Mobile-Banking

23. Juli 2014 07:10; Akt: 23.07.2014 10:46 Print

Banken-Apps überzeugen nicht restlos

von Sandro Spaeth - Was taugen die Apps von Schweizer Banken? Eine Studie zeigt: Noch schaffen es die Banken kaum, den Kunden Mehrwert über ihre Apps zu bieten. Am meisten punkten UBS und PostFinance.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch vor fünf Jahren herrschte in der Schweiz in Sachen Banken-Apps gähnende Leere: Nicht sicher genug, nicht vereinbar mit dem Bankgeheimnis, tönte es damals aus der Branche. Seither hat sich vieles geändert. Mit der enormen Verbreitung von Smartphones ist der Grossteil der Schweizer Banken auf den digitalen Zug aufgesprungen. Für Kunden gilt: Übers iPhone ist die Bank sozusagen immer mit dabei, zum Suchen des nächsten Bancomaten, zum Abfragen des Kontostandes, zum Scannen eines Einzahlungsscheins.

Doch was taugen die verbreiteten Schweizer Banking-Apps im Quervergleich? Die auf Financial Management spezialisierte Firma Qontis hat diese Frage in einer Studie untersucht und den Apps Punkte verteilt. Am besten schliesst mit 44 von 100 Punkten die App der UBS ab. Dahinter klassiert sich mit 41 Punkten die App der PostFinance. Auf Rang drei liegt die App der Zürcher Kantonalbank (ZKB).

Verlängerter Arm des E-Bankings

Dass der Testsieger lediglich 44 von 100 Punkten erreicht, zeigt: Bei Zusatzdiensten haben die Bankenapps laut der Studie Nachholbedarf. Bei den Trends und beim Funktionsumfang hinke man dem Ausland hinterher. «Bisher wird das Mobile Banking in der Schweiz als verlängerter Arm des E-Bankings verstanden», sagt Alexander Haymann, Mobile-Banking-Experte bei Qontis. Die Vorteile des Smartphones würden dabei zu wenig genutzt, sondern lediglich Features des E-Bankings ins Mobile Banking portiert. Weil das Mobiltelefon jenes Kommunikationsmittel ist, welches der Bankkunde am häufigsten nutzt, bieten sich den Finanzinstituten grosse Chancen. «Über diesen Kanal könnten Banken eine engere Bindung zum Kunden erlangen», so Haymann.

Einen echten Mehrwert würde den Kunden laut Haymann beispielsweise ein direkter Draht per App zum persönlichen Berater bringen. Denkbar wäre auch eine Verknüpfung der App mit einem Immobilienportal. Ist ein Kunde beispielsweise auf der Suche nach Wohneigentum, würde die Bank dem Kunden anhand seines Standortes Nachrichten senden, sobald sich ein geeignetes Objekt in seiner Nähe befindet.

App bringt Banken Sparpotenzial

Durch das Filialensterben und die immer grössere Anzahl an Smartphonenutzern verlagert sich das Banking immer mehr auf digitale Kanäle: Die Sieger-App der UBS wurde bereits rund 360'000-mal heruntergeladen. Ein Kunde verweilt rund 9,5 Minuten bei der App, wie die Bank auf Anfrage sagt. Die App der zweitklassierten PostFinance zählt 500‘000 Downloads, jene der Credit Suisse rund 100'000. Banken ohne modernes Mobile Banking dürften es in Zukunft schwerhaben, ihre Kunden zu halten, sagt Haymann. «Heute ist Mobile Banking wichtig – morgen überlebenswichtig.»

Dass die Banken ihre Digitalisierung vorantreiben, ist aber nicht ganz uneigennützig. Laut einer Studie von McKinsey kann eine Bank ihre Kosten durch konsequente Digitalisierung um bis zu 25 Prozent senken. Einen Teil der Einsparungen dürften auch Mobile-Banking-Apps bringen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Phil S. am 23.07.2014 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zufrieden

    Ich besitze die Mobile Banking App von UBS und würde in meiner Skala mindestens 90 von 100 Punkten geben. Es ist alles da was man braucht und mehr "Schnickschnack" benötige ich nicht.

  • LBJ am 23.07.2014 08:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    UBS App

    Die app von UBS ist sehr gut auf ihre kunden zugeschnitten! Allgemein bin ich rundum zufrieden mit dem service und dem gesamtpaket der UBS und würde die bank nie wechseln! Für manche mag das ein blöder vergleich sein, jedoch habe ich mein handyabo von swisscom auch nie gewechselt..eben die besten :)

    einklappen einklappen
  • Adrian Spörri am 23.07.2014 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    just my 2 cents

    Interessant, genau die beiden Funktionen, die im Bericht genannt werden brauche ich nicht. Einen direkten Draht zum Berater - brauche ich nicht und er auch nicht. Und Immobilie muss ich auch nicht haben... Alles in Allem bin ich mit der SZKB App zu frieden, diese bietet alles was ich brauche... Solche Zusätze machen die App nut Fetter und langsamer. Zugegeben, habe keine Millionen auf der Bank...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Raphael Spöri am 25.07.2014 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    App Top, Bank Flop

    Dass die UBS App die Beste ist, wundert mich nicht. Schliesslich hat die UBS Kapazitäten zur Verfügung die seinesgleichen suchen. Ich frage mich aber ganz ehrlich, wie man weiterhin ein stolzer Kunde der UBS sein kann. Ich persönlich hätte schon längst die Bank gewechselt nach all den Skandalen etc. Absolut unsympathisch die UBS!

  • Zufriedener Kunde am 24.07.2014 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Studie bezahlt von?

    Von wem (welcher Bank) die Studie wohl bezahlt wurde? Ich bin auf jeden Fall mit Raiffeisen vollkommend zufrieden; mit der Bank, der App und dem Service. Würde niemals zu CS oder UBS wechseln.

  • Noch Kunde... am 23.07.2014 20:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Migrosbank iPhone App

    Das App der Migrosbank ist seit über einer Woche nicht mehr im APP-Store verfügbar!!! Und seit dem letzten Update läuft sie nicht mehr (kann mich nicht registrieren...) Auf der Homepage der Bank gibt's dazu nätürlich keine entsprechende Statusmeldungen... Daher passt die Platzierung in den hintreren Rängen. Auch die neue P2P-Bezahlfunktion braucht in dieser Variante doch kein Mensch... ist viel zu umständlich. Ein ESR-Scanner wäre viel hilfreicher!

    • Der ohne Geld am 24.07.2014 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Auch gut

      Hab ich deswegen die M. B. auch angeschrieben. Sie haben wohl ein Problem mit der App und deshalb wurde diese auch im Appstore deaktiviert. Finde ich persönlich gut so, weshalb sollten sie eine fehlerhafte App im Appstore lassen? Da hat die Migrosbank richtig reagiert, nur eine Info währe nicht schlecht gewesen! Bei mir funktioniert die App noch ohne Probleme, dank dem dass ich wohl das Update verpasst habe

    • Hamlet am 24.07.2014 21:50 Report Diesen Beitrag melden

      Kommunikation?

      Also wenn man sieht wie viele sogenannte Kommunikationsexperten sich in den Firmen rumtummeln, fragt man sich schon wieso das man ssoooooo schlecht kommuniziert.

    einklappen einklappen
  • BankiBonki am 23.07.2014 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    AGBs lesen - dann benutzen... NOT

    hoffe ein jeder hat die AGBs der apps mal gelesen. das war nämlich ein grund solche banking apps nicht zu benutzen. nein, müsst ihr euch selber schon bemühen das durchzulesen wozu ihr eure zustimmung abgebt (bzw vielmehr von welchem wichtigen aspekt ihr euch verabschiedet und wodurch man die bank nicht in regress nehmen kann.

  • Cee am 23.07.2014 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raiffeisen

    Ich bin Raiffeisen Kunde und nutze deshalb ihr App. Muss sagen, dass ich rundum zufrieden bin mit der App als auch der tollen Scanfunktion. Allgemein würde ich die Bank nie wechseln, tolle Mitgliedervorteile, stets freunslicher Empfang und keine Kontogebühren...

    • Röfe am 23.07.2014 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Raiffeisen

      Absolut deiner Meinung! Rundum zufrieden mit der APP und mit Raiffeisen allgemein.

    einklappen einklappen