Cornercard

29. September 2017 11:40; Akt: 29.09.2017 12:22 Print

Ausland-Zuschlag auch bei Einkäufen in der Schweiz

Bei Kartenzahlungen – etwa bei Aldi Suisse und Tesla – werden unerwartet Zusatzgebühren erhoben. Woran liegt das und was können Sie dagegen tun?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cornercard-Kunden, die etwa bei Aldi Suisse Tours oder Tesla mit Karte zahlen, verrechnet der Kreditkarten-Anbieter auch für Käufe im Inland einen Ausland-Zuschlag. Der Grund dafür: Diese Unternehmen rechnen über Adressen im Ausland ab. «Kassensturz» berichtete kürzlich über zwei solche Fälle. Für die Konsumenten war nicht ersichtlich, warum die Gebühren erhoben werden.

Umfrage
Was tun Sie, wenn Sie Zusatzgebühren auf der Abrechnung sehen?

Die Unternehmen selbst betonen, dass die Gebühren nichts mit ihnen zu tun hätten. Sie schieben die Schuld auf die Kreditkarten-Institute – in beiden vom «Kassensturz» untersuchten Fällen ist das Cornercard.

1,2 Prozent Gebühr sei berechtigt

Cornercard sieht sich berechtigt, diese Gebühren zu erheben. Ausschlaggebend sei, wo sich der Hauptsitz eines Unternehmens befinde, nicht ob man etwa die Transaktion über eine Schweizer Website abgewickelt habe. Für Käufe in Webshops von Firmen mit Sitz im Ausland verrechnet Cornercard grundsätzlich 1,2 Prozent Gebühren. Damit decke das Unternehmen den zusätzlichen Aufwand, wie Cornercard zu «Kassensturz» sagt.

Wer diese Gebühr nicht bezahlen wolle, solle «einen Blick auf den auf der Homepage angegebenen Geschäftssitz werfen», so Cornercard im Bericht von «Kassensturz». Sollte er nicht in der Schweiz sein, könnten Kunden ja auf einen anderen Anbieter ausweichen.

Konsumenten haben kein Verständnis

Warum es die Aufgabe des Konsumenten sei, das Impressum des Webshops zu überprüfen, kann ein Betroffener nicht nachvollziehen. Es sei nicht seine Aufgabe, zu kontrollieren, wer der Vertragspartner von Cornercard sei, sagt er zu «Kassensturz».

Nachdem er Cornercard mit der Kündigung der Karte gedroht hätte, habe das Unternehmen ihm die Gebühren gutgeschrieben. Dies geschah nach Eigenangaben aus Kulanz. Es lohnt sich also für Betroffene, sich bei der Kreditkartenfirma zu beschweren, wenn unerwartet Zusatzgebühren auf der Abrechnung erscheinen.

(rkn)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • peter lustig am 29.09.2017 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Lösung ist ganz einfach

    Kreditkartenanbieter wechseln. Problem solved ... wenn das genügend Kunden machen, löst sich das Problem von selbst ...

    einklappen einklappen
  • mine am 29.09.2017 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Ausweischen

    "Sollte er nicht in Schweiz sein, könnten Kunden ja auf einen anderen Anbieter ausweichen." Meinen Sie den Kreditkartenanbieter? Eine "Bank" die seine Kunden wegwirbt? Marketing trägt immer neue Blüten (ähhh Girogeld).

    einklappen einklappen
  • Zuger am 29.09.2017 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehlt die Antwort

    Ich bezahle alles in Bar.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • papageno am 30.09.2017 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    Corner? Nein danke.

    Corner Card war und ist immer gut fuer solche Gebuehren. Karte einfach stornieren.

  • Cavi33 am 30.09.2017 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abzocke

    Wer bei dieser Firma eine Kreditkarte hat ist doch selber schuld, Cornercard sollte man meiden oder man hat genug Geld dass das keine Rolle spielt. Heisst doch nicht dass man jede System-Lücke voll ausschöpfen muss.

  • Erwin B am 30.09.2017 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    "Kassensturz" informiert,

    "Kassensturz" deckt auf, nach Intervention von "Kassensturz" werden Gebühren erlassen.... Niemand fragt dabei wie diese Sendung finanziert wird - bestimmt nicht von der Wirtschaft sondern aus TV-Gebühren.

    • Peter Meier am 30.09.2017 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Erwin B

      Der Kassensturz würde sich auch so finanzieren, aber darum geht es bei der NoBillag Initiative auch nicht. Es geht darum Formate zu finanzieren die niemand oder nur eine Minderheit sehen will. Trotzdem wird die Masse damit empfindlich belastet. Wir haben nur einen TV an der PlayStation, schauen kein TV nur Netflix aber müssen Billag Gebühren bezahlen. Tun wir das nicht stehen Leute vor unserer Tür die das sehr unfreundlich kontrollieren. Für meinen Abfall zahle ich auch Verbrauchsgerecht wieso nicht auch für das Fernsehen? Und warum braucht es mehr als ein Radio und Fernsehprogramm um die Grundversorgung abzudecken?

    • Andi am 30.09.2017 23:27 Report Diesen Beitrag melden

      Billag Kontrolle nicht Rechtens !

      Also das ist so mit der Billag Kontrolle ist so, aber viele wissen das nicht so. Man braucht diese Leute nicht reinlassen, weil sie keine Ofiziellen Beamten sind ganz einfach Türe zu habe ich so gemacht, und gesagt sie sollen wieder kommen mit einen Richterlichen Durchsuchungsbefehl mit einem Beamten dann könnten wir mal weieter sehen !. Der Aufwand ist dann für die ziemlich umständlich. für einen Otto normal Verbraucher. Dann hast du deine Ruhe ! Und meine bis jetzt !

    einklappen einklappen
  • Jake am 30.09.2017 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geiz ist geil

    Geiz ist geil! Gratiskarten müssen sich auch finanzieren. Lustig finde ich daran, dass sich ein Teslakäufer über diese Gebühren aufregt.

    • Dave am 30.09.2017 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jake

      Es gibt noch immer zuviele Leute welche nicht wissen was ein Tesla effektiv für Kostenim Monat verursacht. Da wird ein Lupo gleich zum Luxuswagen. Aber eben, erst mal drauflos schreiben

    • Far Superior am 30.09.2017 21:10 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nur gratis

      Die UBS Kreditkarten sind aber nicht gratis & verrechnen diese kosten seit 1. Mai genauso.

    • Bubu am 30.09.2017 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dave

      Sie bekommen 10 Lupos für einen Tesla. Und für die die immer noch denken Elektro ist so Umweltschonend, die sollen sich mal besser informieren, z. B. Akku Abbau seltener Erden, dann sieht das nicht mehr so toll aus.

    einklappen einklappen
  • E cosi am 30.09.2017 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Parliamo Corner

    Ich habe schon längst Kreditkarten zurück gegeben. Boykott, ist das einzige, was die verstehen. Und es geht, es gibt andere Medien als die verflixte Corner Banca in Lugano, die sowieso Mafiosis sind.