Jungfernflug

08. Februar 2010 23:37; Akt: 09.02.2010 07:41 Print

Boeing bringt Antwort auf A380 an den Start

Die neue Frachtmaschine des US-Flugzeugherstellers Boeing ist zu ihrem Jungfernflug gestartet. Die Maschine soll später auch als Passagierflugzeug für bis zu 467 Personen angeboten werden.

storybild

Boeing 747-8-Frachtmaschinen in einer Fabrikhalle in Everett, Washington, am 8. Februar 2010.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das 76 Meter lange Flugzeug mit der Typenbezeichnung 747-8 ist das grösste, das Boeing je gebaut hat. Es soll dem A380 von Airbus Konkurrenz machen. Der A380 ist aber deutlich grösser als die neue 747-8 und bietet in der Basisversion 555 Fluggästen Platz.

Die am Montag zu ihrem sechsstündigen Jungfernflug aufgebrochene Boeing 747-8 ist eine verlängerte und modernisierte Variante des in erster Generation im Jahr 1969 in Dienst gestellten Jumbo-Jets. Es ist einer der Problemfälle des Konzerns, weil das Flugzeug rund ein Jahr hinter dem ursprünglichen Zeitplan zurückliegt. Boeing schätzt die Mehrkosten auf 1 Milliarde Dollar.

Die Frachtversion soll nun Ende 2010 ausgeliefert werden; auf die Passagiervariante 747-8 Intercontinental müssen die Kunden bis Ende 2011 warten. Boeing hat für den neuen Jumbo-Frachter 76 Bestellungen in den Büchern. Für die Passagiervariante liegen 32 Order vor. Mit 20 Maschinen ist die Deutsche Lufthansa der mit Abstand grösste Kunde.

(sda/ap)