Wegen Billigstrom

28. August 2014 08:00; Akt: 28.08.2014 13:58 Print

Alpiq macht 82 Prozent weniger Gewinn

Die tiefen Strompreise machen dem Schweizer Stromkonzern Alpiq zu schaffen. Der Gewinn im ersten Halbjahr brach gegenüber der Vorjahresperiode um 82 Prozent ein.

storybild

Die tiefen Strompreise machen dem Schweizer Stromkonzern Alpiq zu schaffen. (Bild: Keystone/Laurent Gillieron)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schweizer Stromkonzern Alpiq hat im ersten Halbjahr noch 21 Mio. Franken Gewinn erwirtschaftet – das sind 82 Prozent weniger als noch im Vorjahr.

Das Betriebsergebnis (EBIT) sank um 37 Prozent auf 162 Mio. Franken, wie Alpiq am Freitag mitteilte. Der Umsatz ging um 15 Prozent zurück und betrug noch 4,07 Mia. Franken.

Als Grund für den Rückgang nannte Alpiq im Communiqué die Subventionierung von Windenergie und Photovoltaik im Ausland. Zusammen mit tiefen Kohle- und CO2-Preisen sowie Überkapazitäten habe dies zu tiefen Grosshandelspreisen geführt. Vom tiefen Preisniveau sei die Wirtschaftlichkeit der Schweizer Wasserkraftwerke zunehmend betroffen.

(pat/sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien