Nachfolger gefunden

12. August 2019 00:36; Akt: 12.08.2019 01:44 Print

Björn Rosengren wird neuer ABB-Konzernchef

Der ABB-Konzern hat einen Nachfolger für Ulrich Spiesshofer gefunden.

storybild

Wird ab Februar 2020 bei ABB die Geschäfte führen: Björn Rosengren. (Archivbild) (Bild: ABB)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Verwaltungsrat des ABB-Konzerns hat Björn Rosengren einstimmig zum neuen Konzernchef ernannt. Er werde ab März 2020 die Industriegruppe führen. Rosengren folgt damit auf Ulrich Spiesshofer, der unlängst zurückgetreten war.

Der 60-jährige Rosengren ist laut einer Medieninformation der ABB-Gruppe vom frühen Montagmorgen schwedischer Staatsbürger. Seit dem Jahr 2015 sei er Konzernchef des Technologiekonzerns Sandvik. Davor war er laut den Angaben bei Wärtsilä Corporation als CEO sowie bei Atlas Copco in verschiedenen Managementfunktionen tätig gewesen.

Im Communiqué wird er mit den Worten zitiert, dass er sich geehrt fühle, die Aufgaben bei ABB übernehmen zu dürfen. Er werde ab Februar 2020 bei ABB eintreten und ab März 2020 dann die Geschäfte als Konzernchef führen.

Resultat ausführlicher Suche

ABB-Verwaltungsratspräsident Peter Voser, der seit dem Rücktritt von Spiesshofer auch als CEO amtet, werde sich ab dem Zeitpunkt März 2020 wieder ausschliesslich die Funktion des Verwaltungsratspräsidenten ausüben, hiess es weiter. Nach einer ausführlichen Suche sei der ABB-Verwaltungsrat davon überzeugt, dass Rosengren der beste Kandidat für diese Position sei, sagte Voser gemäss der Medieninformation. Rosengren verstehe es unter anderem, dezentrale Organisationen erfolgreich aufzubauen und zur Wertsteigerung von Unternehmen beizutragen.

Voser werde zudem am Montagmorgen an einer Telefonkonferenz allfällige Fragen zu dem Führungswechsel beantworten. Björn Rosengren hat einen berühmten Namensvetter in Schweden. Er sollte aber nicht mit dem schwedischen Politiker und einstigen schwedischen Minister gleichen Namens verwechselt werden.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stirnrunzler am 12.08.2019 07:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was stimmt hier nicht?

    Schon interessant: Da nennen wir uns ein Hort des Wissens und Hochschulen und bringen kaum Schweizerische CEO's zustande. Was stimmt hier nicht?

    einklappen einklappen
  • Tomi am 12.08.2019 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    MGMT in der Schweiz: kaum auszuhalten!

    Man muss schon ziemlich naiv sein, wenn man meint das eine Person alles richten kann. Eine durchaus peinliche Vorstellung des Verwaltungsrates der ABB. Vielleicht ebenfalls ein guter Zeitpunkt diesen Verwaltungsrat durch kompetente Leute auszuwechseln. Es ist schon erstaunlich wie viel Geld in der Schweiz im Management verbrannt wird und renommierte Firmen zerstört oder in das Ausland verkauft werden. Schade für das Renommee der Schweiz.

  • Riccc am 12.08.2019 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unrealistischer Patriotismus

    Die ersten drei Kommentare zeugen schon (wieder)mal von Null Ahnung von Wirtschaft. ABB macht den Grossteil Ihres Umsatzes weltweit, was bringt da ein CH-CEO?? Und da es hier nur ganz wenige grosse Industriefirmen gibt, ist auch die Auswahl an Leuten die diese Erfahrung haben klein. Die Ausbildung HSG oä ist bei dem Job nicht Prio1 !! Schweden und Schweiz sind sich nicht unähnlich, drumm - für alle patriotischen Motzer - sicher jetzt die bessere Wahl als ein Amerikaner oder ein Deutscher!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • SG am 14.08.2019 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    I hate them

    Dank BBC stirbt mein Vater an Brustfellkrebs!! Man hat es damals schon gewusst, nur die Arbeiter nicht.

  • Kenny Loggin am 13.08.2019 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Schwedenmafia

    Die Schwedenmafia hat sich natürlich durchgesetzt. Er wird eine Katastrophe sein. Bloss nicht investieren.

    • Jürg Streuli am 13.08.2019 15:11 Report Diesen Beitrag melden

      Schlechte Erfahrungen

      Man erinnere sich an Barnevik den Abzocker im ganz grossen Stil.

    • Heinz Maier am 14.08.2019 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kenny Loggin

      Eine firma, welche sich im streubesitz befindet, kann keiner nation zugeordnet werden. Wenn dann ist abb eine internationale firma mit schweizer hauptsitz

    einklappen einklappen
  • Phil Krill am 13.08.2019 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... sympatisch ...

    ... sieht auf den ersten Blick sympathisch aus - wie bei den meisten CEOs. Aber eben ...

  • Alter Aktionär am 13.08.2019 05:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur...

    Er versteht es, dezentrale Organisationen aufzubauen und Wertsteigerungen zu generieren... Warum hat man die zukunftsorientierte Branche Schalttechnik an Hitachi verkauft. Diese Branche hat die Weltpatente der gleichstrom-Leistungsschalter. Eine sehr grosser zukünftiger Markt für neue Netzwerke. Aha, sorry, da haben gewisse Geldgeier sicher ihre Konten auf offshore Plätzen gefüllt. Anders kann es nicht sein.

  • A.S. am 12.08.2019 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Pass vom alten Chef

    Wird jetzt den geschenkten schweizer Pass am alten Chef wieder zurückgezogen?

    • Carola am 13.08.2019 00:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @A.S.

      Was ist das denn für ein Satz?

    • Dr Oberlehrer am 13.08.2019 06:04 Report Diesen Beitrag melden

      Kann es sein,

      dass Sie den Wert dieses Papiers etwas überschätzen und Ihre Zeit besser für Grammatik-Nachhilfestunden aufwenden sollten?

    einklappen einklappen