Schwere Vorwürfe

14. März 2013 12:43; Akt: 14.03.2013 13:31 Print

Banken sollen Goldpreis manipuliert haben

Nach dem Libor-Skandal rückt nun auch der Goldmarkt ins Visier der US-Regulierungsbehörde (CFTC): Es besteht der Verdacht, dass die Goldpreise in London von Banken manipuliert wurden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der täglichen Festsetzung des Goldpreises in London sind nur gerade fünf Banken beteiligt. Die Deutsche Bank, Barclays, HSBC, Bank of Nova Scotia und Société Générale legen zweimal täglich den Spot-Preis für eine Unze physischen Goldes fest. Dieser hat Einfluss auf die Schmuckpreise und auf die Erlöse der Bergbauunternehmen, die Gold schürfen.

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) soll jetzt diese Preisfindung untersuchen, berichtet das «Wall Street Journal». Eine formale Untersuchung sei aber noch nicht eingeleitet worden. Geprüft wird, ob die Festlegung des Goldpreises genügend transparent ist. Zu den Vorwürfen der Goldpreismanipulation wollten sich bisher weder die betroffenen Banken noch die CFTC äussern.

Libor-Skandal

Das Misstrauen der CFTC gründet auf dem Libor-Skandal, bei dem zahlreiche Banken, darunter auch die UBS, den Liborzinssatz manipuliert hatten. Bis jetzt haben sich drei Gossbanken zu einer Strafzahlung von 2,5 Milliarden Dolllar bereit erklärt.

Beim Libor-Skandal haben Banken von 2005 bis 2009 den Zinssatz Libor und andere Marktzinsen mit falschen Angaben manipuliert, um ihre wahren Refinanzierungskosten zu verschleiern und Handelsgewinne einzustreichen. Der Libor wird einmal täglich in London ermittelt und zeigt an, zu welchen Konditionen sich Banken untereinander Geld leihen.


(whr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcel Horni am 14.03.2013 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Künstlich

    wenn schon der wechselkurs reguliert wird so passiert das auch mit dem gold!

  • sybi am 14.03.2013 22:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nichts neues

    nicht wurden, werden. und das schon sehr lange. übrigens ist dies in bankkreisen schon längst bekannt. nur so kann ein krankes system etwas länger überleben.

    einklappen einklappen
  • Erik am 14.03.2013 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Heutzutage überfällt man keine Bank mehr

    Das machen nur Verzweifelte. Der mehr Schlaue geht simpler vor: Man gründet einfach eine! Da lohnt sich der Coup wenigstens. Und man erspart sich das aufbohren des Tresors.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • I.S. am 15.03.2013 07:35 Report Diesen Beitrag melden

    Querdenken lohnt sich

    Noch vor kurzem galten solche Aussagen als Verschwörungstheorien. Wir wurden nicht nur ausgelacht, wir wurden beschimpft. Dabei sieht jeder, der auch nur ein bisschen logisch denken kann, die Zusammenhänge und hinter die Kulissen. Nicht nur, wenn es um die Goldpreismanipulation geht, auch sonst in praktischen allen Lebenslagen. Verschwörungstheoretiker wissen vieles schon ein paar Jahre früher.

    • Hans Cheng am 15.03.2013 12:57 Report Diesen Beitrag melden

      Aktien & Devisen stabil....noch!

      Der Goldpreis wird vermutlich manipuliert um Anleger davon abzuhalten vom Aktien & Devisenmarkt auszusteigen und ihr Vermögen abzusichern mit "Hartgeld" (Gold). Die enteignung eds Mittelstandes ist in vollem Gang, uupps = Verschwörungstheorien-Alarm!

    • Supermario am 15.03.2013 13:56 Report Diesen Beitrag melden

      Gibts wirklich soviel Dummheit?

      Ja klar; wär schon schön wenn ich ein Kilo Gold urplötzlich für 10'000 anstatt 50'000 kaufen könnte! Hört doch endlich auf mit diesen abstrusen Unterstellungen! Bei allen Manipulationen (-ors oder xs ist dabei völlig wurscht) gehts und gings um Korrekturen in den letzten zwei Stellen; lukrativ ist das höchstens für Händler mit Masse - beim Normalo macht das wenige Cents, Rappen oder was auch immer aus! Bringt doch mal zuerst ein paar neue Fakten als immer NACHTRÄGLICH Verschwörungstheorien zu unterstellen!

    einklappen einklappen
  • perscheid am 15.03.2013 06:51 Report Diesen Beitrag melden

    Warten auf die UBS?

    Die UBS dürfte die Rechnung sicher wieder bezahlen..-.

    • Supermario am 15.03.2013 13:49 Report Diesen Beitrag melden

      Lesen...

      Lesen bildet; die UBS ist (vielleicht ausnahmsweise) nicht beim Edelmetallfixing involviert! Dieses Geschäft haben die Londoner - glaub in den 80-er Jahren - den Schweizern entrissen

    einklappen einklappen
  • Zeit Geist am 15.03.2013 00:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    guten morgen..

    wen würde es wirklich verwundern wenn es tatsächlich so wäre? :) ich denke nur jene die keine ahnung von unserer ach so korrekten, fairen und lieben welt haben.. in welcher die hintermänner über alles bestimmen..!

  • sybi am 14.03.2013 22:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nichts neues

    nicht wurden, werden. und das schon sehr lange. übrigens ist dies in bankkreisen schon längst bekannt. nur so kann ein krankes system etwas länger überleben.

    • Supermario am 15.03.2013 13:47 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht persönlich nehmen

      Auch an Dich; Dein Kommentar zeigt keine Fakten, ist für mich eine leere Worthülse und zeugt so ziemlich von völligem Unkenntnis des Metiers!

    einklappen einklappen
  • Lena E am 14.03.2013 22:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist überrascht?

    Wer ist überrascht? Na ja, sicher die nicht, die den Goldkurs ab und zu beobachten. Die Manipulation sind deutlich erkennbar. Dazu muss man kein Experte sein. Das einzige was ich mich noch frage ist folgendes: Gibt es etwas in unserer Welt, das nicht von irgend jemanden wegen Gier oder Geld manipuliert wird?

    • Supermario am 15.03.2013 13:44 Report Diesen Beitrag melden

      Wie, wo, wann und warum????

      Ach ja; bild mir ein wenig ein, die Goldkurse auch ein wenig zu verfolgen. Entweder habe ich ein riesiges Brett vor den Augen; ansonsten müsstest Du mir zuerst mal Fakten auf den Tisch legen wann, wo, wie und aus welchen Gründen manipuliert wurde! Da gehts im übrigen für den Otto Normalo niemals um Kursunterschiede von zweistelligen Prozentzahlen sondern allerhöchstens um Anpassungen im Cent-Bereich. Diejenigen, welche die Fixing-Preise als Grundlage benutzen sind nun ja auch wirklich nicht blöd, da mehrheitlich direkt in der Edelmetallverarbeitung involviert!

    einklappen einklappen