Höherer Milchpreis

22. Juli 2017 10:36; Akt: 22.07.2017 10:36 Print

Aldi lanciert neues Milch-Label

In der Milchbranche tobt ein Streit zwischen Produzenten, Verarbeitern und Detailhändlern. Aldi will den Bauern nun teilweise mehr für die Milch bezahlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aldi plant mit «Fair Milk» ein neues Label für Milch. Ein Teil der Trinkmilch des Discounters soll ab Ende Juli damit versehen werden. Gemäss einem Bericht der «Handelszeitung» will Aldi dabei den Milchbauern 70 Rappen pro Kilogramm Milch bezahlen. Das wären 5 Rappen mehr als der heutige Richtpreis von 65 Rappen.

Um den höheren Milchpreis ausbezahlt zu bekommen, müssen die Bauern im Gegenzug höhere Anforderungen bezüglich tiergerechter Haltung erfüllen. Genaue Details zum neuen Label will Aldi allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Migros trat aus Branchenorganisation aus

Der Milchpreis führt in der Branche zu Spannungen zwischen Bauern, Milchverarbeitern und Detailhändlern. Im Mai hatte die Branchenorganisation Milch (BOM) entschieden, den Richtpreis bei 65 Rappen pro Kilogramm Milch zu belassen. Das sorgte vor allem bei den Milchbauern für Unmut. Im Nachgang zum Entscheid erklärte Coop, dass man den Bauern ab Juli freiwillig 3 Rappen mehr pro Kilogramm zahlen werde.

Der andere grosse Detailhändler, die Migros, galt dagegen als Verhinderer eines höheren Milchpreises. Einige Bauern riefen gar zu einem Migros-Boykott auf. Die Migros sah sich zu Unrecht an den Pranger gestellt und verwies darauf, dass man sich als einziger grosser Verarbeiter an den Richtpreis der BOM halte. Ende Juni hatte die Migros genug von den Vorwürfen und trat aus der BOM aus.

(lin)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paplo am 22.07.2017 10:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft?!

    Hut ab vor Aldi.... dies ist der rechte weg,nur schade tun sich unsere Grossisten so schwer damit Regional ist auch rein Ökologisch sehr sinnvoll. Unsere Zukunft bauen wir selbst!

    einklappen einklappen
  • Der Ironiker am 22.07.2017 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    30 Rappen für Zwischenhandel

    Man sollte nich den Milchpreis für die Bauern festlegen, sondern man sollte den Zwischenhandel beschränken. Die Milch darf maximal 30 Rappen teurer sein im Verkauf als das was die Bauern erhalten. Inklusive Aufbereitung, Qualitätskontrolle und Verpackung.

    einklappen einklappen
  • Tina am 22.07.2017 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Max Havelaar?

    Wegen 5 Rp. mehr wird wohl kein Bauer seinen Betrieb für die neuen Anforderungen umstellen. Sind wir in der Schweiz schon so weit,dass es ein Fairtradelabel a la Max Havelaar braucht, damit unsere Bauern existieren können? NEIN! Umfragen haben ergeben, dass die Konsumenten bereit wären, mehr für die Milch zu bezahlen. Also, mindestens 10 Rp. an die Bauern, wir bezahlen 10 Rp. mehr ohne wenn und aber und ohne weiteren Auflagen an die Bauern.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Antonpv am 23.07.2017 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fair sein.

    Warum können Bauern nicht einfach anständig entlöhnt werden für ihre Milch? Auch Bauern sollen 100'000.- teure Autos fahren dürfen und Häuser besitzen.

  • Martial2 am 23.07.2017 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Bauer soll sein Milchpreis erhalten, fertig.

    Für den Konsument spielt 20 - 30 Rp mehr wirklich keine Rolle... Was soll das? Das ist komplett lachhaft, darüber noch lange zu diskutieren. Kein Mensch trinkt 10 lt Milch pro Tag...Und wenn schon?

  • Milchtrinker am 23.07.2017 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Zwischenhandel muss weg!

    Wir brauchen kein neues Label, sndern das Wegfallen der Zwischenhaendler die den Milchpreis massiv erhoehen und die Konsumenten abzocken bis es geht nicht mehr.

  • Maria am 23.07.2017 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Hää?

    Wieso sollte ich mehr für ein Produkt bezahlen das im Überfluss produziert wird? Wenn Aldi keine doofe Werbung mehr bringt können sie ja dieses Geld verwenden! Voll Bauernschlau von Aldi...

  • Freddy Benz am 23.07.2017 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    hoffentlich...

    ...nur für Hornkühe, die Heumilch liefern, alles andere ist veraltet!