Handy-Nutzung

19. Juli 2019 11:19; Akt: 19.07.2019 13:41 Print

So heftig schlägt die Roaming-Falle zu

Nicht bei allen Anbietern ist Roaming im Abo inklusive. Ohne Zusatzpaket verlangen die Firmen oft fast 300 Franken pro 100 Megabyte.

Mit diesen Tipps bleibt die Roaming-Rechnung tief. (Video: 20M)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Surfen im Ausland kostet bei den meisten Schweizer Telecom-Anbietern Unsummen. Für 10 Gigabyte Roaming-Daten müssten Schweizer Kunden je nach Anbieter, Land und Aufenthaltsdauer bis zu 225'000 Franken zahlen, weil die kleinen Datenpakete verhältnismässig teuer sind. Die Stiftung für Konsumentenschutz und das Vergleichsportal Dschungelkompass.ch zeigen nun, wie hoch die Rechnung nach den Ferien werden kann, wenn man gar kein Datenpaket kauft – je nach Anbieter und Abo wird das Roaming standardmässig nämlich erst nach einer gewissen Limite deaktiviert.

Umfrage
Sind Sie zufrieden mit Ihrem Telecomanbieter?


Das sind die Standard-Limiten bei den Schweizer Telecom-Firmen. (Daten: Dschungelkompass.ch)

Von diesen Limiten sind Abos betroffen, bei denen im Ausland ohne Datenpakete der Standardtarif gilt. Der beträgt 295 Franken für 100 Megabyte. Die Daten werden aufgebraucht, bis die Limite erreicht ist. Bei den meisten Anbietern, mit Ausnahme von Salt und TalkTalk, können Kunden die Limite selbst anpassen. Bei älteren Abos können die Werte zudem variieren.

Bei der Stiftung für Konsumentenschutz ärgert man sich über die hohen Standardtarife: «Es kann nicht sein, dass man vor
jedem Auslandsaufenthalt eine Option lösen muss, um einen Rechnungsschock zu vermeiden. Die Telecom-Anbieter sollen die überhöhten Standardtarife endlich abschaffen», fordert André Bähler, Leiter Politik und Wirtschaft bei der Stiftung.

Warnung per SMS

Immerhin: Ist der Standardtarif in Kraft, informieren die Anbieter ihre Kunden in der Regel per SMS und warnen, wenn bestimmte Beträge erreicht wurden. In dieser Hinsicht seien die Anbieter in den vergangenen Jahren kundenfreundlicher geworden, sagt Oliver Zadori, Gründer von Dschungelkompass.ch, zu 20 Minuten.

Die Limite gelten nicht für Prepaid-Angebote. Kommt im Ausland der Standard-Tarif zum Tragen, wird maximal der verbleibende Betrag auf dem Prepaid-Konto aufgebraucht. Das seien in der Regel nicht so hohe Beträge, sagt Zadori. Die Telecom-Firmen, die nicht in der Tabelle gelistet sind, etwa Coop Mobile, M-Budget oder Wingo, bieten entweder Prepaid-Angebote – oder wenden den Standard-Tarif gar nicht an. Dann ist Roaming ohne Datenpaket standardmässig gesperrt.

Zadori empfiehlt Reisenden, sich vor einem Auslandaufenthalt über die Roaming-Tarife und verfügbaren Zusatzoptionen zu informieren. Auf Dschungelkompass.ch hat er ein Online-Tool eingerichtet, das dabei helfen soll.

Tipps, wie Sie die Roaming-Rechnung möglichst tief halten, sehen Sie im Video oben.

(rkn)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Olie P. am 19.07.2019 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum

    übernimmt man DA nicht mal EU Recht? Und nicht nur da wo die Unternehmen profitieren können?

    einklappen einklappen
  • Marcello am 19.07.2019 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Abzocke!

    Wo bleibt da unser Preisüberwacher? Herr Meierhans? Hallo?

    einklappen einklappen
  • Rozi am 19.07.2019 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    EU im Vorteil

    Abzocke nur Abzocke der schweizer anbieter. Kauft lieber im Eu Raum eine Karte damit erspart ihr Euch viele böse Überraschungen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sepp am 21.07.2019 00:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flatrate Abo

    Swisscom inOne - Problem gelöst

  • Andy am 20.07.2019 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigeninitiative

    einfach vorher mal drum kümmern, habe bei Sunrise automatisch im Ausland 200MB für 1.90.-- sobald ich über die Grenze fahre. Gehe ich länger, suche ich ein Paket.

  • Giovanni Russo am 20.07.2019 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Roaming

    Bald lässt die Schweiz auch das Roaming fallen. Bis dann Prepay im Ausland kaufen und in der EU auch Gratis surfen.

    • PM am 20.07.2019 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Giovanni Russo

      Also nicht gerade gratis, ganz wenig kostet es auch, aber die Sim ist in ganz Europa verwendbar. Habe eine wunderbare Vodafone Karte telefoniere günstiger aus Europa in die Schweiz oder nehme in Europa Anrufe entgegen wie mit einer dümmlichen Option. Bezahle 7 Cent pro Minute. Wenn ich als Schweizer in Deutschland telefoniere zahlt der Anrufer 1.90 und ich 2.20 PRO MINUTE. Im Ausland eine schweizer Sim benutzen ist etwa so, wie mit dem Auto von Basel nach Bern fahren über St. Gallen.

    einklappen einklappen
  • Manni59 am 20.07.2019 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    roaming

    im Ausland ein dortige prepay Karte kaufen und das Problem ist gelöst. über Internet w-lann Watts App telefonieren .die Schweizer abzoker bestrafen.

    • Moritz am 20.07.2019 17:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Manni59

      Genauso mach ich das auch. Man muss sich halt vorher schlau machen....

    • Seppli Der schlaue am 20.07.2019 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Manni59

      Ja habe es jetzt gerade selber gesehen, in D, B und NL hat man überall WLAN, dazu eine Prepaid von Vodafone für 9.99 undein günstiges Abo von Salt mit all inkl. Schweiz, für im Ausland Option Talk Europe aktivieren, habe unendlich internet mit meinen beiden Sim Karten im Huawei Handy, kann telefonieren für 20 rp. in Deutschland 200 Minuten oder Sms dabei und 5 Internet Europa. Der ganze Spass kostet im Monat 39.-. Swisscom und salt mit ihren tollen abos braucht kein kostenbewusster mensch.

    einklappen einklappen
  • C.E am 20.07.2019 14:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenken

    Entweder nutzt man dann halt im Urlaub nur Wlan und schaltet ansonsten die Verbindung aus. Oder man besorgt sich im Urlaubsland dann eine SIM Karte vor Ort ;-)