Neue Spielregeln

11. September 2019 08:22; Akt: 11.09.2019 16:00 Print

Beim neuen Monopoly verdienen Frauen mehr

Bei der neuen Version des Kult-Brettspiels Monopoly erhalten Frauen mehr Geld als Männer. Hersteller Hasbro will damit die Realität umkehren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Spieleproduzent Hasbro bringt eine neue Version des Brettspiel-Klassikers Monopoly auf den Markt, bei der Frauen mehr Geld zur Verfügung haben als Männer. Wie Hasbro mitteilte, starten die Frauen schon mit mehr Geld als ihre männlichen Mitspieler.

Umfrage
Was halten Sie von solchen Spielregeln?

Jedes Mal, wenn sie über das «Los»-Feld ziehen, bekommen sie zudem 240 Dollar. Männer bekommen nur 200 Dollar.

«Zusätzlicher Spassfaktor»

Für Hasbro ist dieses Einkommensgefälle ein «zusätzlicher Spassfaktor», «denn damit geniessen Frauen die Vorteile, die in der realen Welt häufig Männern vorbehalten sind». Wenn Männer geschickt spielten, könnten sie in dem Spiel aber auch viel Geld verdienen.

Auf dem neuen Spiel ist nicht der Immobilienmogul Mr. Monopoly mit seinem schwarzen Hut und weissem Schnurrbart zu sehen, sondern Ms. Monopoly, die Unternehmerinnen fördert. Die Spieler kaufen keine Grundstücke, sondern Erfindungen von Frauen wie WLAN und Solarheizungen. Das neue Monopoly-Spiel kommt ab Mitte September auf den Markt.

(dob/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beobachter am 11.09.2019 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verbloedet

    Die Welt verbloedet.... Auswuechse der Wohlstandsgesellschaft ueberall

  • J.P. Polnareff am 11.09.2019 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigengoal

    Das ist ja genau verkehrt. Monopoly will damit sagen, dass Frauen auch viel erreichen können. Wenn Frauen aber im Spiel bevorteilt werden, müssen sie ja weniger im Spiel leisten. In anderen Worten: Es sieht so aus als bräuchten Frauen Hilfe, Monopoly zu gewinnen. Viel Spass mit den Feministinnen, Hasbro!

    einklappen einklappen
  • Francine am 11.09.2019 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    LOL

    Wo führt das alles noch hin... Haben die Leute eigentlich nichts besseres zu tun? Diese Firmen und Funiciellos der Welt sollen sich echten Problemen widmen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fraz am 12.09.2019 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genügt meinen Ansprüchen nicht!

    Und darf das neue Monopoly denn noch in einer Männerrunde gespielt werden, so ganz ohne Quotenfrau(en)? Ist "ohne Umweg ins Gefängnis" in "Mutterschaftsurlaub", eine Runde aussetzen in "Stillpause" umbenannt worden und muss während des Spieles auch gestillt werden? Anstatt Zielgeld heisst es Sozialhilfebezug? Also das würde ich schon voraussetzen. Auch die neue Form der Spielfiguren würden mich interessieren! Er, Sie, Es, Diverse, mindestens eine maximal Pigmentierte und eine Vollverschleierte müsste schon sein. Anstatt nur Hotels sollten auch Asylzentren gekauft werden können, die bringen dann echt Kohle.....! Wird das Ganze nicht langsam peinlich?

  • Toni am 12.09.2019 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    lustig

    wenn wir in der Familie Monopoly spielen, dann kriegen die Kinder immer mehr Geld, weil sie das Ganze noch nicht richtig einschätzen können. Tolle Botschaft Hasbro.

  • Richi am 12.09.2019 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht "Das Neue Monopoly"

    Es gibt hunderte, wenn nicht tausende verschiedene Versionen von Monopoly. Von Barbie- übe Star Wars- bis Puure- und Hollywoodmonopoli. Dazu unmengen von lokalisierten und Regionalen Versionen. Der Artikel sugeriert aber dass dies "Die Neue" universelle Version von Monopoli ist, was nicht falscher sein könnte. Etwas mehr Präzision wäre wünschenswert.

  • Anony Mouse am 12.09.2019 08:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na geht doch...

    Jetzt hört auf zu jammern. ;) spielt mehr Monopoly dann kriegt ihr ein Gefühl dafür wie es ist das bevorzugte Geschlecht zu sein.

  • Sven E. am 12.09.2019 03:43 Report Diesen Beitrag melden

    Die Realitaet umkehren?

    Frauen muessen schon seit Jahrzehnten weniger leisten, als Maenner und werden trotzdem ueberall bevorzugt, einfach weil sie Frauen sind.