Recycling

26. September 2019 16:02; Akt: 02.10.2019 13:36 Print

Jetzt kann man bei Coop Alukapseln zurückbringen

von R. Knecht - Coop nimmt Nespresso-Kapseln aus Aluminium zurück. Denn der Händler erweitert sein Sortiment um Alukapseln der Marke Starbucks.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Künftig können Konsumenten ihre alten Aluminium-Kaffeekapseln in der Coop-Filiale recyceln. Ab nächstem Montag wird der Detailhändler die Rücknahme von Alukapseln nach und nach einführen, wie Sprecherin Andrea Bergmann zu 20 Minuten sagt.

Umfrage
Benutzen Sie Kaffeekapseln?

Hintergrund ist, dass Coop die Nespresso-Kapseln der Marke Starbucks ins Sortiment nimmt. «Wenn wir die Alukapseln anbieten, wollen wir sie auch zurücknehmen», sagt Bergmann. Ausser Kapseln für die Nespresso- und Dolce-Gusto-Systeme umfasst das von Nestlé vertriebene Starbucks-Sortiment auch Bohnen und Filterkaffee.

Mehr Kunden anlocken

Bei Coop hofft man auf zusätzliche Kunden dank der Erweiterung des Sortiments. Starbucks sei eine international beliebte Marke, der Basler Detailhändler gehe davon aus, dass sie gut ankommen werde, sagt die Sprecherin. Die Produkte kommen ab nächster Woche in die Läden.

Das neue Recycling-Angebot hingegen diene nicht etwa dazu, Konsumenten anzulocken, die auf der Shoppingtour auch grad noch Alukapseln zurückbringen wollen. Coop gibt sich grün: In erster Linie wolle man sicherstellen, dass das Aluminium zurück in den Kreislauf gelange. Denn wenn sie zurückgebracht werden, seien Alu-Kaffeekapseln die nachhaltigste Option, so Bergmann. Zurückgenommen würden sämtliche Aluminium-Kapseln, nicht nur die von Starbucks-Produkten.

Coop sticht Migros aus

Coop kommt damit der Konkurrenz zuvor, denn auch bei Migros denkt man derzeit übers Kapsel-Recycling nach. Zwar gibt es in Deutschland bereits jetzt Alu-Kapseln der Migros-Marke Café Royal. In der Schweiz hat der Händler aber noch keine Kapseln aus Aluminium im Sortiment. Zuerst müsse man eine Lösung für die Rückgabe finden, heisst es bei der Migros.

Laut Swissrecycling werden bei der Wiederverwertung von Aluminium im Vergleich zur Ersterstellung pro Kilo Aluminium neun Kilo CO2 und bis zu 95 Prozent der ursprünglich aufgewendeten Energie eingespart. Trotzdem sind die Alukapseln von Nespresso kontrovers: Weltweit gelangt weniger als ein Drittel der Kapseln zurück in den Kreislauf. In der Schweiz ist es immerhin rund die Hälfte.

2700 Sammelstellen

In der Schweiz gibt es derzeit bereits um die 2700 Sammelstellen für gebrauchte Kapseln. Konsumenten können sie etwa in Nespresso-Boutiquen oder bei Einzelhändlern, die Nespresso-Maschinen verkaufen, zurückbringen. Dazu gehören etwa Filialen von Coop City und M-Electronics. Die Nestlé-Tochter bietet einen Online-Service, der die nächste Recycling-Stelle anzeigt.

Im Rahmen des Programms «Recycling at Home» holt zudem der Pöstler die alten Kapseln direkt aus dem Milchkasten ab. Über die postinterne Logistik gelangen die Kapseln dann ins Recyclingsystem von Nespresso. Den Kunden kostet die Abholung nichts.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Putzsportkungfu am 26.09.2019 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer hätte das gedacht

    Ist ja der wahnsinn sowas.

  • Pete G am 26.09.2019 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachhaltigste Option?

    "Denn wenn sie zurückgebracht werden, seien Alu-Kaffeekapseln die nachhaltigste Option"...? Die nachhaltigste von WELCHEN Optionen genau? Ganz sicher nicht nachhaltiger als jede Beutelverpackung!

    einklappen einklappen
  • Guggi am 26.09.2019 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig wie ein Furunkel

    Besser wäre es, erst gar keine von diesen überteuerten Kaffeekapseln zu produzieren. Es wird so viel gejammert, wie teuer doch alles ist. Aber gut und gerne 60.- für 1 Kilo Kaffee hinzublättern, da ist dann plötzlich alles in Ordnung. Ach ich vergass. Man will ja zeigen, das man sich es leisten kann.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sensation.white am 27.09.2019 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lieber umweltfreundlich

    hat ja sehr lange gedauert aber wie wäre es einfach mal was umweltfreundliches zu entwickeln ich brühe mir so lang mal meine Tasse Kaffee per Hand auf

  • coffee am 27.09.2019 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So viel zu Briefkasten...

    Habe mal vergessen, den Beutel voller leerer Nespresso Alukapseln zuzukleben. Der Pöstler wollte ihn deshalb nicht mitnehmen und hatte sogar Zeit, mir die Begründung aufzuschreiben, anstatt einfach selbst zuzumachen (dauert 2sec). Seitdem werfe ich alle in den Abfall, sorry aber diese Aktion war mir einfach zu blöd...

  • Lucas am 27.09.2019 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tschüss Migros

    M-Electronics hat die Rücknahmeverträge mit Nespresso gekündigt. Die Erklärung dafür war, es sei 'zu aufwändig'. Wär mal ein Migros-Kind, aber jetzt ganz sicher nicht mehr.

  • Peter am 27.09.2019 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macht die Firma Nestle nicht besser

    Das einzig gute an nestle, ihre kapseln kann ma recyclen. Ändert aber nichts an der Firma Nestle.

  • Alma B. am 27.09.2019 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Verzichten ist das Geheimnis

    Umweltfreundlich sein heisst aufs meiste verzichten. Aber gerade das will ja niemand. Nicht mal die Grünen und Roten!

    • Xsasan am 28.09.2019 00:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alma B.

      Wenn schon nicht verzichten, dann so nachhaltig wie möglich. Recycling kommt dem entgegen.

    einklappen einklappen