Ernährungsexperte

25. April 2014 05:59; Akt: 25.04.2014 08:43 Print

«Vegetarier meinen, sie seien etwas Besseres»

von C. Landolt - Udo Pollmer ist Deutschlands umstrittenster Ernährungsexperte. Der Lebensmittelchemiker hat grosse Zweifel am Sinn einer fleischlosen Ernährung. Das bringt ihm viel Ärger ein.

storybild

Streitbar: Lebensmittelchemiker und Wissenschaftsjourmalist Udo Pollmer (60). (Bild: 20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Pollmer, warum sind Vegetarier des Teufels?
Udo Pollmer: In Deutschland sind 0,3 Prozent der Bevölkerung Vegetarier. Aber die machen einen Radau wie ein Froschtümpel zur Paarungszeit.

Sie rügen diese Ernährungsform? Immerhin behaupten Vegetarier, sich besonders gesund zu ernähren.
Gesund ist eine Ersatzformulierung für «heilig». Essen macht satt und manchmal auch glücklich, aber nicht gesund, verantwortungsvoll oder schlau. Was im Diskurs noch fehlt, ist das Argument einer Wunderheilung durch vegane Ernährung. Aber das kommt bestimmt noch.

Was ist denn falsch daran, Vegetarier zu sein?
Falsch ist daran nichts. Jeder soll das essen, was ihm bekommt, die kulinarischen Vorlieben der Menschen sind schliesslich unterschiedlich. Ich kritisiere bloss die Attitüde, mit der sich Vegetarier durch ihren Verzicht zelebrieren, so nach dem Motto «Wir sind etwas Besseres». Noch viel mehr aber stört mich der von ihnen verbreitete Ernährungsunsinn.

Das müssen Sie etwas ausführen.
Anfang März verlinkte die deutsche Vegetarierlobby auf ihrer Website einen Artikel «Fleischkonsum erhöht Sterberisiko». Die Basis dieser Meldung war eine Beobachtungsstudie. In dieser wurde die Sterberate mit dem Fleischkonsum korreliert. Dabei fanden die Autoren weder einen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch noch von Geflügel mit den Todesfällen. Im Artikel liest sich das aber so: «Es konnte gezeigt werden, dass der Konsum von rotem, insbesondere verarbeitetem Fleisch einen hohen Einfluss auf die Gesamtmortalität hat.» Das finde ich doch eher gewagt.

Sie sind kein Freund der Statistik.
Doch, es ist ein wunderbares Instrument, um Zusammenhänge sichtbar zu machen, um dann mit den Mitteln der Forschung den Ursachen auf den Grund zu gehen. In der Ernährungswissenschaft wird jedoch unvorstellbar oft getürkt.

Das ist schwer zu glauben.
Aber leider wahr. Ioannidis, ein renommierter Statistiker aus den USA, hat Hunderte von Studien zum Thema Krebsgefahr respektive Krebsschutz durch Nahrungsmittel analysiert. Ergebnis: so wertvoll wie ein gebrauchtes Kondom.

Vegetarisch zu essen ist auch eine ökologische Haltung.
Auch auf Obstplantagen gibt es Wühlmäuse, die das Obstgut schädigen und deshalb getötet werden müssen. Sogar die Flocken fürs Müsli stammen aus Getreidesilos, in denen sich naturgemäss auch Mäuse und Ratten gütlich tun. Vegetarier geben sich gern als Engel, bei dem kein Tier leiden muss. Das aber ist falsch.

Sie müssen viele empörte E-Mails erhalten.
Ja, ich bekomme haufenweise Hassmails. Das ist normal. Auch Todesdrohungen waren schon darunter. Vegetarier gehören einer infektiösen Bewegung an.

Was ist falsch an der Annahme, man komme ohne tierische Eiweisse aus?
Die Vorstellung, tierisches Eiweiss oder Fett sei ungesund, ist absurd. Wir sind und bleiben Säugetiere. Ein Hauptanteil der Muttermilch ist tierisches Eiweiss. Es ist eine biologische Notwendigkeit, sich über Fleisch herzumachen. Schliesslich eignet sich das Voralpenland und auch die Schweiz klimatisch für Weidewirtschaft und nicht für die Bananenzucht.

Ihre Äusserung, eine Portion grüner Salat enthalte so viel Nährstoffe wie ein nasses Papiertaschentuch, hat auch Aufsehen erregt. Was ist schlecht am Salat?
Er besteht zu 92 Prozent aus Wasser, dafür bekommen Sie viel Nitrat. Kopfsalat ist Spielzeug auf dem Teller. Da ist nicht mal Vitamin C drin.

Generationen sind nun aber damit aufgewachsen, dass Salat und Obst gesund und Pflicht sind.
Haben Sie je beobachtet, dass ein Produkt, das Menschen gern essen oder trinken, als gesund empfohlen wurde? Kinder mögen keinen Spinat, also kann er nicht gesund sein. Dagegen mögen sie Pizza. Sobald Kinder etwas kollektiv mögen, ist es des Teufels. Das ist verlogen. Und was das Obst betrifft: Das Verhältnis eines Kindes zu Obst hängt primär mit seiner Magensäure zusammen. Ein Kind, das sehr wenig Säure produziert, braucht Beeren, um in Schwung zu kommen. Ein Kind, das viel Magensäure produziert, lehnt die Beeren ab, weil es zu viel Säure wäre.

Sie können nun aber die Vorteile von Gemüse und Obst nicht negieren.
Aber nicht jeder menschliche Magen ist für Rohkost geeignet. Und ohne Stärke könnten wir nicht existieren, weil wir viel Energie brauchen, um unseren Körper konstant auf 37 Grad zu halten.

In der Schweiz gibt es nur wenige Vegetarier, ähnlich wie in Deutschland. Pro Kopf vertilgen wir 1 Kilo Fleisch pro Woche. Geflügel liegt ganz vorne. Ist weisses Fleisch womöglich gesünder?
Das ist totaler Quatsch. Rot, rosa oder weiss: Das eine ein bisschen fettarmer als das andere. Es ist nicht so wichtig, was man isst. Es muss einem bekommen, und das ist auch individuell. Essen macht nicht gesünder. Jemand, der seine Ernährung ausschliesslich der vermeintlichen Gesunderhaltung des Körpers widmet, handelt genauso lebensfeindlich wie jemand, der Sex nur aus orthopädischer Sicht betreibt.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lara am 25.04.2014 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut!

    Ich bin Vegetarierin. Das ist meine private Einstellung zum Essen. Was andere essen, ist deren Entscheidung. Der Herr hat ja so Recht! Mich nerven diese Leute auch, die denken (und sich auch so benehmen), als sei ihr Lebensstil der einzig richtige! Ich war einmal mit einem guten Freund essen und er hat doch tatsächlich den Leuten am Nebentisch eine moralpredigt über den Fleischverzehr gehalten. Ich habe mich in Grund und Boden geschämt. So nicht, meine lieben Vegetarier-Kollegen!

  • EnGuete am 25.04.2014 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esst ALLES !

    Der Text könnte von mir sein! Ich kann als Ernährungsberater nur noch hinzufügen: Esst abwechslungsreich! Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Salat, und natürlich Süssigkeiten! Auf die Menge achten, und Sport treiben, so bleibt ihr Fit!

    einklappen einklappen
  • charles am 25.04.2014 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Vegetarismus

    Ist eine Wohlstandskranktheit, mehr nicht!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erik Schiegg am 26.04.2014 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Veggie zu sein:

    "Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt." (Christian Morgenstern)

  • Georg am 25.04.2014 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einstellung 3000

    Wir sind nicht mehr auf hochenergetische Nahrung angewiesen wie unsere Vorfahren! Verzehr von Fleisch bedingt immer einen Energieverlust durch die trophisch höhere Stufe des Tieres. Ökologisch ist Vegetarismus für mich sinnvoll... Darum sehe ich Vegis in diesem Gebiet als Vorbilder und freue mich über Anregungen von Vegis sich Gedanken über das eigene Verhalten zu machen... Ps: Sätze wie "Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg" sind weder intelligent noch in irgendeiner Form lustig!

  • Andreas M Müller am 25.04.2014 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    ...get over it!

    Die Vegetarier/ Veganer meinen sie seien etwas besseres? Sie würden unter Geltungssucht leiden/alle missionieren wollen? Ich kenne keinen einzigen Vegi, welcher je missionieren wollte. Dagegen sind es eigentlich immer die Fleischesser, welche besessen sind vom Thema und ständig darüber sprechen wollen. Von Erstaunen, zu Beleidigungen und Rechtfertigungen ("ich esse nur wenig/Bio-Fleisch"). Aber im Prinzip ist es den allermeisten Nicht-Fleischessern sch****-egal, was Ihr Karnivoren esst oder nicht esst. Es scheint, dass das entgegengebrachte Desinteresse Euch am meisten zu schaffen macht.

  • Ruedi am 25.04.2014 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fleisch mit Salat... Leeeker!!!

    Fleisch ist super und ich esse es ohne schlechtes Gewissen. Ist so und bleibt so!! Wer ein sogenannter Gesundbeter sein will soll das sein, akzeptiere ich ohne Problem... Ich lebe du lebst, was will man mehr... Amen;-)

  • Andi Schmied am 25.04.2014 17:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ernährungsexperte... der??

    Klar, mit der Wampe ist der Herr sicherlich ein Ernährungsexperte. Und mit solch niveaulosen Sprüchen wie "so wertvoll wie ein gebrauchtes Kondom", kann er ja wohl nicht darauf hoffen, ernst genommen zu werden. (... oder naja, man sehe bei wem...)