Cevapcici & Co.

10. Juni 2009 23:05; Akt: 10.06.2009 22:50 Print

Coop startet die Balkan-Offensive

Der Detailhändler Coop lockt Südosteuropäer mit Nahrungsmitteln aus deren Heimat an. Das neue Sor­timent umfasst rund 90 im Balkan sehr beliebte Produkte wie Lasko-Bier, ­Cevapcici-Gewürz oder die serbische Variante von Nutella.

Fehler gesehen?

In der Schweiz leben Hunderttausende mit Wurzeln in Süd- und Osteuropa. Dieses Kunden-Segment will Coop nicht kampflos den Discountern überlassen: «Wir wollen den Leuten die gewohnten Produkte aus ihr Heimat bieten», sagt Coop-Sprecherin Denise Stadler. Das neue Sortiment umfasse rund 90 in Südosteuropa sehr beliebte Markenprodukte. Zu kaufen sind unter anderem Cevapcici-Gewürz und serbisches Bier in 350 mittleren und grossen Coop-Filialen. Laut Coop werden deswegen aber keine Schweizer Marken aus den Regalen verbannt. Denise Stalder: «Die Produkte stehen in einem eigenen Südosteuropa-Regal und sind im mittleren und tiefen Preissegment angesiedelt.»

Für den Detailhandels-­experten Gotthard F. Wangler ist klar: «Mit diesen Produkten soll der Balkankunde geködert werden. Ist er mal im Laden, macht er seinen ganzen Einkauf dort.» Bereits im letzten Jahr hatte Coop in Zürich, der Waadt und Genf portugiesische Spezialitäten ins Sortiment genommen: «Wir sind damit erfolgreich und wollen nun ein neues Kundensegment erschlies­sen», so Stalder. Aldi nimmt die Coop-Offen­sive gelassen: «Wir halten
an unseren Länderwochen fest», so Aldi-Sprecher Sven Bradke.

sap