Angst vor Corona

13. März 2020 12:48; Akt: 13.03.2020 16:31 Print

Bei Leshop sind Kunden jetzt in der Warteschlange

von Dominic Benz - Wegen des Virus kaufen die Leute vermehrt online ein. Um den Ansturm zu bewältigen, hat die Migros nun eine virtuelle Warteschlange eingeführt.

Bildstrecke im Grossformat »
Wer auf Leshop einkaufen will, braucht derzeit Geduld. Die Migros hat bei ihrem Onlineshop wegen des grossen Kundenansturms eine Warteschlange eingeführt. Ist man mit Shoppen endlich an der Reihe, hat man zehn Minuten Zeit, um auf die normale Website von Leshop zu gelangen. Ansonsten heisst es: «Ihre Wartenummer ist nicht mehr gültig.» Dann muss man eine neue Nummer lösen. Doch auch wer die Wartezeit überstanden hat und auf den Shop will, kommt nicht weit. Am Freitagmorgen war die Seite nicht mehr erreichbar, Kunden sahen nur noch ein Bild mit einem nicht enden wollenden Fortschrittsbalken. Bereits Ende Februar tätigten Schweizer Hamsterkäufe, um sich auf die Ausbreitung des Coronavirus vorzubereiten. (Bild: Gestelle im Coop im Seewenmarkt, Kanton Schwyz) Auch bei den Onlineshops schlagen die Konsumenten mehr als sonst zu. So etwa im Leshop von Migros. Viele Produkte sind nicht mehr verfügbar. Warnmeldungen auf Leshop wiesen auf Lieferengpässe und ausgebuchte Lieferdaten hin. «Zuoberst auf dem Einkaufszettel stehen Konserven, Eier, Käse und Babynahrung», sagt die Migros auf Anfrage. Bei Leshop waren unter anderem folgende Artikel nicht verfügbar: Salz ... ...Tiefkühlrosenkohl... ...Erbsen... ...bestimmte Pampers... ...Bohnen... ...auch Bohnen aus dem Tiefkühler... ...Tiefkühlbroccoli... ...Rahmspinat... ...diverse Büchsenravioli... ...auch von der Migros-Eigenmarke, ... ... aber vor allem von Hero ... ... Zwieback ... ... Reiswaffeln ... ... Knäckebrot ... ... Sardellen ... ... Bohnen aus der Büchse ... ... Thon ... ... Gewisse Reissorten ... ... Babymilchpulver ... ... Desinfektionsmittel ... ... Öl ... ... oder Tampons. Auch beim Coop-Onlineshop Coop-at-home waren viele Waren ausgegangen. Auch Coop hat einen Warnhinweis aufgeschaltet. Dennoch betont Coop auf Anfrage, dass generelle Engpässe aktuell kein Thema seien. «Vereinzelt nimmt die Nachfrage nach bestimmten Produkten zwar zu, wie beispielsweise Desinfektionsmitteln oder länger haltbaren Lebensmitteln», so eine Sprecherin. Man habe aber Massnahmen getroffen, um die Warenverfügbarkeit sicherzustellen. Bei Coop-at-home fehlen etwa Frischback-Brote ... ... wie Pagnolbrot ... ... Dosenravioli ... ... Desinfektionsmittel ... ... bestimmter Reis.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Corona-Krise spitzt sich in der Schweiz weiter zu. Das bringt die hiesigen Detailhändler an den Anschlag. So wird der Onlineshop der Migros derzeit von Kunden überrannt. Der Ansturm ist so gross, dass Leshop jetzt eine Warteschlange eingeführt hat.

Umfrage
Tätigen Sie nun Hamsterkäufe?

Kunden, die den Onlineshop besuchen, gelangen nicht wie sonst gleich zur Produkte-Auswahl. Stattdessen wird ihnen die Meldung «Sie sind jetzt in der Warteschlange» angezeigt. Dort informiert sie ein Fortschrittsbalken über die Wartezeit. Am Freitagmorgen lag diese bei knapp 20 Minuten.

«Sehr hohe Nachfrage»

Migros-Sprecher Marcel Schlatter bestätigt, dass der Händler im Online-Bereich eine «sehr hohe Nachfrage» verzeichne. Diese habe in den vergangenen Tage rapide zugenommen. «Viele Kunden, die bis anhin in den Filialen eingekauft haben, steigen nun auf Leshop um», sagt er zu 20 Minuten.

Damit der Onlineshop unter dem Ansturm nicht zusammenbricht, muss die Migros nun die Anfragen kanalisieren. «Um unseren Service weiterhin zu gewährleisten, befinden Sie sich nun in der Warteschlange», schreibt die Migros denn auch im Hinweis auf Leshop.

Am Freitagmorgen nützte aber auch diese Massnahme nicht viel: Die Seite war immer wieder nicht erreichbar, Kunden sahen nach Ablauf der Wartezeit nur noch ein Standbild mit einem nicht enden wollenden Fortschrittsbalken.

Verzögerungen bei der Lieferung

Kunden müssen sich nicht nur beim Bestellen gedulden, sondern auch bei der Lieferung. Laut Schlatter kommt es derzeit zu Verzögerungen von rund drei Tagen. Betroffen seien primär kurzfristige Bestellungen. Der Grund für die Verzögerungen seien aber nicht fehlende Nahrungsmittel, sondern der «stark erhöhte Warenfluss». Wegen des Ansturms kann die Migros also derzeit die Bestellungen nicht mehr fristgerecht bewältigen.

Darauf hat die Migros aber bereits reagiert. Laut Schlatter baue man die Kapazitäten aus und habe mehr Personal sowie Büro-Mitarbeitende im Leshop-Verteilzentrum eingesetzt. Auch gebe es Zusatzschichten und mehr Transporte. «Zudem erhöhen wir mit einer verstärkten Zusammenarbeit mit dem grossen Migros-Verteilzentrum in Suhr AG die Lagerbestände von Leshop», erklärt Schlatter.

«Wartenummer ist zehn Minuten gültig»

Vorerst brauchen Kunden aber weiterhin Geduld in der Warteschlange auf Leshop. Und wer dort seinen Platz nicht verlieren will, sollte die Wartezeit im Auge behalten. Denn ist man mal mit Shoppen endlich an der Reihe, hat man nur zehn Minuten Zeit, um auf die normale Website von Leshop zu gelangen. Ansonsten heisst es: «Ihre Wartenummer ist nicht mehr gültig.»

Im Coop-Onlineshop Coop-at-home gibt es hingegen keine Warteschlange. Der Webshop sei auf erhöhten Zugriff vorbereitet und dementsprechend, teilt das Unternehmen auf Anfrage. Man habe zudem aktuell mehr Leute im Einsatz. «Generelle Engpässe sind grundsätzlich kein Thema, ausser bei Desinfektionsmitteln.»

Ansturm bereits Ende Februar

Bereits Ende Februar war der Ansturm auf die Onlineshops von Migros und Coop gross. Kunden tätigten Hamsterkäufe. Sowohl die Migros als auch Coop warnten auf den Websites vor möglichen Lieferengpässen und ausgebuchten Lieferterminen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Adi Meister am 13.03.2020 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prima!

    Das finde ich prima, dann hat es in der Migrosfiliale weniger Leute und der Metzger hat wieder Zeit für ein Schwätzchen!

    einklappen einklappen
  • Migroskind am 13.03.2020 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Panik

    Da sieht man wie die Technik an ihre Grenzen kommt, wenn die Leute panisch werden und einfach nur noch kaufen wollen. Ich mache da nicht mit, halte mich an die Vorsichtsmassnahmen zum Thema Hygene und gehe normal zur arbeit. Bin kerngesund.

    einklappen einklappen
  • Marcus Severus am 13.03.2020 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Heute in der Migros

    Desinfektionsspender beim Eingang, alle Regale gut gefüllt, viele Frischprodukte, wenig Leute und freundliche Mitarbeiter (Vielen Dank für euren Einsatz!) Solange man gesund ist und die Hygieneregeln einhält sehe ich im Moment noch keinen akuten Grund ins Internet auszuweichen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Baselboy12 am 14.03.2020 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Le shop und coop

    Ich arbeite bei der post und wir müssen zum teil auch diese boxen austeilen. Es ist echt mühsam und zeitaufwendig!

    • Damian am 14.03.2020 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Baselboy12

      Ah es ist mühsam, wenn du einen zumutbaren Job übernehmen musst. Dann kündige doch. Mal schauen, ob du einen anderen Job findest.

    einklappen einklappen
  • Otto E. am 14.03.2020 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr blöde!

    Und wie viel davon landet dann auf dem Müll? Viel Spass mit den Mehlwürmern!

  • Maexli am 14.03.2020 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Campingplatz

    Darf ich jetzt nicht mal mehr auf den Campingplatz.Die Saison beginnt bei diesem Frühjahrswetter.

  • Joschkys Gotti am 14.03.2020 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klingelt der Auslieferer?

    dann sollte man vielleicht den Klingelknopf desinfizieren... Wer weiss schon bei welchen Quarantänehaushalten er/sie vorher schon Ware gebracht hat und kurzen Kontakt mit den Bewohnern hatte? Wie viele Türfallen bei Mehrfamilienhäusern hat er angefasst bevor er ins Gebäude reinkommt? Kommt mal runter!

  • Cora am 14.03.2020 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Postmitarbeitende im Dauerstress

    und was macht die Post für uns Mitarbeiter die die Lieferungen bringen soll. Bis jetzt nichts. noch immer gleich viel Personal.

    • Baselboy12 am 14.03.2020 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cora

      Ich arbwite auch als packetzusteller. Wir haben ein fläschchen bekommen und müssen alleine und gestaffelt laden.

    einklappen einklappen