Märkte

06. Dezember 2011 08:38; Akt: 06.12.2011 09:20 Print

Asienbörsen reagieren auf S&P-Warnung

Der Angriff der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) auf die grossen Euroländer ist auch in Asien bemerkt worden. Die Börsenkurse sinken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Börsen in Asien haben am Dienstag mit Kursabschlägen auf die drohende Herabstufung der Kreditwürdigkeit praktisch aller Eurozonen-Länder reagiert.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss in Tokio 1,39 Prozent im Minus bei 8575,16 Zählern. Der breiter gefasste Topix- Index verlor 1,42 Prozent auf 738,01 Punkte. Abwärts ging es auch an den Börsen in Südkorea und Taiwan, Hongkong, Singapur und Shanghai, wo die Aktienmärkte zwischen 0,4 und 2 Prozent nachgaben.

«Wir treten in eine kritische Phase ein», sagte Kenichi Hirano von Tachibana Securities. «Die Märkte erwarten positive Signale vom Treffen der europäischen Regierungschefs in dieser Woche und sobald es Anzeichen gibt, dass Entscheidungen aufgeschoben werden könnten, hat das negative Auswirkungen auf die Märkte.»

Um 15.00 Uhr Ortszeit wurde der Dollar in Tokio leichter mit 77,73-75 Yen gehandelt, nach 77,98-99 Yen am späten Vortag. Der Euro notierte leichter mit 103,95-97 Yen nach 104,85-89 Yen am späten Vortag. Zum Dollar lag er bei 1,3373-74 Dollar nach 1,3446-47 Dollar.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.