SBB-Chef Meyer

05. September 2019 04:11; Akt: 05.09.2019 06:13 Print

«Mir noch den Lohn zu kürzen, fand ich nicht ok»

SBB-Chef Andreas Meyer geht in einem Interview auf die Spekulationen ein, weshalb er jetzt den Rücktritt angekündigt hat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der SBB-Chef hat überraschend seinen Rücktritt bis Ende 2020 bekannt gegeben. Dieser habe nichts mit dem Druck der letzten Zeit zu tun, sagt Andreas Meyer in einem Interview mit den Tamedia-Zeitungen: «Als die Verwaltungsratspräsidentin und ich uns meinen Abschied Anfang Jahr zurechtgelegt haben und wir über den exakten Fahrplan vor den Sommerferien entschieden haben, haben wir gedacht, dass es eine Erfolgsgeschichte gäbe.» Der Unfall eines Zugbegleiters und «die vielen Spekulationen» danach hätten vieles überschattet.

Umfrage
SBB-Chef Andreas Meyer tritt ab, was denkst du darüber?

Es gibt laut Meyer Beweise dafür, dass sein Rücktritt von langer Hand geplant war. Einerseits habe er Bundesrätin Simonetta Sommaruga gegenüber gesagt, dass er sich vor seinem 60. Lebensjahr noch mal beruflich verändern will. Ausserdem gebe es ein Protokoll der Sitzung im Verwaltungsrat vom Mai, als der «genaue Fahrplan inklusive des Kommunikationszeitpunkts» festgelegt wurde.

«Das stimmt einfach nicht»

«Dass nun vermutet wird, dass meine Rücktrittsankündigung mit dem Unfall im Zusammenhang stehen könnte, stimmt einfach nicht», sagt Meyer im Tamedia-Interview.

Der Wechsel an der Spitze des Departements habe ebenfalls nichts mit dem Entscheid zu tun. Der SBB-Chef habe Sommaruga bereits zu Beginn gesagt, dass er nicht mehr lange bleibe. Der Lohn sei zwar immer ein Thema gewesen. «Aber ich wusste ja, dass ich nicht ewig bleibe. Und in den letzten Monaten sich noch den Lohn kürzen lassen, habe ich nicht als angemessen empfunden.»

Über seine Zukunft äussert sich Andreas Meyer nur vage: «Ich werde mich in den nächsten Monaten umschauen. Es gibt ein konkretes Verwaltungsratsmandat, das in Diskussion ist.»

(chk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sara am 05.09.2019 04:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir auch nicht

    Immer schlechtere Leistung bei Erhöhung der GA-Kosten fanden wir auch nicht ok...

    einklappen einklappen
  • Bahner am 05.09.2019 04:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und bei anderen?

    Aber dem Personal den Lohn kürzen war o.k? Erinnere an TOKO, ungerechtgefertigte, gemeine Personalbeurteilungen,....

    einklappen einklappen
  • Ralf Fehr am 05.09.2019 04:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ein CEO

    sollte sowieso nicht mehr als ein Bundesrat / eine Bundesrätin verdienen. Es ist längst überfällig, die exorbitanten Löhne der CEO's endlich per Gesetz zu deckeln. Besonders bei Bundes(nahen)betrieben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rita am 12.09.2019 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber den Wagenreinigern Zuschlag kürzen

    Meyer möchten einen grossen Lohn und Bonus. Sonst findet er das nicht OK. Den jungen Lokführern wurde massiv der Lohn gedrückt. Den Wagenreinigern wollte Meyer etwa 1 Fr. Zuschlag wegnehmen. Für Meyer ein muss, anderen den Lohn kürzen. Meyer ein Egoist!

    • Eri am 12.09.2019 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rita

      Tja...der Meyer weiss hundert pro was er tut...ist er doch ursprünglich Anwalt...und glaubt das alles rechtens ist. Dies glaubt aber nur Meyer.

    einklappen einklappen
  • Gene Amdahl am 12.09.2019 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Charakterprobleme ...?

    Ich denke dieser CEO hat ein riesiges Charakterproblem und ist daher untragbar/unglaubwürdig.

  • Gero F am 10.09.2019 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Die teuerste Niete heisst Meyer

    Die teuerste Niete heisst Meyer und beweist den Spruch: Management by Jeans an jeder wichtigen Stelle eine Niete. Nichts anderes zu erwarten bei der Chefin.

  • Gero F am 10.09.2019 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    stets auf dem Weg zum Topf.

    "Und in den letzten Monaten sich noch den Lohn kürzen lassen, habe ich nicht als angemessen empfunden." Lohn ist etwas das verdient werden kannn Seine Gage kann kein Mensch verdienen die erhält er einfach. Die Kürzung tut ihm eh nicht weh er sollte sogar für die Unfälle vor der Justiz den Kopf hinhalten müssen und verurteilt werden. Wie die Chefin so der Hund, kein Rückgrat und stets auf dem Weg zum Topf.

  • Rechner am 09.09.2019 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Der kleine Unterschied

    Es gibt Menschen die Geld verdienen und welche die Geld bekommen...