Migros-Offenverkauf

09. Juli 2019 16:04; Akt: 09.07.2019 16:04 Print

Darum sind jetzt die Gemüsekisten schwarz

von Dominic Benz - Die Migros verkauft ab sofort Gemüse und Obst neu in schwarzen Kisten. Produzenten sind verärgert und rechnen mit Mehrkosten.

Bildstrecke im Grossformat »
Bisher lieferten Schweizer Bauern Früchte und Gemüse in grünen Kisten an Coop und Migros. Bei der Migros ist jetzt Schluss damit. Seit Ende Juni sind die zusammenklappbaren Gemüsekisten in der Migros nicht mehr grün, sondern schwarz. Hinter dem Entscheid stecken nicht zuletzt Marketingüberlegungen. «Schwarz passt besser zu unserem Layout», sagt Migros-Sprecher Tristan Cerf auf Anfrage. Laut Migros führt der weltweit tätige Kistenanbieter Ifco nach über 20 Jahren die neue Generation der Kisten ein. Europaweit seien diese entweder in Grün oder Schwarz erhältlich. Aus ökologischen Gründen habe sich die Migros bereits jetzt für die neue Generation entschieden. «Die Umstellung an sich wurde aber nicht wegen der Farbe schwarz angestossen», betont Cerf. Auch Konkurrent Coop bezieht seine Früchte- und Gemüsekisten von Ifco. Man setze aber weiterhin die alte Generation ein, teilt der Grossist mit. Für die Produzenten sind die neuen Kisten ein Problem, denn nun müssen sie zwei verschiedene Kisten-Pools führen. Wenn dann am Nachmittag Nachbestellungen folgen, kann das zu Problemen führen: Hat der Bauer die vorgepflückten Produkte in Kisten der falschen Farbe gelegt, muss er sie umpacken. Alternativ müsste er sein Lager vergrössern, um jederzeit Kisten der richtigen Farbe liefern zu können. Für die Produzenten wird es also teurer werden. «Sicher ist, dass die neuen Kisten der Migros Mehrkosten bei den Gemüsegärtnern verursachen», sagt Markus Waber, Sprecher des Verbands Schweizer Gemüseproduzenten. Dennoch: «Wenn ein Lieferant aufgrund seiner internen Organisation Mehrkosten hat, kann er diese in die folgende Preisverhandlung entsprechend einbringen», heisst es bei der Migros.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dem 26. Juni sind die zusammenklappbaren Gemüsekisten in der Migros nicht mehr grün, sondern schwarz. Hinter dem Entscheid stecken nicht zuletzt Marketingüberlegungen. «Schwarz passt besser zu unserem Layout», sagt Migros-Sprecher Tristan Cerf auf Anfrage. Gegenüber den Lieferanten teilte die Migros im Vorfeld mit, dass Früchte und Gemüse auf schwarzem Hintergrund edler aussehen würden.

Umfrage
Welche Gemüsekisten finden Sie besser?
88 %
12 %
Insgesamt 5882 Teilnehmer

Zudem seien die neuen Kisten flacher, hätten mehr Innenvolumen und liessen sich effizienter stapeln. Pro Palette könne man daher mehr Produkte transportieren. «So sparen wir CO2 ein», sagt Cerf. Auch seien die Kisten stabiler. Die Früchte und das Gemüse seien somit besser geschützt und es gebe weniger Schäden an den Produkten und somit weniger Food-Waste.

Schwarz oder grün

Laut Migros führt der weltweit tätige Kistenanbieter Ifco nach über 20 Jahren die neue Generation der Kisten ein. Europaweit seien diese entweder in Grün oder Schwarz erhältlich. Aus ökologischen Gründen habe sich die Migros bereits jetzt für die neue Generation entschieden. «Die Umstellung an sich wurde aber nicht wegen der Farbe schwarz angestossen», betont Cerf.

Auch Konkurrent Coop bezieht seine Früchte- und Gemüsekisten von Ifco. Man setze aber weiterhin die alte Generation ein, teilt der Grossist mit. Auch die Farbe bleibe grün. «Sie sind Standard in der Branche und haben sich bestens bewährt», erklärt eine Coop-Sprecherin.

Migros tanzt aus der Reihe

Mit den schwarzen Kisten tanzt die Migros aus der Reihe. Die Produzenten haben allerdings gar keine Freude am Farbwechsel. Denn Betriebe, die sowohl Migros als auch Coop beliefern, müssen nun zwei Kisten-Pools führen. Vorgepflückte Produkte in den falschen Kisten müssen künftig im Nachhinein umgepackt werden. Teils müssen wohl die Lager vergrössert werden, um jederzeit Kisten der richtigen Farbe liefern zu können.

Für die Produzenten wird es also teurer werden. «Sicher ist, dass die neuen Kisten der Migros Mehrkosten bei den Gemüsegärtnern verursachen», sagt Markus Waber, Sprecher des Verbands Schweizer Gemüseproduzenten. Wie gross die Auswirkungen der neuen Kisten für die Betriebe sind, will der Verband mittels einer Umfrage bei den Produzenten überprüfen. Danach werde man das Gespräch mit der Migros suchen. Für Waber ist aber jetzt schon klar: «Schön wäre es, wenn der Mehraufwand der Produzenten von der Migros berücksichtigt würde.»

Höheres Pfand

Beim Detailhändler ist man aber überzeugt, dass es nur in der Umstellungsphase einen Mehraufwand gebe. Immerhin habe man die Lieferanten vor über einem Jahr über den Wechsel informiert, damit diese sich optimal vorbereiten können. Dennoch: «Wenn ein Lieferant aufgrund seiner internen Organisation Mehrkosten hat, so kann er diese in die folgende Preisverhandlung entsprechend einbringen», heisst es bei der Migros.

Für die Gemüse- und Obstbauern bringen die neuen Kisten aber noch einen anderen Nachteil: Ifco erhöht das Pfand für die Kisten der neuen Generation von 1.50 Franken auf 3.80 Franken pro Exemplar. Damit kostet die Miete inklusive Pfand für einen Camion mit 33 Paletten schwarzer Kisten 90'000 Franken. Auch hier befürchten die Betriebe, dass die Detailhändler ihnen diese Mehrkosten nicht bezahlen werden. Das habe die Vergangenheit bereits gezeigt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oviguetzli am 09.07.2019 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Geld für Personalkosten...

    Kein Geld für Personalkosten aber schwarze Kisten müssen angeschafft werden....

    einklappen einklappen
  • Yousay am 09.07.2019 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Edler?

    Ich finde es edler in Holzkisten, wie auf den Märkten.

    einklappen einklappen
  • Mal am 09.07.2019 16:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlich

    Schön wenn man keine Probleme hat. Will noch jemand die Uhrzeit meines morgendlichen Stuhlgang wissen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Berner am 10.07.2019 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mehrkosten beim Pfand?

    Betriebe befürchten Mehrkosten beim Pfand? So so. Sonst noch eine billige Ausrede? Wie wäre es, wenn man ein bisschen Sorge tragen würde, dann gibt es das Pfand nämlich wieder zurück und somit spielt es überhaupt keine Rolle, wie hoch dieses ist. Aber die Bauern machen halt was sie schon immer am besten konnten: Klagen. Wobei in einem Punkt gebe ich ihnen recht, Gemüse und Früchte gehören in grüne Kisten, das wirkt einfach natürlicher.

  • eiramenna am 10.07.2019 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schwarz oder grün

    Ist mir egal, der Inhslt muss stimmen.

  • Brain Bug am 10.07.2019 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht schon wieder!

    Zu vieles ist schwarz in diesem Land: die Autos , die Kleider, die Politik, die Stimmung...

  • Berner Meitschi am 10.07.2019 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    umweltfreundlich?

    Umweltbelastend Der Kunde bezahlt 5 Rp. für ein dünnes Plastiksäckli und wird dabei ermahnt selber eine Einkauftasche mitzubringen, was ok ist. Migros lässt nun tonnenweise schwarze Plastikkisten produzieren, das belastet die Umwelt nicht! Diese Kosten werden danach wieder auf die Produkte gerechnet.

  • Ex Migrosjaner am 10.07.2019 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Poblemsuche

    Hat die Migros nicht wichtigere Probleme, z.B Tiefe Löhne bei CH - Mitarbeitern, Arbeitszeiten etc