Neue Billig-Strategie

25. Juli 2014 13:54; Akt: 25.07.2014 13:54 Print

Air France will Easyjet Konkurrenz machen

Der Wettbewerb im Billigsegment nimmt weiter zu: Nach der Lufthansa kündigt nun auch die Air France-KLM an, ihr Angebot für günstige Flüge im grossen Stil zu erweitern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Luftfahrtriese Air France-KLM will bis in fünf Jahren zu den grössten Billigfluganbietern in Europa gehören. Dieses ambitionierte Ziel gab CEO Alexandre de Juniac bei der Präsentation der Quartalszahlen bekannt. Damit reagiert die Fluggesellschaft auf die immer stärkere Konkurrenz von Billigairlines wie Ryanair oder Easyjet.

«Die Konsolidierung im Lowcost-Segment läuft. Wir wollen daran teilnehmen», so Juniac. Dabei sollen die Aktivitäten um Air France, die Regionaltochter Hop und die Ferienflug-Tochter Transavia ausgebaut werden. Weitere Informationen gibt das Unternehmen im September bekannt.

Konkurrenz für Easyjet und Ryanair

Laut dem TV-Sender BFMTV plant die Fluggesellschaft, unter dem Namen Air France vor allem Langstreckenflüge anzubieten. Im Bereich der Kurz- und Mittelstrecken, auf denen Billigairlines wie Easyjet und Ryanair stark sind, soll in Zukunft die erweiterte Billigflotte fliegen. Vor allem Transvia soll dafür ausgebaut werden.

Damit geht die Strategie der Air France-KLM in die gleiche Richtung wie die der Lufthansa. Die Swiss-Muttergesellschaft teilte vor wenigen Wochen mit, ihre Billig-Strategie ausweiten zu wollen. Bisher war die Tochter Germanwings für die Low-Cost-Flüge im europäischen Lufthansanetz verantwortlich. Neu soll auch die Tochter Eurowings dabei helfen. Ausserdem ist geplant, unter dem gemeinsamen Wings-Label ab 2015 auch Billigflüge nach Übersee anzubieten.

(ame/sda)