Star-Werber

08. März 2016 23:33; Akt: 09.03.2016 14:40 Print

«Gute Werbung sollte die Leute nicht belästigen»

Frank Bodin ist einer der bekanntesten Schweizer Werbeprofis. Im Interview spricht er über schrumpfende Honorare und den Trend zu Instant-Marketing.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Zeiten von Stopp-Werbung-Aufklebern und Adblockern auf dem Handy – mögen Sie Ihren Job überhaupt noch?
Ja, sehr sogar. Gute Werbung soll die Menschen ja nicht belästigen, sondern sie gewinnen, informieren oder unterhalten. Mein Ziel ist es, Werbung zu machen, die die Leute gern haben und die sie nicht für dumm verkauft.

Umfrage
Werbung ist für mich ...
13 %
24 %
44 %
19 %
Insgesamt 912 Teilnehmer

Wie stark hat Ihre Branche mit schrumpfenden Werbe-Etats zu kämpfen?
Die Werbeausgaben sind in den letzten Jahren weltweit gestiegen – auch in der Schweiz, von 3,6 Milliarden Franken im Jahr 2010 auf aktuell über 4 Milliarden. Sie verteilen sich heute einfach auf mehr Kanäle als früher.

Also ist alles in Butter?
Natürlich steht auch die Werbebranche unter Druck, beispielsweise bei den Honoraren. Es ist heute zum Beispiel technisch viel einfacher, einen Film zu produzieren – also gibt es mehr Anbieter, die das machen. Mehr Konkurrenz bedeutet auch Druck auf die Preise.

Kommt diese Konkurrenz vermehrt aus dem Ausland?
Auch. Werbung ist ein globalisiertes Geschäft, darum drängen ausländische Agenturen in die Schweiz. Und natürlich müssen Schweizer Agenturen in einem globalen Wettbewerb konkurrenzfähig sein, weil international tätige Schweizer Unternehmen heute mit Agenturen aus der ganzen Welt zusammenarbeiten.

Sie sind Präsident des Art Directors Club Schweiz. Dessen Werbepreis feiert dieses Jahr seinen 40. Geburtstag. Wie hat sich Werbung in den letzten 40 Jahren verändert?
Die verlangte Geschwindigkeit in der Branche ist extrem geworden. Früher hatte ein Werber viel mehr Zeit, sich eine Kampagne zu überlegen und sie zu gestalten. Heute heisst die Devise oft «billiger und schneller». Dieser Trend zur Instant-Werbung geht leider zulasten der Qualität.

Ist Werbung also schlechter geworden?
Die Kreativität hat in den vergangenen Jahren schon etwas gelitten. Aber ich bin überzeugt, dass gerade ein neues Zeitalter der Kreativität anbricht – denn die Leute haben es satt, mit billigen Inhalten bombardiert zu werden.

Für die Preisverleihung des diesjährigen ADC-Awards wurde die Gala-Zeitung im Look von 20 Minuten gestaltet. Ein Print-Produkt zur Feier – ein Zeichen dafür, dass die Branche den Schritt ins Digitale noch nicht geschafft hat?
Im Gegenteil – ich bin der Meinung, dass die Branche den digitalen Wandel gut meistert. Digitalisierung heisst ja nicht, dass man die alte Welt abschaffen muss. Die Menschen freuen sich beispielsweise bei Veranstaltungen auch heute noch, wenn sie etwas Physisches in die Hand bekommen, das sie gemeinsam anschauen können. Wer die Gala-Zeitung digital bevorzugt, kann sie sich übrigens auch als E-Paper runterladen.

Werden wir irgendwann trotzdem in einer Welt ohne Printprodukte leben?
Ja, ich kann mir vorstellen, dass die gute alte Tageszeitung irgendwann ausgedient hat, weil die Vorteile der digitalen Möglichkeiten einfach überwiegen. Das heisst aber nicht, dass der Mensch völlig auf die Vorzüge von Printprodukten verzichten wird. Auf das papierlose Büro warten wir ja auch seit Jahren.

Die «ADC Creative Week» an der Zürcher Hochschule der Künste dauert noch bis Samstag, 12. März. Einer der Höhepunkte ist die öffentliche Preisverleihung am Samstag um 17 Uhr.

(vb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Im Angesicht des Hodens am 08.03.2016 23:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Simer mal Ehrlich...

    Es geht nicht um billig oder Teure Werbung .... Der grösste Frust entsteht wenn das was die Werbung verspricht nicht gehalten wird. Sie muss Ehrlicher werden und weniger Perfide. Menschen wie ich haben es Satt mit Versprechungen und viel BlaBla zugemüllt zu werden.

    einklappen einklappen
  • AntiTheist am 08.03.2016 23:48 Report Diesen Beitrag melden

    boykottiere aufdringliche werbung

    recht hat er. wenn werbung das was ich sehen will überdeckt und ichs erst wegklicken muss boykottier ich die firma. kein witz. gibt immer ein konkurrenzprodukt.

    einklappen einklappen
  • Fred F. am 09.03.2016 01:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Graus..

    Zum Teufel mit der Werbung. Dann wird der Ton extra noch lauter, damit sie besonders nervig ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • MMy am 09.03.2016 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hammerhaft

    Gewisse Werbe-clips sind absolut hammerhaft und gelungen. Früher lief eine Sammlung der besten Werbespots in den Kinos, heute kann man sich diese auf YouTube anschauen.

  • InaEl am 09.03.2016 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Information ja, aber...

    Grundsätzlich soll Werbung ja aufklären, was für Produkte es gibt. Wenn einem aber versprochen wird, wenn man den Schokoriegel X isst, finde man den Mann/die Frau fürs Leben dann wird es schon eher lächerlich...

  • Freddy Benz am 09.03.2016 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    recht hat er!

    Die Fernseh-und Radiowerbung ist eine Zumutung, ausser der der Migros! Aber man kann ja umschalten!

  • Bernd Lauert am 09.03.2016 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    ein Graus

    warum werde ich im 2016 immer noch gezwungen einen minutenlangen Werbespot anzuschauen, im besten Fall über ein Produkt dass ich bereits selbst besitze?

    • Miriam am 09.03.2016 19:46 Report Diesen Beitrag melden

      Sowieso ein Graus

      Noch schlimmer finde ich die Werbung in elektronischen Medien, vor allem wenn diese in Horrormeldungen aufscheint. Dann ist sie einfach Pietätslos

    einklappen einklappen
  • Patrik am 09.03.2016 17:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder-holen

    Werbung kann noch so gut sein, dauernde Wiederholungen grenzen schon an Gehirnwäsche, und das geht mir nun mal auf die Nerven.