Überflüssige Massnahmen

19. September 2019 20:40; Akt: 19.09.2019 20:40 Print

«Zahnbehandlung war unnötig und ein Pfusch»

Oft führen Ärzte unnötige Behandlungen durch. Leser erzählen, was ihnen schon alles passiert ist.

Bildstrecke im Grossformat »
Oft sind Behandlungen unnötig – Leser Urban* etwa bekam vom Zahnarzt eine Wurzelbehandlung, die es gar nicht gebraucht hätte. (Symbolbild) *Name geändert Um solche Fälle zu verhindern, sollten Patienten laut der Stiftung für Konsumentenschutz ihre Ärzte immer nach anderen möglichen Behandlungen und Untersuchungen fragen. Auch sollte man abklären, was für Vor- und Nachteile Behandlungen oder Medikamente haben können. Und natürlich, wie wahrscheinlich es überhaupt ist, dass diese Vor- und Nachteile eintreten. Manchmal kann es sich auch lohnen, erst einmal abzuwarten. Patienten sollten also fragen, was passiert, wenn man auf eine sofortige Behandlung verzichtet. Und schliesslich müssen es auch nicht immer Medikamente sein: Ärzte können einem auch Tipps geben, wie man selbst im Alltag zur Genesung beitragen kann. Seinem Arzt gegenüber sollte man eigentlich offen und ehrlich sein. Denn nur dann kann er einem optimal helfen. Doch, das zeigt eine Studie der University of Utah, behalten viele Menschen dennoch einiges für sich. Mit 42 Prozent am häufigsten verschwiegen wurde häusliche Gewalt. Jeweils zwischen 30 und 40 Prozent behielten Erfahrungen mit sexueller Gewalt, ... ... Depressionen und ... ... Suizidgedanken für sich. Die Gründe: Die Betroffenen schämten sich, wollten nicht verurteilt oder belehrt werden. Ausserdem, fürchteten sie Folgen wie die Verschreibung von Antidepressiva, eine Psychotherapie oder ... ... einen entsprechenden Vermerk in ihrer Krankenakte und daraus resultierende Nachteile. Zudem möchten sie vor ihrem Gegenüber möglichst gut dastehen. Die Forscherinnen regen an, dass Ärzte künftig noch mehr Wert darauf legen, dass sich Patienten in ihrer Praxis wohlfühlen und öffnen. Wie das erreicht werden kann, soll nun untersucht werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fast ein Drittel der in der Schweiz durchgeführten medizinischen Massnahmen sind unnötig. Konsumentenschützer empfehlen darum, dem Arzt viele Fragen zu stellen, bevor man sich für eine Therapie entscheidet.

Umfrage
Stellen Sie Ihrem Arzt oft Fragen?

Auch die 20-Minuten-Leser haben schon einige überflüssige oder unangemessene Behandlungen erlebt:

«Labor machte 30 statt fünf Tests»

Leo*: «Vor einer Operation fragte ich die Hausärztin, ob ich eine Blutgerinnungsstörung hätte. Sie nahm mir Blut ab und liess es testen. Die Rechnung für die Analyse: 1500 Franken. Das Labor untersuchte 30 Sachen – der OP-Arzt sagte mir, es wären maximal fünf Tests nötig gewesen, um auf Blutgerinnungsstörung zu prüfen. Nach einer gröberen Reklamation musste ich zum Glück ‹nur› noch 550 Franken bezahlen.»

«Meningitis wegen unnötiger Wurzelbehandlung»

Urban*: «Mein Zahnarzt machte ohne mein Wissen eine unnötige Wurzelbehandlung. Und dann war es erst noch ein Pfusch: Die Konsequenzen waren Zahnabszess, Meningitis und Sepsis.»

«Operation war ein Riesenfehler»

Mirjam*: «Ich hatte Schmerzen am Fuss, der Arzt ordnete eine Operation an. Das war ein Riesenfehler. Die Beschwerden sind geblieben, dafür ist jetzt einer meiner Zehen taub und ich kann keine Flipflops mehr anziehen. Das Ganze kostete auch noch 3000 Franken.»

«Der Arzt erhöhte einfach die Dosis des Schmerzmittels»

Gabi*: «Ich hatte kürzlich einen Bänderriss und brauchte eine Sitzorthese. Das schmerzte jedoch höllisch. Der Arzt erhöhte darum einfach die Dosis des Schmerzmittels. Später stellte sich dann heraus, dass ich die falsche Orthese hatte.»

«Ich vertrug die Medikamente nicht»

Anna*: «Ich habe eine ganze Packung Medikamente bekommen, nur um festzustellen, dass ich sie nicht vertrage.»

«Es dauerte Jahre, bis ich endlich operiert wurde»

Daria*: «Ich hatte alle Symptome einer Nervenwurzelkompression, doch kein Arzt kam auf die Idee. Es wurde alles auf Psyche und Muskeldefizit geschoben. Man verwies mich in Schmerzkliniken, statt mich zu operieren. Mir wurde eingetrichtert, es hätte sich ein Schmerzgedächtnis gebildet. Es dauerte viele Jahre, bis ein Neurochrirurg das Problem erkannte und ich endlich operiert wurde.»

«Wurde jahrelang falsch behandelt»

Doro*: «Nach meiner zweiten Verletzung der Halswirbelsäule schickte der Neurologe den Bericht vom ersten Mal ein, statt neue Messungen zu machen. Er ging davon aus, dass sich nichts verändert hatte, obwohl ich dieses Mal höchstgradig eingeklemmte Armnerven hatte. Ich wurde deswegen jahrelang falsch behandelt und Orthopäden nahmen mich darum nicht ernst oder wollten mich einfach gar nicht weiterbehandeln.»

«Statt Behandlung trank ich Zitronensaft»

Clara*: «Meine Schulter tat weh und ich dachte, eine Sehne sei angerissen. Ich musste in die Röhre, doch es schien alles okay zu sein. Ein Röntgenbild zeigte dann Kalkablagerungen. Ich wurde in die Orthopädie überwiesen und sollte eine schmerzhafte Prozedur zum Auslösen des Kalks durchmachen. Ich sagte ab und machte stattdessen zwei Übungen am Tag und trank Zitronensaft. Nach einer Woche war alles gut.»

«Rechnung für unnötige Untersuchung kam trotzdem»

Seraina*: «Ich sollte meinen Daumen operieren lassen und habe einen Chirurgen mit Spezialgebiet Händen, Knien und Hüften kontaktiert. Er untersuchte meine Hand und machte Röntgenbilder. Erst danach sagte er mir, dass er keine Hände mehr operiere. Die Rechnung für die unnötige Untersuchung flatterte dann trotzdem ins Haus.»

«Aufs Wesentliche wurde nicht eingegangen»

Daniela*: «Trotz genauer Erklärung meiner Schmerzen wurden unnötige Röntgenbilder, Blutuntersuchungen und mehr angeordnet. Aber auf das Wesentliche wurde nicht eingegangen.»

*Namen geändert

(rkn)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Silberdistel am 19.09.2019 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Einige Ärzte wollen mit unnötigen Behandlung nur viel Geld verdienen. Zum Glück sind nicht alle so.

    einklappen einklappen
  • Rönz am 19.09.2019 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Erstaunt mich nicht!

    Warum erstaunen mich diese Vorfälle nicht!?

    einklappen einklappen
  • Ein Leser am 19.09.2019 20:55 Report Diesen Beitrag melden

    Die machen mehr kapputt

    Ohh Ja, manche Zahnärzte machen mehr kapputt das man wieder gehen muss. Ich gehe nicht zum Zahnarzt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Patient am 20.09.2019 23:48 Report Diesen Beitrag melden

    Das ärgert mich!

    Das ist alles ein Skandal. Und der Punkt ist doch, die Ärzte können einfach so weiter machen und werden nicht zur Rächenschaft gezogen!

  • Murad Alemdar am 20.09.2019 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nasenmuschelkaustik

    Letzten Sommer wurde bei mir vergrösserte Nasenmuscheln festgestellt, was zur Atembehinderung geführt hatte. Nachdem ein Monat Spray-Behandlung nichts nützte, wurde mir der Muschelkaustik (Eingriff mit spitzigen elektrischen Werkzeug) angeboten, ohne die möglichen Auswirkungen mir zu sagen. Heute kann ich gut atmen, habe jedoch Nasentrockenheit und eine starke Sensibilität gegenüber Kälte und kann draussen unter 16-17^Grad Celsius nich locker atmen und kann zu Asthmaanfällen führen. Ich bin 26 & mein Leben ist zerstört. Seitdem hat meine Lunge gelitten und mein Asthma extrem verschlechtert..

  • Lena am 20.09.2019 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    Zu teuer

    Gehe nicht mehr in der Schweiz zum Zahni, ist mir einfach zu teuer.

  • huki am 20.09.2019 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Vertrauen verspielt

    Alles Narzissten, Ärzte so wie Zahnärzte, letzere sind schon fast psychopathen. Ich hab so eine Wut, bei jedem den ich kenne und bei mir selbst, nur Pfusch mit Komplikationen und immensen Kosten. Vor allem bei den Psychophaten.

    • Pinco Pallina am 20.09.2019 18:52 Report Diesen Beitrag melden

      @huki

      Sie werfen alle Aerzte und Zahnaerzte in den gleichen Topf. Das ist nicht fair. Wir haben viele tolle Ärzte, die vernünftige Rechnungen stellen, lange Arbeitszeiten haben und sich um die Gesundheit der Menschen kümmern. Schwarze Schafe gibt es in jedem Beruf.

    • Greg-Swiss am 20.09.2019 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @huki

      Fragt sich, WER hier der Psychopath ist... ;-)

    einklappen einklappen
  • Guido am 20.09.2019 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ärzte.......

    Mein Zahnarzt wollte mir Füllungen ersetzen. Keine Ahnung wovon er sprach. Ich habe keine Füllungen. Darauf den Zahnarzt gewechselt und alles ist in bester Ordnung.