Schweiz-EU

03. Februar 2019 12:28; Akt: 03.02.2019 12:28 Print

45 Millionen Franken für Lobby-Arbeit in Brüssel

Weit über 200 Firmen, Verbände und Organisationen mit Sitz in der Schweiz werben bei der EU für ihre Interessen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

259 Schweizer Organisationen weibeln laut dem «SonntagsBlick» bei der EU für ihre Interessen. Die Zeitung beruft sich dabei auf die neuesten Liste des EU-Transparenz-Registers. Damit sei die Schweiz in Brüssel besser vertreten als die meisten EU-Mitgliedstaaten, denn Österreich sei nur mit 244 Organisation, Polen mit 223, Portugal mit 191 und etwa Rumänien mit 102 Institutionen vor Ort präsent.

Die 259 Schweizer Firmen, Verbände und sonstigen Organisationen gäben pro Jahr rund 45 bis 60 Millionen Franken für ihre Lobbying-Aktivitäten in Brüssel aus. Neben internationalen Grosskonzernen wie Novartis, Syngenta und die Grossbank Credit Suisse lobbyierten bei der EU auch Schweizer Organisationen wie die ETH Zürich, die Gewerkschafts-Dachorganisation Travail.Suisse, die SBB, der Schweizerische Nationalfonds oder etwa die Schweizer Beratungsstelle für Unfallverhütung.

Der Präsident von Economiesuisse, Heinz Karrer, erklärt dazu: «Schweizer Unternehmen müssen in Brüssel mehr lobbyieren, weil wir nicht EU-Mitglied sind aber sehr intensive Handelsbeziehungen haben.» Die Verhandlungen rund um das Rahmenabkommen hätten zudem dazu geführt, dass man die Lobby-Arbeit verstärkt habe.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karl der Grosse am 03.02.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Im Interesse des Geldes

    Ich weiss ja nicht wie andere das sehen, aber Lobby-Arbeit ist für mich einfach ein anderes Wort für Korruption bzw. Bestechlichkeit...

    einklappen einklappen
  • Sepp am 03.02.2019 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mal eine Frage

    Wer lobbyiert für das Volk? Das sind mafiose Zustände.... Lobbyisten raus aus den Parlamenten!!!

    einklappen einklappen
  • jombo am 03.02.2019 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie ein kartell

    Und mit dem geld werden politiker gekauft, die das interesse der Firmen durchsetzt, die umwelt vergiftet und menschen und tiere auf dauer tötet. Darum ist glyphosat z.b. Ja nicht giftig, solange das geld in die lobby fliesst ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vale46 am 03.02.2019 22:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldvernichtungsmaschine

    Ja weiter so... schickt der EU noch Geld... was soll das... und ohne uns zu Fragen..!

  • Martin am 03.02.2019 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Politik = Konzerne = Geld

    Und diese lobbyarbeit läuft natürlich überhaupt nicht quer mit der Anstrengungen unseres Bundesrates für uns Schweizer Bürger vernünftige Verträge auszuhandeln.

  • Alex am 03.02.2019 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Korruption ist eben Teil

    ihres Geschäftsmodells - wird hier in der Schweiz auch fleissig von den aufgeführten Organisationen praktiziert .....und niemand stoppt dies!

  • Bi Gi am 03.02.2019 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das kostet

    Wie immer: Die Wirtschaft muss die Versäumnisse unserer feigen Politiker ausbügeln.

  • Heidi M am 03.02.2019 21:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ab in den EWR

    Island, Norwegen und das kleine Liechtenstein machen es uns vor! Alternative EWR!!! So können wir unseren Wohlstand und unseren Lohnschutz erhalten, die EU wird uns hier nämlich nicht nachgeben!!! So können wir auch unsere Büetzer schützen! Hallo Politiker: Pragmatisch Handeln!!!