Steuerstreit USA

04. April 2014 21:34; Akt: 04.04.2014 21:35 Print

Banker sollen auf US-Botschaften auspacken

Die USA machen einen neuen Vorschlag, um an Bankdaten amerikanischer Kunden in der Schweiz zu gelangen. Dieser Vorschlag würde wohl zu illegalen Handlungen führen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die USA bescheren dem Steuerstreit eine neue Dimension und schlagen Schweizer Bankern vor, in europäischen Botschaften der Vereinigten Staaten auszusagen. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin «ECO» des Senders SRF und beruft sich auf mehrere, «voneinander unabhängige Quellen».

Bei einer solchen Aussagen riskieren die Banker allerdings, Schweizer Recht zu brechen. Neben dem Bankgeheimnis, verstiessen sie womöglich gegen die Artikel 271 und 273 des Strafgesetzbuches, wie das Magazin weiter schreibt. Diese Artikel listen verbotene Handlungen für einen fremden Staat auf und ahnden wirtschaftlichen Nachrichtendienst.

(pwe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pröstli am 04.04.2014 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    ja klaaar

    am besten jeder Bürger geht in die US Botschaft und zieht seine Kleider ab damit man ihn durchsuchen kann. Es macht sowieso jeder was die USA sagt, würde mich nicht wundern wenn man hier einlenkt. Weicheier haben wir genug, starke Persönlichkeiten eher wenig.

    einklappen einklappen
  • Patrick am 04.04.2014 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverschämtheit

    Tja liebe Amerikaner, dank euch muss sich ein Vermögensverwalter der Fatca stellen, obwohl er keine US Kunden beratet, betreut oder kennt. Hauptsache Bussen von CHF 250'000.- zu verhängen. Das Land ist meiner Meinung nach sehr arm, mit einem Minus von 16.5 Bio. Schulden, aber 1 Mia für Ukraine, unglaublich. Der Regierung glaube ich schon seit 2001 kein Wort mehr.

  • W.Winkel am 04.04.2014 23:12 Report Diesen Beitrag melden

    Auf den Leim kriechen

    Tja das hat man nun davon , das unsere Schlappi-regierung und zahlreiche Schönwetter-Bänkler den Amis in den A..gekrochen sind. Und noch immer soll es viele Leute geben, die den Amis glauben und alle CH-Banken sowie Mitarbeiter ins schlechte Licht setzen, damit ihre eigenen Landsleute welche Steuern hinterzogen haben, reingewaschen werden. Wer hat denn die Bankenkrise ausgelöst und wurde bis heute noch niemals belangt..?!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz von Alpen am 05.04.2014 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    auf gehts

    Wir sollten uns überlegen ob wir nicht den ganzen "Freiheitskämpfern", welche in vielen Staaten gegen die USA vorgehen, finanzielle und militärische Hilfe leisten sollten im Gegenzug... Ich denke da mal an das Haqqani-Netzwerk, Hezbollah, Hekmatyar, Teile der Taliban und dann natürlich an all jene Staaten wie Kuba, Venezuela, Ecuador, Iran, Syrien, Russland, welche eh nicht gut auf die USA zu sprechen sind. Auch komplexe Militärtechnik für China wäre interessant... Mal gucken, wie dumm die Amis dann aus der Wäsche gucken... Man sollte solche Schritte echt mal überlegen...

  • Hansli am 05.04.2014 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    es wäre relativ einfach...

    Alles in allem haben CH-Banken in den USA noch keinen CHF verdient. Einfach weil immer wieder alles durch Klagen und Bussen verloren ging. CH-Banken, macht eure Niederlassungen in den USA dicht und handelt keine US-Aktien/Staatsanleihen & Co mehr von dort für eure Kunden. Zwar wäre der Umsatz geringer aber ihr hättet weitaus weniger Probleme und ihr würdet endlich mal Eier zeigen. Die Amis hätten direkt tausende von neuen Arbeitslosen. Indirekt noch mehr. Stellt keine Amis mehr in den anderen Niederlassungen ein etc. Keine Amis mehr in den Chefetagen. Mal gucken wem es dann mehr weh tut...

  • Noldi Schwarz am 05.04.2014 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wann endlich?

    In einigen US Staaten ist Geld verstecken kein Problem. Wann kommt endlich die erste Gegenklage eines europäischen Landes? Nur so kann man die Amis stoppen.

  • Gundeli Frank am 05.04.2014 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    US Staatsanleihen verkaufen

    Verkauft doch nun mal endlich die wertlosen amerikanischen Staatsanleihen, so als kleines Zeichen dass ihr noch ein bisschen Eier habt!

  • carlo am 05.04.2014 07:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    JEZT REICHTS......

    ....... jezt sollen die banken mal druck machen. die USA macht gar nichts bei ihren steuer oasen aber immer druck auf die schweizer banken. lasst euch das nicht gefallen und wehrt euch.