Coop-CEO Joos Sutter

18. Februar 2020 15:13; Akt: 18.02.2020 16:18 Print

«Wem wir Käufer abgejagt haben, ist unwichtig»

von S. Spaeth, Muttenz - Kunden, Konkurrenz und Prix Garantie: Coop-Chef Joos Sutter spricht im Interview über gewonnene Kunden und die Zukunft der Warenhäuser.

Coop-CEO Joos Sutter im Kurzinterview mit 20 Minuten. (Video: sas)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ist das der Grossangriff auf die Discounter Aldi und Lidl? Coop will noch in diesem Jahr das Sortiment der Günstig-Linie Prix-Garantie auf über 1000 Produkte ausbauen. Was Coop-Chef Joos Suttter über die Strategie bei den Eigenmarken und über die Zukunft der Warenhäuser sagt, sehen Sie im Video oben.

Umfrage
Sind Sie Coop-Kunde?

Coop erzielte im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von 30,7 Milliarden einen Gewinn von 531 Millionen Franken – das sind 58 Millionen mehr als 2018. Die Kundenfrequenz konnte Coop um 2,5 Prozent steigern. Das führt der Chef auch auf das neue Ladenkonzept zurück.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arbeiterin am 18.02.2020 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Prix Garantie..

    Schön, nur sind das jeweils riiesen Packungen. Was mich an dem Bericht am meisten stört, ist der Hinweis auf den extremen Gewinn. Bei einem Gewinn von über 500Millionen Franken wäre es eigentlich angebracht, die Mitarbeiter besser zu bezahlen! Die "Lohnerhöhnung" die Coop gibt, ist kediglich eine Anpassung an die höheren Kosten.

    einklappen einklappen
  • Reto Grütter am 18.02.2020 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Gewinn auf Kosten des Personals.

    Komisch! Jedes Jahr mehr Umsatz und mehr Gewinn. Aber dafür extrem an Personalstunden sparen, so dass die auferlegten Arbeiten nicht mehr korrekt und alles erledigt werden können. Personal ausquetschen, bis es verbraucht ist und dann Austauschen bis dieses wieder verbraucht ist..usw. Besonders schlimm im Kanton Bern-Seeland.

    einklappen einklappen
  • Max am 18.02.2020 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Fleisch mehr.

    Bei uns hat Coop die Fleischabteilung mit Metzger abgeschafft , jetzt gehe ich dort nicht mehr hin.Das abgepackte ist zu gross und unappetitlich für mich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ausland monteur am 19.02.2020 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mein hemd ist mir am nächsten.

    ich kauf dort wo's mir passt . zumeist .. vor allem im ausland und das seid ca 50jahren.

    • Tell am 19.02.2020 17:25 Report Diesen Beitrag melden

      Willhelm

      Ja dann,alles zur bevorstehenden Pensionierung,und das bei hoffentlich allerbester Gesundheit

    einklappen einklappen
  • Walterli am 19.02.2020 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Willhelm

    Arbeite seit XXXVIIII Jahren,also seit meiner "Stifti" beim ALLERBESTEN DETAILHÄNDLER der CH. Also ein absolutes COOP-KIND. Wie schön zu wissen,dass man anno XY die Bestellungen noch telefonisch übermittelte,als man/frau z.B.von der Firma Bell, guetä Morge,Bell Ag Bachmann angerufen wurde.

  • Herr MA coop am 19.02.2020 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewinn auf Kosten des Personals

    Wäre interessanter zu erfahren wieviele neue Stellen geschaffen wurden. Bei uns im Coop sind viele Verkäufer/innen dem Burnout nahe. Sparen beim Personal ist immer äusserst attraktiv für Manager, welche Leute "gebrauchen" bis zum umfallen um stolze Gewinne präsentieren zu können. Toll Joos Sutter

  • Kann nicht sein am 19.02.2020 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    58 Mio. CHF mehr trotz Einkaufstourismus

    Da muss ein Fehler vorliegen.

  • Mic de Ros am 19.02.2020 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Käufer lassen sich nicht jagen

    Kunden lassen sich nicht abjagen, Sie entscheiden selber wo sie einkaufen. Für einen CEO ist es eine miserable und arrogante Aussage.