Künstliche Burger

18. Juli 2018 08:15; Akt: 19.07.2018 10:11 Print

«Laborfleisch ist für Hardcore-Fleischesser»

von R. Knecht - Mark Post will Laborfleisch marktreif machen. Bereits 2013 zeigte er den ersten künstlichen Burger. Im Interview erklärt er, was die grössten Hürden in der Entwicklung sind.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Künstliches Fleisch könnte eine Lösung für das Nahrungsproblem der Welt sein. Kürzlich gab die Coop-Tochter Bell bekannt, dass sie sich mit 2 Millionen Franken am Start-up Mosa Meat beteiligt. Das Unternehmen um Chief Scientific Officer Mark Post tüftelt schon seit einigen Jahren am Hackfleisch aus dem Reagenzglas. 20 Minuten hat mit dem Mann, der 2013 der Welt den ersten Laborburger präsentierte, gesprochen.

Umfrage
Würden Sie Laborfleisch essen?

Herr Post, wie schmeckt das Fleisch aus dem Reagenzglas?
Wie Fleisch, denn das ist es auch. Noch wichtiger ist, dass es sich tatsächlich wie Fleisch anfühlt. Diese Konsistenz mit Proteinprodukten zu erreichen, ist im Vergleich zum Fleischgeschmack viel schwieriger.

Kann ich bald auch ein blutiges Steak aus dem Labor essen?
Momentan konzentrieren wir uns auf Hackfleisch, weil das am einfachsten herzustellen ist. Schliesslich werden wir uns aber auch Stücke wie Filet Mignon oder Rib-Eye-Steak vornehmen. Dazu braucht es aber noch zusätzliche Technologien, die teilweise schon für die medizinische Gewebeherstellung entwickelt worden sind.

Was sind Nachteile von Laborfleisch?
Eine disruptive Technologie hat immer auch Nachteile. Sie wird eine grosse Industrie verwandeln, was Unsicherheiten schafft. Zudem muss die Produktionskapazität erst einmal geschaffen werden, und das dauert lange. Der Wandel wird also nicht abrupt stattfinden. Und wenn Sie gern viele Kühe auf den Feldern sehen – und sich nicht an den Methan-Emissionen stören –, ist kultiviertes Fleisch natürlich eine schlechte Neuigkeit.

Eignet sich das Fleisch für Vegetarier?
Kommt drauf an. Das Fleisch ist für alle sicher, auch Vegetarier. Unsere Zielgruppe sind aber nicht die Vegetarier, sondern die Hardcore-Fleischesser. Zwar werden einige der rationalen Argumente für vegetarische oder vegane Ernährung, etwa der Umweltschutz oder die Angst um das Wohl der Tiere, mit der Einführung von kultiviertem Fleisch verschwinden. Aber es gibt auch Vegetarier und Veganer, die Fleisch einfach nicht mögen.

Erwarten Sie, dass Vegetarier zu Fleischessern werden?
Wir haben kürzlich eine nicht repräsentative Umfrage bei 400 Besuchern einer Vegetarier- und Veganer-Konferenz gemacht: Rund 30 Prozent sagten, sie würden Laborfleisch essen, wenn es erhältlich wäre. Das zeigt, dass die Bevölkerung unterschiedlicher Meinung ist und dass einige Vegetarier und Veganer wieder zu Fleischessern werden könnten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ken-Guru am 18.07.2018 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Zukunft

    Vermutlich kann ich mir in ein paar Jahren meine Bratwurst und Steaks, auf dem Kombigrill mit integriertem Drei-D-Drucker machen und zwar von unterwegs gesteuert via Smartphone App.

    einklappen einklappen
  • Seveneleven am 18.07.2018 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Aller Anfang ist schwer

    Da muss man den inneren Schweinehund wohl erstmal überwinden.... aber falls das ganze günstiger, energieeffizienter und mit gleicher Qualität hergestellt werden kann, wäre das doch eine prima alternative. Weniger Schlachttiere -> bessere Lebensqualität für die Tiere verbunden mit einem höheren Preis für "echtes" Fleisch. Weniger Nutzfläche für Tiernahrung benötigt, usw.

    einklappen einklappen
  • Chris am 18.07.2018 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wann endlich?

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das künstliche Fleisch gesünder ist. Ohne Antibiotika und anderen Abfall der irgendwie in den Organismus eines Tieres gelangt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heidi Heidnisch am 18.07.2018 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GMO Fleisch

    Vorläufig wird bei diesem Fleisch noch sehr viel mit GMO gewurstelt. Nach bisherigen Erkenntnissen, ist die Erzeugung von 1kg solchem Fleisch momentan auch noch wesentlich aufwändiger, als auf herkömmliche Art. Aber das kann sich ha noch ändern. Auch wenn die Brutalität des Schlachtens entfällt, ist es für mich erst eine gute Sache, wenn ganz klar erforscht sein wird, was genau es mit unserem Organismus anstellt.

  • Frudi am 18.07.2018 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krank

    Falsche Richtung und krankhaft das ist nur eine Idee der Hochfinanz und Grossfirmen. Es ist an der Zeit endlich dem Wachstum ein Ende zu setzen.

  • Alles Esser am 18.07.2018 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache

    Es schmeckt, ob dass Fleisch jetzt aus dem Labor, der massentierhaltung oder einer Bio Tier kommt, ist eigentlich egal. Leid gibt es überall auf der Welt, und wir alle profitieren davon, egal ob als Veganer, Vegetarier oder Fleischesser.

  • Blup am 18.07.2018 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blup

    Puuuh das ist preAlpha, gentechnologie, wachstum, biotechnologie, sieht alles praktibel aus, aber: wir in der biotechnologie pflegen zu sagen biologisch = unlogisch. Was das für langzeiteinflüsse hat ich bin skeptisch

  • Laurent Bächtold am 18.07.2018 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Affentheater

    Seit es den Menschen gibt isst er Fleisch und ist ein Fleischfresser. Also was soll das ewige Theater. Ich kann dieses Thema nicht mehr hören. Ich esse nur Fleisch dass von Tieren stammt Punkt. Ich respektiere Vegetarier und sogar Veganer doch bitte hört doch endlich damit auf und respektiert den Menschen wie Er seit eh und je lebt Danke.

    • Marcel. Bi am 18.07.2018 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Laurent Bächtold

      Sie haben eben nicht begriffen, wiso man auf alternative Tierische Lebensmittel so viel investiert. Weil es immer mehr menschen auf dem Planeten gibt und einmal alles kollabiert. Zu wenig, wasser, futter, weiden, und Massentierhaltung dass auf dauer so nicht mehr funktioniert. Bitte Augen auf und nicht wegsehen.

    • Isodor am 18.07.2018 14:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Laurent Bächtold

      Dann bleibt wohl nichts anders übrig, als ein Vegetarier zu werden. Was würde wohl passieren, wenn Sie dann ihr Fleisch kaufen, essen und dann später erst realisieren, es war nicht vom Tier? Diesen Gesichtsausdruck würde ich gerne dann sehen. :)

    einklappen einklappen