Umsatz pro Quadratmeter

09. Mai 2019 09:27; Akt: 09.05.2019 09:58 Print

So viel verkaufen die Händler an Bahnhöfen

Bahnknotenpunkte sind auch Einkaufsmeilen. Im Bahnhof Bern wurden im letzten Jahr 30'000 Franken pro Quadratmeter umgesetzt – mehr als am Flughafen Zürich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schweizer Shoppingzentren verlieren Flächen und Umsatz. Im vergangenen Jahr sind sowohl die Ladenflächen als auch das Verkaufsvolumen um je 0,9 Prozent geschrumpft, wie es in einer Studie von GfK Switzerland heisst. Unberührt von dieser Entwicklung sind allerdings die grössten Schweizer Bahnhöfe: Bern, Zürich, Luzern, Genf und Basel konnten alle ihren Umsatz pro Quadratmeter steigern.

Umfrage
Shoppen Sie am Bahnhof?

Am Bahnhof Bern wurde 2018 ein Umsatz von 30'502 Franken pro Quadratmeter Verkaufsfläche erzielt. Damit ist der Bahnhof das produktivste Einkaufszentrum der Schweiz. Nicht einmal der Flughafen Zürich kann mit den grössten fünf Bahnhöfen mithalten:

Warum sind Bahnhöfe erfolgreicher als Flughäfen? Einerseits dürfte das an der niedrigeren Frequenz liegen: Am Flughafen Zürich werden täglich im Schnitt 85'242 Personen befördert. Am Bahnhof Bern zählt die SBB werktags um die 326'000 Personen.
Gemäss GfK könnte der Zürcher Flughafen aber bald aufholen. 2020 wird dort nämlich das neue Shoppingzentrum The Circle eröffnet.

Laut Marcel Stoffel, Geschäftsführer der Swiss Council Community, dürften die Bahnhöfe auch deswegen produktiver als Flughäfen sein, weil etwa viele Pendler regelmässig ihr Essen am Bahnhof kaufen. Solche regelmässige, geplante Käufe gebe es am Flughafen seltener. Dazu komme, dass Flughäfen oft etwas grössere Ladenflächen hätten als Bahnhöfe.

Besonders gewachsen ist die Produktivität am Bahnhof Basel: Mit 19'981 Franken pro Quadratmeter Verkaufsfläche stieg sie 2018 um fast 14 Prozent. Die SBB nennt zwei Gründe für die Entwicklung: Einerseits sei auf der Passerelle eine neue Mietfläche eröffnet worden. Andererseits seien die Mietflächen gesamthaft gesunken – seit dem Start des Umbaus des Westflügels Mitte 2017.

Coop to go: Bis zu 70'000 Franken pro Quadratmeter

Der Berner Bahnhof übertrumpft mit seiner Produktivität auch den Hauptbahnhof Zürich. Dabei hat der Zürcher Bahnhof laut SBB an einem durchschnittlichen Werktag mit 443'000 Personen über ein Drittel mehr Besucher als das Pendant in Bern. Das dürfte laut Stoffel daran liegen, dass die Verkaufsflächen in Bern tendenziell etwas kleiner sind als in Zürich: «Vermindert man die Ladenfläche, steigt in der Regel die Produktivität.»

Einzelne Läden können mit ihrem Umsatz weit über den Durchschnittswerten der Bahnhöfe liegen: 2016 meldete Coop für seinen Coop-to-go-Laden im Bahnhof Zürich einen Umsatz von 70'000 Franken pro Quadratmeter. Damit gehörte die Filiale laut Branchenkennern zu den absoluten Spitzenreitern. Ob Coop diesen Umsatz in den Jahren darauf halten konnte, verrät der Detailhändler jedoch nicht.

(rkn)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • timo am 09.05.2019 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    und trotz

    millioneneinahmen durch die vermietung muss die sbb noch zu 50% subventioniert werden. für mich unverständlich

    einklappen einklappen
  • Öpper am 09.05.2019 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uusgabe

    Und was kostet so ein Quadratmeter im Jahr?

    einklappen einklappen
  • Jingis Kahn am 09.05.2019 09:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Klar, die haben länger offen. Besonders in Luzern

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tony W. am 10.05.2019 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Seit Jahrzehnten ...

    ... habe ich an einem Bahnhof noch nie etwas ausser einem Billett gekauft.

  • leser 0815 am 10.05.2019 06:26 Report Diesen Beitrag melden

    welch enorme Aussagekraft

    was will uns die liebe GfK damit sagen? Dass Touris auf ihrer Rückreise schnell mal noch ein kleines überteuertes Souvenir mitnehmen, von kitschiger Glocke bis zur Luxusuhr (steuerbefreit natürlich). Oder dass es uns Pendlern auch zu gut geht und wir das 2Go Getränk oder Sandwich aus Bequemlichkeit auch viel zu teuer kaufen? GfK vergisst, wie gross der Warenkorb ist und wie nah am typischen Wochenend-Einkauf.

  • A. Fahrer am 09.05.2019 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratis Parkplätze

    Die Shopping Center verlieren Kundschaft? Ist ja politisch so gewollt; für Parkplätze muss der Betreiber Parkgebühren verlangen. Also ich gehe nur noch dorthin wo es kostenlose Parkplätze gibt, alles andere meide ich, auch wenn mir das Mehrkilometer beschert.

  • Thomas am 09.05.2019 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Magnet für zu viele Leute!

    Mir käme es niemals in den Sinn an den Flughafen zum shoppen zu gehen. Viel zu viele Leute hat es jetzt schon. Der Flughafen ist zum fliegen da!

    • Shopping am 09.05.2019 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas

      Das brauchen die Leute, die am Wochenende nicht wissen, was mit sich anfangen! Dann muss geshoppt werden.

    • Lola am 10.05.2019 05:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas

      Die Shopps am Flughafen sind eigentlich extrem leer, gute Qualität und billiger als in der Stadt. Man muss nur die richtige Szeit erwischen ;)

    einklappen einklappen
  • josipovic z. am 09.05.2019 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    So viel verkaufen die Händler an Bahnhöfen

    kaufen,ihr müsst kaufen, noch gibt es keinen Lidl und ALDI, weil sie nicht zugelassen werden...ich habe noch nie etwas im Bahnhof eingekauft,werde es auch nie tun...

    • Idla am 09.05.2019 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @josipovic z.

      Der Bahnhof von Lausanne hat einen nicen Aldi!

    einklappen einklappen