Lindt & Sprüngli

16. März 2011 08:56; Akt: 16.03.2011 13:51 Print

«Schokolade wird dieses Jahr teurer»

von Gérard Moinat - Ernst Tanner, Chef von Lindt & Sprüngli, will nach den Franzosen auch aus den Spaniern Goldhasen-Gourmets machen. Doch die Rohstoffpreise drohen das süsse Geschäft zu versalzen.

storybild

Der Goldhase ist nicht nur in der Schweiz ein Renner. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der CEO von Lindt & Sprüngli, Ernst Tanner, präsentierte am Dienstag eine stolze Gewinnsteigerung von 25 Prozent. 20 Minuten Online konnte mit ihm über seinen Beruf und seine Leidenschaft sprechen.

Herr Tanner, Hand aufs Herz: Können Sie überhaupt noch Schokolade essen?
Ernst Tanner: Ja sicher! Ich esse jeden Tag Schokolade und habe sie von Tag zu Tag lieber. Schokolade ist etwas, von dem man nicht genug bekommen kann.

Apropos: Flaut der Riesen-Hype um dunkle Schokolade bald wieder ab?
Der Hype war enorm, das stimmt. Wir sind immer noch auf einem hohen Niveau. Das Wachstum aber ist nicht mehr so stark wie vor fünf Jahren. Nun verfügen wir jedoch über eine deutlich grössere Basis an Leuten, die dunkle Schokolade essen. Und vor allem bringen wir ständig neue Rezepturen und Produkte, wie dunkle Schokolade mit Meersalz usw. Wir sind überzeugt, dass wir damit neue Konsumenten gewinnen können. Und uns die alten Kunden treu bleiben.

Und wann reisst der Boom des Goldhäschens ab?
Also bis jetzt boomt es noch. Ob das ewig so weitergeht, kann ich nicht sagen. Aber soweit ich sehe, läuft der Goldhase in jedem Land, in dem wir ihn lancieren, ausgezeichnet.

Sie sagten, Lindt & Sprüngil habe in Frankreich Ostern eingeführt. Wie muss man sich das vorstellen?
Wir haben Ostern in Frankreich nicht eingeführt, sondern machten dort aus Ostern einen Anlass, an dem man Premium-Schokolade verschenkt. Dabei hat der Goldhase eine wichtige Rolle gespielt. Aber auch das ganze restliche Sortiment, das wir an Ostern offerieren, wie Geschenk-Eier usw.

Welches ist das nächste Land, wo Sie Ostern zu einem Edel-Schoko-Anlass machen?
Wir sind in Spanien daran, aber da geht es ein wenig länger. Gerade dieses Jahr ist Ostern sehr spät und wahrscheinlich werden die Temperaturen schon geklettert sein. Aber wie gesagt, die Oster-Schokoladen-Kultur ist von Land zu Land unterschiedlich. In Spanien ist der Osterhase an Ostern nicht bekannt. Und in Italien, das ja auch ein katholisches Land ist, ist es – nicht zuletzt dank Lindt – der grosse Schokoladen-Event.

Stimmt es eigentlich, dass der Goldhase schon im Sommer des Vorjahres produziert wird?
Nicht gerade im Sommer, aber im Herbst läuft die Produktion natürlich bereits. Nicht für die Schweiz oder für Europa. Aber wenn man den Hasen nach Australien, Hawaii oder nach Südamerika verschiffen will, dann muss man schon ein wenig früher produzieren.

Also beeinflusst das 32-Jahres-Hoch des Kakaopreises den Preis des diesjährigen Goldhasen noch nicht?
Nein, die Oster-Schokolade für dieses Jahr ist bereits draussen.

Wann wird die Schokolade bei uns teurer?
Punktuell wird Schokolade im Laufe dieses Jahres teurer.

Was heisst punktuell? Wie viel Prozent, welche Produkte?
Vor allem die Produkte mit einen hohen Kakaogehalt. Aber nicht nur der Kakaopreis steigt. Auch der Zuckerpreis zieht an, Milchpulver geht auch rauf. Haselnüsse und Mandeln auch — eigentlich die ganze Palette. Jetzt müssen wir schauen, wie der Trend weitergeht; beziehungsweise wie viel Spekulation noch in den Preisen steckt. Es ist möglich, dass sich die Wogen im Sommer glätten, und dann sehen wir, wo sich die Kosten einpendeln werden.

Es brodelt derzeit allerorts — nach dem arabischen Raum auch in Japan. Denken Sie, die sinkende Reiselust beeinflusst Ihr gewichtiges Duty-Free-Geschäft negativ?
Im Moment gehen wir nicht davon aus. Bisher wurde dieses Jahr mehr gereist als in irgendeinem anderen Jahr. Und das ganze Duty-Free-Business wird ja immer umfassender: Selbst in Kloten kann man vom Herbst an auch bei Ankunft Duty Free einkaufen. Solche Entwicklungen werden die Duty-Free-Bereiche für uns substanziell attraktiver machen.