US-Börsen

09. Februar 2011 22:56; Akt: 09.02.2011 23:00 Print

Börsenfusionen beschäftigen Wall Street

Die US-Börsen haben am Mittwoch nach richtungslosem Handel uneinheitlich geschlossen. Im Mittelpunkt standen Fusionsgespräche zwischen der Deutschen Börse und Nyse Euronext.

Fehler gesehen?

Die Deutsche Börse soll bei einem Zusammenschluss die Mehrheit an dem Unternehmen halten. Die Nyse-Aktie sprang um mehr als 14 Prozent in die Höhe, nachdem sie zwischenzeitlich vom Handel ausgesetzt worden war. Die Anhörung von Notenbank-Chef Ben Bernanke vor dem Haushaltsausschuss des Repräsentantenhauses liess die Märkte indes kalt.

Begrenzt wurden die Verluste durch positiv aufgenommene Quartalsbilanzen - etwa von Coca-Cola und Walt Disney. Obwohl einige Börsianer nach der jüngsten Rally Kasse gemacht hätten, bleibe der Aufwärtstrend an der Wall Street intakt, sagte ein Analyst.

Abwärts ging es für Papiere von AIG, die knapp drei Prozent nachgaben. Der verstaatlichte Versicherungskonzern muss für das vierte Quartal eine Sonderbelastung von 4,1 Milliarden Dollar verbuchen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg nach einem schwachen Start moderate 0,1 Prozent auf 12.239 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor dagegen 0,3 Prozent auf 1320 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um ebenfalls 0,3 Prozent auf 2789 Stellen.

(sda)