Bernard Arnault

17. Juli 2019 13:31; Akt: 17.07.2019 15:47 Print

Dieser CEO hat 2019 schon 39 Mrd. Franken verdient

Im ersten Halbjahr 2019 hat Bernard Arnault fast 40 Milliarden Franken verdient. Er ist damit der bestverdienende Mensch in diesem Jahr.

Diese Dinge könnte sich CEO Bernard Arnault mit seinem 2019 verdienten Geld kaufen. (Quelle: Keystone/Wibbitz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bernard Arnault ist der CEO von LVMH. Das Unternehmen ist der weltweite Branchenführer der Luxusgüterindustrie und hält die Rechte an über 70 verschiedenen Marken, darunter auch an Louis Vuitton und dem Champagnerhersteller Moët et Chandon.

Laut «Bloomberg» hat Arnault in diesem Jahr bereits 39 Milliarden Franken verdient. Am Tag also 196'969'696 Franken, in der Stunde waren es 8'207'070 Franken und in der Minute 136'784 Franken. Das bedeutet, dass in jeder Sekunde, die vergeht, Arnault 2279 Franken kassiert hat.

Unfassbare Zahlen, was die Beispiele im Video bestätigen. Was könnte man mit 39 Milliarden Franken nicht alles kaufen oder machen?

Übrigens: In der Zeit, in der Sie diesen Artikel gelesen haben, hat Arnauld so viel Geld eingenommen.



Bernard Arnault ist der CEO von LVMH (Foto: Getty)

(fss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Susanne am 17.07.2019 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Korrektur

    Er hat das nicht verdient. Niemand kann soviel leisten. Er hat es bekommen oder genommen.

    einklappen einklappen
  • Kurtli am 17.07.2019 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Da müssen aber ...

    viele Leute aebeiten das ER so viel "verdient" .. !

    einklappen einklappen
  • Patrick am 17.07.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    System kollabiert

    Wenn tausende Mitarbeitern und Kunden ausgeraubt werden, dann sollte man das nicht Geld verdienen nennen. Das System ist grundsätzlich falsch gepolt, denn es sollte den Reichen erschweren noch reicher zu werden. Das Problem ist die Reichen haben das System etabliert. Aber weil die Reichen zu gierig geworden sind, sehe ich Mistgabeln am Horizont. Schon bald wird das Sytem kollabieren und es wird keine Gewinner geben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kratzi am 20.07.2019 00:22 Report Diesen Beitrag melden

    würde der spenden, was er nicht benötigt

    ...es gäbe wesentlich weniger Probleme auf dieser Welt. Ich meine damit nur das Geld, das er eben für all seine momentanen Wünsche nicht ausgeben kann in dieser Zeit. Macht er aber nicht, da kommt mir bloss Faulheit in den Sinn.

  • Alfons Matter am 19.07.2019 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht vermischen

    Er ist nicht nur CEO, sondern auch Besitzer! Er zockt somit auch niemand ab!

  • Cooljack am 19.07.2019 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Guten Abend

    Er zahlt ca. 60% Steuer , das ist gut für Sein Land , gute Vorbild für Schweizer Reichen

  • ExPat am 19.07.2019 03:02 Report Diesen Beitrag melden

    Richtigstellung ..

    Verdient ist ein starkes Wort ! Relativiert heisst das der Wert seiner Anlagen ist gestiegen - kann auch morgen schon wieder runtergehen . Wahrscheindlich wird er einen Teil dieses " Vermoegens " in andere Anlagenarten umschichten .-

  • Tobi am 19.07.2019 01:39 Report Diesen Beitrag melden

    Leider so

    Und trotzdem wählen die "Armen" immer noch Trömps an die Macht... Welch Ironie...