Deal

01. Dezember 2008 08:49; Akt: 01.12.2008 10:42 Print

AIG Private Bank kommt in arabische Hände

Die in Abu Dhabi ansässige Investmentgesellschaft Aabar Investments kauft die Schweizer Tochter des angeschlagenen US-Versicherers AIG. Zum Preis machen die Unternehmen keine Angaben.

Fehler gesehen?

Die AIG Private Bank werde die Geschäftstätigkeit unter einem neuen Namen fortsetzen, heisst es in der Mitteilung vom Montag. Hauptsitz des unabhängigen Finanzinstitutes bleibe aber die Schweiz. Das Managementteam mit Eduardo Leemann an der Spitze bleibe für die Bank tätig.

Die Niederlassungen und Vertretungen in Hongkong, Schanghai, Singapur und Dubai bleiben ebenfalls bestehen. Auch ändert sich an der Ausrichtung nichts: Die Bank konzentriert sich weiterhin auf vermögende Privatkunden in der Schweiz, in West- und Osteuropa, in Asien sowie im Nahen Osten.

AIG war vor der Finanzkrise einst der weltgrösste Versicherer. Die US-Regierung hat den Konzern mit Hilfen von insgesamt 152 Mrd. Dollar vor dem Kollaps gerettet. AIG ist derzeit um den Verkauf von Geschäftsbereichen bemüht, um staatliche Kredite zurückzahlen zu können.

(sda)