Lücken im Regal

07. Januar 2020 20:52; Akt: 08.01.2020 01:21 Print

Coca-Cola stoppt Lieferung an Intermarché

Egal ob Coca-Cola, Sprite oder Fanta – beim Supermarkt Intermarché gibt es derzeit keine Marken des US-Getränkekonzerns. Grund ist ein Streit im Hintergrund.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Getränkeriese Coca-Cola legt sich mit französischen Supermärkten an und stoppt seine Lieferungen. Daher klaffen in den Läden der französischen Kette Intermarché Lücken in den Getränkeregalen, wie die «Lebensmittelzeitung» (Artikel zahlungspflichtig) schreibt.

Umfrage
Trinken Sie Coca-Cola?

Kunden suchen in den betroffenen Intermarché-Supermärkten die Marken Coca-Cola, Fanta, Sprite, Fuzetea, Honest, Tropico, Caprisun und Monster vergebens. Auch in der Discount-Tochter Netto sind die Getränke verschwunden.

Knatsch zwischen den Konzernen

Zum Lieferungsstopp hat ein Knatsch zwischen den beiden Unternehmen geführt. Laut einem internen Schreiben von Intermarché, das die französische Fachzeitung «LSA» veröffentlicht hat, habe Meinungsverschiedenheiten Coca-Cola zu diesem Schritt bewegt. Die Vorgehensweise sei «brutal und unangekündigt» gewesen.

Gemäss «Lebensmittelzeitung» hat sich Intermarché im Vorfeld dazu entschieden, verstärkt auf gesündere Lebensmittel zu setzen. So hat der Händler bereits im letzten Sommer die Hersteller von Erfrischungsgetränken informiert, dass ab 2020 zuckerhaltige Limonaden in den Regalen weniger Platz bekommen werden. Die Lücken sollen neue Produkte füllen, die als gesünder und weniger süss gelten. Auch Coca-Cola sei rechtzeitig informiert worden, so der Bericht.

60 Prozent höherer Preis

Laut den Franzosen habe Coca-Cola mit dem Entzug der aktuellen Einkaufskonditionen gedroht, sollte das Sortiment mit Coca-Cola-Marken in den Läden verkleinert werden. Laut eigenen Angaben müsste Intermarché dann im Schnitt 60 Prozent auf den Preis draufschlagen.

Im Brief schreibt Intermarché: «Wir können solche Methoden nicht akzeptieren.» Unter anderem sei inakzeptabel, dass ein multinationales Unternehmen die Unabhängigkeit der Händler missachte und die Freiheit bei der Auswahl der Sortimente behindere.

Coca-Cola wehrt sich

Unterdessen hat Coca-Cola auf das interne Schreiben der Franzosen reagiert. Der Vertrag sei Ende 2019 ausgelaufen und man habe sich bisher zum 1. Januar 2020 nicht auf neue Konditionen einigen können, schreibt die «Lebensmittelzeitung» weiter. Die Behauptungen von Intermarché seien nicht korrekt.

Aus der Sicht von Coca-Cola sind Änderung der Sodrink-Strategie von Intermarché vor allem ein massives Aussortieren der eigenen Marken. «Wir sind selbstverständlich bereit zu liefern, sobald wir eine Einigung über die Konditionen nach dem 1. Januar 2020 erzielt haben»

(dob)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cola am 07.01.2020 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    boykottieren

    sorry, aber damit schneidet sich coca cola selbst ins fleisch. wär echt mal eine feine sache, wenn alle europäischen supermarktketten coca cola boykottieren, damit die amis mal sehen, dass nicht alle nach ihrer pfeife tanzen.

    einklappen einklappen
  • Stefan am 07.01.2020 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Der Witz ist es ist nicht nur die Flasche wo sich geändert hat sondern auch der Inhalt. Anstatt 5dl ist nur noch 4,5dl drin. Logischerweise ist der Preis gleich geblieben was ich eine Frechheit finde.

    einklappen einklappen
  • Beat M am 07.01.2020 21:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Inhalt Schwindel

    ich trinke kein Cola mehr seit man den Inhalt der 5dl Flaschen um 10% reduziert hat zum selben Preis. Pepsi schmeckt eh besser

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mäxu am 14.01.2020 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Cola....

    Und, was nun. Wenn kein Cola, dann eben nicht. Ist doch egal. Aber der Laden soll dauernd auf Cola verzichten...!!! Es gibt noch PEPSI...!!!

  • Alfred A. am 12.01.2020 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Die Firma C... liefert nicht mehr?

    Ja und - spielts eine Rolle? Es gibt doch mehr als genug Alternativen zu deren Produkte die genau so schmecken und erst noch viel preiswerter sind.

  • Sozusagen am 08.01.2020 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verwunderlich

    Warum verklagen Diabetiker in den USA Coke nicht?

  • Braumeister am 08.01.2020 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja und?

    Ich trink lieber bier...

  • Andreas Gold am 08.01.2020 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Coca-Cola stoppt Lieferung an Intermarché

    Warum nur muss ein über 130 Jahre alter Konzern ständig mit billganbietern messen? Geiz ist geil ist noch immer ein großes Thema in der Gesellschaft. Lasst den Endverbrauer entscheiden, was er trinken möchte. Wenn man die Marken gegen minderwertige Pridukte tauscht, weil höhere Verdienst dem Handel lockt, verzerrt es nur das Bild.