Börsengang

12. April 2019 07:44; Akt: 12.04.2019 09:21 Print

Stadler-Rail-Aktie eröffnet bei 42 Franken

Stadler Rail wird heute erstmals an der Schweizer Börse gehandelt. Das Interesse an der Aktie im Vorfeld des Börsengangs war immens.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Börsenkapitalisierung des Unternehmens liegt zum Ausgabepreis bei 3,8 Milliarden Franken, wie Stadler am Freitag mitteilte. Die Aktien werden ab heute unter dem Ticker-Symbol SRAIL gehandelt.

Die Nachrichtenagentur AWP hatte bereits am Vortag unter Berufung auf mehrere Insider berichtet, dass der Ausgabepreis bei 38 Franken festgelegt werden dürfte. Die Preisspanne für den Platzierungspreis war zunächst mit 33 bis 41 Franken angegeben und später wegen der grossen Nachfrage auf 36 bis 39 Franken eingeengt worden.

Hauptaktionär und Verwaltungsratspräsident Peter Spuhler, der das Unternehmen 1989 gekauft hatte, hielt bisher 80 Prozent an der Firma. Mit dem Börsengang wird sein Anteil nun auf knapp 40 Prozent sinken. Der Alt-SVP-Nationalrat will auch nach dem Börsengang Ankeraktionär und Verwaltungspräsident bleiben. Sämtliche der platzierten Aktien stammen aus seinem direkten und indirekten Besitz.

«Das Zeug zu einer Volksaktie»

Im Vorfeld des Börsengangs hatte sich ein grosses Interesse abgezeichnet. Die Nachfrage sei immens, hatte es am Markt geheissen. «Es gibt viel zu wenige Aktien, damit alle, die mitmachen wollen, auch etwas erhalten», hatte ein Händler bereits vor einer Woche gegenüber AWP gesagt.

Privatanlegern hatte er jedoch geraten, abzuwarten, wie sich die Aktie nach dem Börsenstart entwickelt. Letztlich gelte aber, dass «Stadler Rail eindeutig das Zeug zu einer Volksaktie hat», so der Börsianer.

Stadler stellt unter anderem Regionalzüge, Hochgeschwindigkeitszüge, U-Bahnen und Trams her. Eine starke Position hat das Unternehmen in Europa, wo es gemäss eigenen Angaben drittgrösster Hersteller von Schienenfahrzeugen ist. Derzeit arbeiten 8'500 Mitarbeiter für Stadler.

(sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TomTom am 12.04.2019 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Banken und Institutionelle profitieren

    Privatanlegern erhalten kaum eine Aktienzuteilung. Die grosse Kohle machen Banken und Institutionelle.

    einklappen einklappen
  • Fabian am 12.04.2019 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    zu Hoch

    Viel zu hoch angesetzt sagt ein Experte von meiner Bank, man solle abwarten und später einsteigen. Zu Beginn wird der Kurs kurz steigen aber schlussendlich passt er sich dann an...

    einklappen einklappen
  • Alt Börsianer am 12.04.2019 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anlageberatung

    Die Kursentwicklung in den nächsten vier Wochen abwarten und analysieren. Erst dann Kaufentscheidung fällen. Manchmal sind Aktien dann unter dem Ausgabepreis erhältlich, je nach Kursentwicklung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ein blauer Arbeiter am 13.04.2019 14:13 Report Diesen Beitrag melden

    Beschämend

    Ich Arbeite seit 12 Jahren beim Stadlerrail und habe wie viele andere auch beigetragen das diese Firma gross geworden ist.Der normale Büetzer konnte vom Börsengang nicht profitieren,aber die schönen in der oberen Etage wurden reichlich belohnt. Herr Spuhler gibt sich Volksnah aber nur mit den Worten! Er hat leider verpasst seine Worte in Taten umzuwandeln.Er ist seit letzten Freitag keine willkommene Person mehr in den eigenen Produktionhallen von Bussnang.Er sagte bei jeder Weihnachtsfeier ohne uns wäre er nie soweit gekommen,was hat er damit wohl gemeint?

    • Ein Leser am 13.04.2019 16:31 Report Diesen Beitrag melden

      @Ein blauer Arbeiter

      In welcher Firma ist das nicht so? Wenn man über das nachdenkt da würde man verrückt werden, darum am besten seine Arbeit machen und fertig. Ich habe schon in vielen Firmen gearbeitet wo sich die Chefetage die Bäuche voll geschlagen haben und wenn es eine Betriebsversammlung gab, hatten sie auf einmal Wasser in den Augen das es ihnen so schlecht geht.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzli am 13.04.2019 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    abwarten, bis der erste Hype da vorbei ist, da passiert noch viel

  • James am 13.04.2019 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommt gut

    Ich würde sagen kauft besser Royal Imtech Aktien dann seid ihr auf der sicheren Seite. Bei so vielen Experten hier, hilft man doch gerne auch noch ein bisschen für den guten Zweck:-)

  • Börsianer am 13.04.2019 12:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich wette jetzt schon darauf auf fallende stadler

    wenn das fussvolk einsteigen darf werden die aktien mit der zeit fallen wie faule äpfel von den bäumen...dasselbe passierte mit telekomaktien in deutschland.....

    • Malo am 13.04.2019 16:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Börsianer

      Also wir werden es sehen ;-). Denn ich bin mir bei ihrer Aussage nicht so ganz sicher. Denn wenn man das Umfeld anschaut wer möchte schon in Firmen investieren die nicht so sicher sind. Die EU hat ganz grosse Probleme, Brexit (Nexit), etc. und die Anleger fliehen wieder in sichere Häfen. Gold ist zu teuer der Franken mit einem negativ Zins belastet. Also werden Aktien von Firmen in den Schweiz gekauft. Die Schweiz ist immer noch berühmt für ihr Fleiss und die Qualität.

    einklappen einklappen
  • Malo am 13.04.2019 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    grosses Potential

    Das sehe ich nicht so, Stadler ist stark unterbewertet. D. h. für die nicht eingestiegen sind, ist der Zug abgefahren. Ich denke ein Kurs von 80 Fr. liegt locker drin.