Erwartungen an Ducrot

10. Dezember 2019 14:17; Akt: 10.12.2019 14:17 Print

«Der neue SBB-CEO muss die Bähnler ernst nehmen»

von Raphael Knecht - Er soll mehr Bähnler als Manager sein, Know-how mitbringen und nicht nur befehlen: Das sind die Erwartungen an den neuen SBB-CEO.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vincent Ducrot wird neuer Chef der SBB. Der Nachfolger von Andreas Meyer dürfte sein Amt als CEO im kommenden Jahr antreten. Diese Erwartungen werden an den neuen Bahnchef gestellt:

Umfrage
Mit dem neuen SBB-CEO ...

Bähnler

Der Bahnbetrieb muss schnellstmöglich stabilisiert und die Sicherheit wieder sichergestellt werden, sagt Karin Blättler, Präsidentin des Verbands Pro Bahn. Ducrots Aufgabe werde es darum sein, etwa für Pünktlichkeit und genügend Lokführer sowie Zugbegleitungspersonal zu sorgen: «Der neue SBB-CEO sollte mehr Bähnler als Manager sein», so Blättler. Ducrot müsse die richtigen Prioritäten setzen, um so die SBB fit in die Zukunft zu führen. Zudem muss er laut Blättler den Kontakt mit Kunden und Mitarbeitern pflegen und den Service Public wieder in den Fokus stellen.

Transparenz

Der neue Chef müsse insbesondere transparent und ehrlich kommunizieren, sagt Giorgio Tuti, Präsident der Schweizer Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV: «Nur so kann er das Vertrauen des Personals in die Konzernleitung zurückgewinnen.» Ducrot sei gut beraten, die Belegschaft wertzuschätzen und eine ordentliche Sozialpartnerschaft zu pflegen. Die Gewerkschaft habe mit Ducrot schon seit Jahren zu tun – er hat laut Tuti eine hohe Sensibilität für den Service Public.

Zuhören

«Der SBB-CEO muss zuhören», sagt Hans-Ruedi Schürch, Zentralpräsident der Lokpersonal-Gewerkschaft SEV-LPV. Bisher sei es der Gewerkschaft eher so vorgekommen, als gebe der SBB-Chef nur vor. Schürch erhofft sich, dass Ducrot eine bessere Mitarbeiternähe pflegt als sein Vorgänger. Grundsätzlich müsse ein SBB-CEO zeigen, «dass er die Bähnler ernst nehmen will».

Know-how

Der neue CEO soll sich mit dem Bahngeschäft nicht nur auskennen, sondern dieses auch fördern: «Wir empfehlen dem neuen CEO, dem Bahn-Know-how gut Sorge zu tragen», sagt Hubert Giger, Präsident des Vereins der Schweizer Lokführer und Anwärter. Ducrot müsse sich aufs Kerngeschäft konzentrieren, damit die Bahn in Zukunft zuverlässig, pünktlich und sicher ist.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ex SBBler am 10.12.2019 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Altlasten abbauen

    Sehr gute Wahl, Herr Ducrot kennt die SBB und ist vor allem kein Meyer Mitläufer, deshalb hat er auch relativ kur nach Meyers Amtsantritt die SBB verlassen, wie so viele andere Gute auch. Jetzt aber sofort auch noch Ribar und Jordi rausschmeissen, damit Ducrot ohne Altlasten mit der dringend notwendigen SBB-Sanierung beginnen kann.

    einklappen einklappen
  • Der Pendler am 10.12.2019 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Meyer hat die SBB ruiniert und nix passiert mit ih

    Und der Meyer zieht mit gut gefüllten Taschen von Dannen und hinterlässt ein sanierungsbedürftiges Unternehmen. Eine absolute Frechheit! Korruption wie in Südamerika.

    einklappen einklappen
  • Marc am 10.12.2019 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wertschätzung?

    Wo ist diese nur geblieben? Es ist keine Spürbar, im gegenteil, es werden Löhne gekürtzt, neue Bekommen von anfang an nur wenig. Überall wird gespart und funktionieren tut lange nicht alles so wie es soll. Zudem wird hohes Engagement verlangt. Da muss was geschehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • fahre jetzt auto am 11.12.2019 23:34 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ausfälle mehr

    Er wirkt sympathisch, hoffen wir mal, dass er den Sauladen wieder auf Vordermann bringt!

  • N1erboy am 11.12.2019 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Altes Management war auch gut

    Verstehe das Bashing des alten Management nicht. Ich vermute neider wegen des ANGEMESSENEN Lohns. SBB waren und sind top das sollte management auch im portemonaie spüren

  • Amüsant am 11.12.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr

    Zu lesen/Lehren,was andere falsch machen und wie gut einige sind.

  • Büezer am 11.12.2019 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewöhnlicher

    Grossbetriebe sind heute kaum mehr zu führen? Ausgenommen wenn alle denen es nicht passt,andere Arbeit suchen!

    • Sie am 11.12.2019 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Büezer

      Es auf denn Punkt! Kein einziger Arbeiter wird vom Betrieb angebunden.

    einklappen einklappen
  • .Nicolas. am 11.12.2019 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kleine Zeitreise (Artikel aus 2006 SWI)

    Der Verwaltungsrat äussert sich in einer Mitteilung überzeugt: Meyer besitze eine hohe soziale Kompetenz mit ausgeprägter Führungsfähigkeit und -erfahrung. Er passe nicht nur auf Grund seines Leistungsausweises, sondern auch mit seinem überzeugenden persönlichen Auftreten sowie seinen von Verantwortungsgefühl und Leistungsorientierung geprägten Wertvorstellungen bestens zum Unternehmen SBB. ... jaja ^^. Ich lass mich überraschen wie Herr Ducrot seine arbeit verrichtet. Um Ihn zu loben ist es noch zu früh. ....