur dieser Weg, um zu überleben, auch in der "reichen" Schweiz.

  • j k am 13.01.2011 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    das geld wird knapp

    immer mehr gebühren, erhöhung der steuern, krankenkasse erhöhung, erhöhung der mieten und preise für eigenheim. wenn eine frau zuhause bleibt und die kinder betreut, so wie es die natur vorgesehen hat, wird das geld knapp.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erich am 15.01.2011 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    Hohe Preise tiefer Lohn

    Tiefe Preise gleich tiefe Löhne. Diese Überlegung ist falsch, sonst müsste auch gelten: Hohe Preise gleich hohes Einkommen. Dem ist nicht so. Löhne werden nach Tarifverträgen bezahlt. Wichtiger sind eine Mitgliedschaft in einem Verband und der Kampf für gerechte Löhne.

  • Tom Berger am 14.01.2011 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Verhandeln lohnt sich !

    Wer bei Mediamarkt und Co. den angeschriebenen Preis bezahlt und sich nicht vorher bei der Konkurrenz über's Internet informiert ist wirklich "blöd". Ich habe schon meherer hundert Franken durch Preisvergleiche gespart! Denn z.B Mediamarkt verkauft das Gerät nur zum gleichen Preis wie die Konkurrenz, wenn man den Verkäufer darauf anspricht. Vergleichen lohnt sich, ich habe festgestellt, das Mediamarkt und Co fast mit allen Produkten 5 - 10 % teuerer sind als z.B digitec.

  • Mamba am 14.01.2011 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Sparen zwingt andere zum Sparen - Teufelskreis!

    Ein Ex von mir hat mal beim Aldi gearbeitet.... Die Qualität für die Waren ist super und zu den günstigen Preisen sowieso, aber dass die Angestellten regelrecht ausgebeutet werden (wie an vielen anderen Orten leider auch) wird ignoriert. Das Geld, das ihr spart, wird anderen weggenommen - und leider nicht den Leuten mit den hohen Gehältern....

    • IceT69 am 16.01.2011 09:58 Report Diesen Beitrag melden

      Geiz ist geil!

      10 Eier bei Kaufland für 1,49. Wo das hinführt kann man aktuell im Deutschen Fernsehen verfolgen. Die Giftmüllentsorgung beim Verbraucher wird nur die Spitze vom Eisberg sein! Geiz ist geil. Wir brauchen Deppen, sonst frisst keiner Gammelfleisch...

    einklappen einklappen
  • hans am 14.01.2011 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Preise

    @thosch hat recht. Warum soll ich es nicht genau gleich machen wie die Wirtschaft, die immer nur beim Günstigsten einkauft. Die Qualität muss darum nicht schlechter sein, wie Konsumententests immer wieder beweisen. Da die Renten und Löhne kaum steigen, bleibt nur dieser Weg, um zu überleben, auch in der "reichen" Schweiz.

  • Fritz H. am 14.01.2011 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist zum Heulen

    Warum wehrt sich der Steuerzahler nicht, wenn der Staat derartige Ueberschüsse macht und das Volk auch noch belügt, bzw. betrügt? Leute, wollt ihr ewig abgezockt werden? Viele kämpfen um's Ueberleben, der Staat lacht sich dabei kaputt und verschwendet Geld. Es ist zum Heulen.....