Private Gespräche

11. April 2019 10:53; Akt: 11.04.2019 15:01 Print

Amazon-Mitarbeiter hören bei Alexa mit

Nicht nur die digitale Assistentin, sondern auch Amazon hört mit: Sprachaufnahmen von Alexa landen teils in den Händen von Mitarbeitern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Digitale Assistenten wie Amazons Alexa oder Google Assistant können praktisch sein oder auch einfach Spass machen – vielen Konsumenten käme so ein Ding aber auf keinen Fall ins Wohnzimmer. Sie haben den Verdacht, dass jemand mithört. Nun stellt sich heraus: Im Fall von Amazon ist das tatsächlich so.

Umfrage
Benutzen Sie Alexa?

Ein Teil der Sprachaufnahmen von Alexa wird von Menschen angehört und abgetippt, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Das Ziel sei, dass die künstliche Assistentin mittels der Transkripte künftig noch besser menschliche Sprachbefehle verstehen kann, bestätigt ein Amazon-Sprecher das Vorgehen gegenüber 20 Minuten.

Von Duschgesang bis zu sexueller Gewalt

Aber die Zuhörer, die teils bei Amazon selbst, teils bei Drittfirmen angestellt sind, bekommen nicht nur die eigentlichen Sprachbefehle mit. Wie einige von ihnen im Gespräch mit Bloomberg erzählen, haben sie ausser Gesang aus der Dusche und schreienden Kindern auch schon sexuelle Gewalt zu hören bekommen.

Laut Amazon gibt es für den Fall, dass Mitarbeiter etwas verstörendes hören, Anweisungen, wie damit umzugehen ist. Zwei Mitarbeiter in Rumänien erzählen allerdings, sie hätten bei Amazon um einen Leitfaden für möglicherweise kriminelle Fälle gebeten. Ihnen sei gesagt worden, es sei nicht Amazons Aufgabe, einzuschreiten.

Zuhörer befinden sich überall auf der Welt

Bloomberg zufolge wird diese Arbeit an diversen Standorten rund um die Welt erledigt, unter anderem in Boston, Costa Rica, Indien und Rumänien. Laut zwei Mitarbeitern in Bukarest schlagen sie dort pro Schicht bis zu 1000 Mitschnitte um. Ein Mitarbeiter aus Boston sagte, er habe zum Beispiel Aufzeichnungen mit den Worten «Taylor Swift» analysiert und sie mit der Anmerkung versehen, dass die Nutzer die Sängerin meinten.


Beim Amazon Echo hören auch Amazon-Mitarbeiter zu. (Video: 20M)

«Beschäftigte haben keinen direkten Zugang zu Informationen, durch die eine Person oder ein Account bei diesem Verfahren identifiziert werden können», betont der Amazon-Sprecher. Der Finanzdienst berichtete allerdings, auf einem Screenshot zu einem solchen Transkriptions-Auftrag seien eine Account-Nummer, der Vorname des Nutzers sowie die Seriennummer des Geräts aufgeführt gewesen. Der Konzern erklärte, alle Informationen würden streng vertraulich behandelt und es werde mit Zugangseinschränkungen und Verschlüsselung gearbeitet.

Amazon verrät nicht, dass Menschen mithören

Aus Amazons Informationen zu Alexa geht bisher nicht explizit hervor, dass unter Umständen auch Menschen die Aufzeichnungen anhören könnten. «Zum Beispiel verwenden wir Ihre Befehle an Alexa, um unsere Systeme zur Spracherkennung und zum Verstehen natürlicher Sprachen zu trainieren», heisst es lediglich in Fragen und Antworten auf einer Amazon-Seite. Zugleich können Nutzer in den Einstellungen der Nutzung ihrer Aufnahmen zur Weiterentwicklung des Dienstes widersprechen.

Von Amazon gab es am Donnerstag zunächst keine weiteren Stellungnahmen über die Erklärung an Bloomberg hinaus. Auch die Konkurrenten Apple und Google äusserten sich zunächst nicht zur Anfrage, ob sie auf eine ähnliche Vorgehensweise bei ihren Assistenten Siri und Google Assistant zurückgreifen.

(rkn/sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simi am 11.04.2019 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    War jemand naiv genug?

    Wie überraschend. Ein mit dem Internet verbundenes Mikrofon, das ständig an ist, teilt Gehörtes übers Internet. Hat das wirklich jemand nicht kommen sehen?

    einklappen einklappen
  • pater007 am 11.04.2019 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    War ja klar

    Ach was?! Und warum wundert mich das nicht?

  • Jochum am 11.04.2019 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer von dem

    Überrascht ist, der lebt schon länger hinter dem Mond

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • grml am 12.04.2019 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    online stellen

    Eigentlich müsste man alle privaten Daten jedes einzelnen Entscheidungsträgers besagter Firmen online stellen, denn scheinbar halten die nix von Privatsphäre.

  • Sulejka am 12.04.2019 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das wäre doch eine Option

    E-Mails werden gelesen, Alexia wird von Amazon abgehört, also lasst doch bitte gleich noch ein Video drehen dann würden wir 24 Std. beobachtet dann braucht die Polizei für alle neue PCs mit Lautsprecher etc. so müssen sie nicht mehr auf die Strasse, wird alles frei Büro geliefert.

  • CAROLA am 12.04.2019 21:28 Report Diesen Beitrag melden

    PRIVATLEBEN?!

    wie kann man nur so blöd sein und sich freiwillig ein (teures!) abhörgerät ins haus stellen?

  • Robert am 12.04.2019 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    Abtippen oder wie?

    Hab ich etwas überlesen, oder steht da tatsächlich, die Gespräche werden abgehört und abgetippt? Es geht ja hier um Spracherkennung? Wenn da eine offline Software heutzutage Sprache erkennt und in Text umwandelt, ist Alexa mit einer riesigen Server-Farm nicht fähig dazu? Klar ist das Mikrofon oder die Box nicht qualitativ wirklich gut, und die Menschen rufen vermutlich ihre Sätze durch die halbe Wohnung... Dass hier mitgehört und aufgezeichnet wird, wusste man doch bereits vom ersten Tag an.

  • Florian Meier am 12.04.2019 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    Who cares

    Wer über Twitter und Facebook der Welt Details des eigenen Lebens bis zum Stuhlgang mitteilt, der kann sicher auch mit dem Abhören durch Alice leben.