Detailhandel

14. Februar 2017 19:02; Akt: 14.02.2017 19:02 Print

«Wir ersetzen das Personal nicht durch Automaten»

von S. Spaeth - Der Detailhändler Coop hat ein gutes Jahr hinter sich. Chef Joos Sutter über seine stärkste Filiale, das neue Ladenkonzept und dynamische Preise.

Coop-Chef Joos Sutter im Interview mit 20 Minuten.
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir haben uns gut geschlagen», sagt Coop-Chef Joos Sutter im Videointerview mit 20 Minuten über das vergangene Detailhandelsjahr. Die Coop-Gruppe konnte 2016 beim Umsatz deutlich wachsen. Der Umsatz kletterte um über 5 Prozent auf 28,3 Milliarden Franken. Leicht rückläufig war allerdings das Geschäft in den klassischen Supermärkten, was unter anderem auf den Preiskampf zurückzuführen ist.

Umfrage
Fürchten Sie sich vor dynamischen Preisen im Detailhandel?
56 %
11 %
10 %
23 %
Insgesamt 887 Teilnehmer

Ob Coop wegen des Drucks im stationären Detailhandel nun Personal abbaut und stärker auf Self-Scanning-Kassen setzt, erklärt Sutter im Videointerview. Zudem erzählt der Coop-Chef von den Erfahrungen mit dem neuen Ladenkonzept und bezieht Stellung zu dynamischen Preisen, wovor sich viele Konsumenten fürchten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • R. Bättig am 14.02.2017 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Good news

    Sind doch gute Nachrichten! Gut gemacht Coop! Bin zwar ein Migros Kind!

  • Andy K. am 14.02.2017 11:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und die Kehrseite?

    Und wieviele Produkte landen am Ende des Tages in dieser Filiale im Müll? Darf man über solche Zahlen auch berichten?

    einklappen einklappen
  • maria am 14.02.2017 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    coop

    dafür sind dieLöhne der Angestellten niedrig!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Helen am 16.02.2017 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Coop, Migros & Co

    Coop To Go in ZH und sonst hocken alle in DE beim einkaufen... wundert euch nicht, wenn es immer mehr bergab geht mit der schönen schweiz... trotzdem top Ergebnis der Coop Crew ZH..

  • Lagomio am 16.02.2017 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    insider

    Nein das Personal wird nicht durch Automaten ersetzt, sondern von ausländischen, günstigeren Arbeitnehmer!

  • Verfasser am 16.02.2017 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewinnmaximierung kostet was es wolle

    Die Kunden scannen die gekaufte Waren selber ein. Bald sollen dynamische Preise kommen. Wer hier verliert ist klar. Es werden die sein welche sich die Zeiten wo es am günstigsten ist nicht aussuchen können. Vielleicht wäre es besser wenn diese klugen Manager die Qualität der Lebensmittel (Früchte und Gemüse) kontrollieren würden. Denn die Qualität hat in den letzten 40 Jahren stark abgenommen. Das wissen viele nicht, weil sie damals noch nicht lebten. Was nützt mir das ganze Jahr Erdbeeren zu bekommen, wenn diese 9 Monate im Jahr nach Nichts schmecken.

  • Olaf.Th. am 16.02.2017 05:45 Report Diesen Beitrag melden

    Realitätsverweigerer

    Ach, lasst noch ein paar Jahre ins Land gehen, dann werden die Regale von Robotern befüllt und mit Hilfe von RFDI Chips in den Etiketten der Ware, wird bargeldlos beim verlassen des Geschäftes bezahlt. Wer sich diesem Trend dann nicht anpasst geht unter, die höchsten Kosten in einem Laden sind die Personalkosten und die gehen auf die Preise.

  • Korbinian Hofer am 16.02.2017 02:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss nicht was ihr habt:

    Ich kann 7x24 Stunden einkaufen (wenn es denn mal sein muss), die KassiererInnen sind freundlich, die Sortimente sind bedürfnisgerecht, das Personal hat einen festen Arbeitsplatz und die Preise sind korrekt - wo ? Natürlich nicht in der Alpenrepublik sondern in Südostasien.