Reisebranche

03. Februar 2011 11:13; Akt: 03.02.2011 11:19 Print

Arabische Unruhen kommen TUI Travel teuer

Die politischen Unruhen in Tunesien und Ägypten kosten die TUI-Reisetochter TUI Travel bis zu 35 Millionen Euro Gewinn.

storybild

Touristen vor der Ausreise auf dem Flughafen von Sharm el Sheikh. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tunesien und Ägypten sich wichtige Ziele für Pauschalurlauber. Seit Ausbruch der Unruhen sind die Reisen in diese Länder praktisch gestoppt. Nur aus Grossbritannien werden noch Urlauber in die Badeorte am Roten Meer geflogen. «Wir erwarten, dass die Situation in Ägypten und Tunesien unser Ergebnis im zweiten Quartal negativ belastet», erklärte TUI Travel am Donnerstag in London bei der Vorlage des Quartalsberichtes. Die Kosten für Tunesien bezifferte die Firma auf 5 Millionen britische Pfund, Ägypten könne bis zu 25 Millionen Pfund kosten.

TUI Travel hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres zu Ende Dezember Umsatz und Gewinnsituation verbessert. Der Umsatz stieg um 6 Prozent auf fast 2,7 Milliarden Pfund. Der operative Verlust verringerte sich um 21 Prozent auf 84 Millionen Pfund. Im Winter sind Verluste bei Reiseveranstaltern normal, weil Vorleistungen für die Hauptreisesaison im Sommer fällig werden. «Der Fortschritt im ersten Quartal bedeutet einen vielversprechenden Start in das Jahr 2011, die Buchungslage ist gut», erklärte Vorstandschef Peter Long. Der Hannoveraner Reiseriese TUI hat in der TUI Travel sein Veranstaltergeschäft gebündelt und ist mit 55 Prozent grösster Anteilseigner.

(ap)