36 Milliarden Abfindung

28. Mai 2019 16:57; Akt: 28.05.2019 22:21 Print

Jeff Bezos’ Ex-Frau spendet Hälfte ihres Vermögens

Die Ex-Frau von Amazon-Gründer Jeff Bezos hat seit ihrer Scheidung 36,6 Milliarden US-Dollar auf dem Konto – und sie weiss auch schon, was sie damit anstellen will.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie war mit dem reichsten Mann der Welt verheiratet, doch erst kürzlich liessen sich MacKenzie Bezos und Amazon-Gründer Jeff Bezos scheiden. Daraufhin wurde die 49-Jährige nach Angaben des US-Magazins «Forbes» quasi über Nacht zur drittreichsten Frau der Welt – nach L'Oréal-Erbin Françoise Bettencourt-Meyers und Walmart-Erbin Alice Walton.

Umfrage
Was würden Sie mit 36 Milliarden machen?

Bezos hatte sich mit dem Amazon-Chef darauf geeinigt, dass sie 25 Prozent der bislang gemeinsamen Aktien des Onlinekonzerns bekommt. Das entspricht einem Wert von etwa 36 Milliarden US-Dollar. Die mit den Aktien verbundenen Stimmrechte trat sie komplett an ihren Ex-Mann ab.

Der Grossteil des Vermögens soll gespendet werden

Was tun mit so viel Geld? Die Schriftstellerin, die von 1993 bis 2019 mit Bezos verheiratet war, hat sich dazu entschieden, einen beträchtlichen Teil davon zu spenden. Deshalb hat sie die Initiative «Giving Pledge» unterzeichnet. Ein Abkommen, das die Reichsten dieser Welt dazu ermutigt, mehr als die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu verwenden.

Die Gründer des Abkommens sind der US-amerikanische Grossinvestor Warren Buffett sowie Bill und Melinda Gates. Das neuste Mitglied im Club, MacKenzie Bezos, begründete ihren Schritt in einem am Dienstag von der Website der Organisation veröffentlichten Brief wie folgt: «Ich habe einen unverhältnismässig grossen Geldbetrag zu teilen.» Bei ihrem philanthropischen Engagement wolle sie wie bislang aber «umsichtig» vorgehen. Sie wolle «Zeit und Mühe und Sorgfalt» darauf verwenden, kündigte sie an. Und sie werde so lange weitermachen, «bis der Safe leer ist».

Am Dienstag wurde publik, wer nebst Bezos zu den insgesamt 19 Neuzugängen des «Giving Pledge» zählt. So unter anderem die Silicon Valley-Milliardäre Brian Acton, Mitbegründer von Whatsapp, oder Paul Sciarra, Mitbegründer von Pinterest.

Die Hintergründe des «Giving Pledge»

Das «Giving Pledge» ist eine Bewegung, die wohlhabende Menschen dazu ermutigt, einen Grossteil ihres Vermögens für philanthropische Zwecke einzusetzen. Bis Mai 2019 konnten 204 Unterzeichner, entweder Einzelpersonen oder Paare, aus 22 Ländern – und meistens Milliardäre – gefunden werden. Das Abkommen schreibt nicht vor, für welche Organisation oder Sache das Geld gespendet wird. Auch ist man als Unterzeichner gesetzlich nicht dazu verpflichtet, tatsächlich Geld zu spenden.

Angaben dazu, für welche Zwecke sie das Geld spenden will, machte MacKenzie Bezos nicht. Laut Giving Pledge hat sie bislang unter anderem für die Krebs- und Alzheimerforschung gespendet.

(rab/afp)