Lange Arbeitszeiten

28. Januar 2020 08:46; Akt: 28.01.2020 16:25 Print

Coop-Mitarbeiter deckt 475 Rechtsverstösse auf

Massive Überstunden und überlange Arbeitstage: Ein internes Dokument belegt 475 Arbeitsrechtsverstösse im November in der Region Bern. Nun will Coop handeln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Detailhandel wird um jeden Franken gekämpft. Die Mitarbeiter an der Front bekommen den Druck besonders stark zu spüren. Bei Coop arbeiten sie oft länger als die je nach Filialgrösse wöchentliche Höchstarbeitszeit von 45 oder 50 Stunden. Arbeitstage dauern bei Personalknappheit länger als die erlaubten maximal 14 Stunden und Ruhezeiten werden auch nicht immer eingehalten. Das belegt ein firmeninternes Dokument an die Coop-Verkaufsgruppenleiter, das 20 Minuten vorliegt.

Umfrage
Was müssen Angestellte im Detailhandel tun, um die Missstände zu bekämpfen?

Das Dokument zeigt 475 Verstösse gegen das Arbeitsgesetz allein für den vergangenen November in der Region Bern auf. Die Quote der Verstösse pro Mitarbeiter liegt demnach bei über 10 Prozent. Coop-Sprecherin Andrea Bergmann sagt auf Anfrage zu 20 Minuten, dass es bei rund 4400 Mitarbeitern pro Tag zu 18 Abweichungen komme. In anderen Regionen sei die Situation ähnlich. Der «Blick» hat am Dienstagmorgen zuerst über das Coop-Dokument berichtet.

Unzufriedene und ausgelaugte Mitarbeiter

Die Quelle, die das Dokument der Presse zuspielte, ist nach eigenen Angaben ein langjähriger Coop-Mitarbeiter. Er wolle, dass die Öffentlichkeit von den seit Jahren bestehenden Missständen erfahre. Er schreibt: «Es würde dringend mehr Personal benötigt, damit keine Gesetzesverstösse mehr passieren können.» Viele Stellen würden wochenlang nicht besetzt. «Viele Mitarbeiter sind unzufrieden, ausgelaugt und haben Angst,
mit den grossen Chefs zu sprechen. Auch die Geschäftsführer laufen am Anschlag und leisten Unmenschliches mit horrenden Einsatzzeiten.»

Coop-Sprecherin Andrea Bergmann zeigt sich betroffen von den Vorwürfen. Die Personalabteilung nehme jeden Fall ernst. Die Mitarbeiter könnten sich auch vertraulich und anonym an die Meldestelle, den Sozialdienst, die Personalkommissionen und an die Gewerkschaften wenden.

Extraschichten in der Vorweihnachtszeit

In der Vorweihnachtszeit oder im Sommer bei Ferienabwesenheiten haben es die Mitarbeiter im Detailhandel besonders schwer. Extraschichten sind dann die Regel. Der Vorwurf: Coop trägt die saisonabhängigen Schwankungen auf dem Buckel der Mitarbeiter aus. Die Coop-Sprecherin schreibt dazu, dass das Unternehmen bei saisonalen Schwankungen alles daran setze, frühzeitig zu planen, damit es zu keinen Engpässen komme. Die Geschäftsführer sollen bei der Einsatzplanung mehr unterstützt und geschult werden.

Hast du auch schon Verstösse gegen das Arbeitsrecht am Arbeitsplatz erlebt? Was war besonders? Erzähl uns deine Story. Hier geht es zum Formular:

(fpo)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lila Pause am 28.01.2020 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    So ist es

    Jetzt hat wieder keiner der Teppichetage davon gewusst. Aber mit den VerkäuferInnen kann man es ja machen, die sind auf den Job angewiesen, um über die Runden zu kommen. Wie schon tausend Mal gesagt: Gewinnoptimierung auf dem Buckel der kleinen Angestellten.

    einklappen einklappen
  • Mia am 28.01.2020 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Eine von Vielen

    Ist doch mittlerweile in jeder Branche das Gleiche. Sparen, aber am falschen Ende.

    einklappen einklappen
  • Lili am 28.01.2020 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Coop für MICH UND MICH

    Absolut sklaverei... Die Mitarbeiter haben auch ein Privates Leben. Aber coop sagt nur: coop für mich und mich

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ardit am 18.02.2020 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeit

    Meine Meinung jede Firma ist gleich nirgendwo ist besser gibt in jede Firma idioten.

  • LM AA am 04.02.2020 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    475 Rechtsverstösse

    Mann, dieser Laden gehört geschlossen.

  • Nadif02 am 03.02.2020 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Nadif

    Ich habe früher in verschiedenen Filialen der Coop gearbeitet. Kann bestätigen was geschrieben ist. Überstunden, Mobbing, unfähige psychisch kranke GF. Ich hatte oft den Eindruck, je mehr sie die MA moppten, desto mehr befriedigte sie das seelisch. Heute habe ich eine sehr gute Ausbildung und bin glücklicherweise weg vom Detailhandel.

  • JimPanse am 02.02.2020 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso hier nicht?

    Unsere Nachbarländer haben für sowas einen Betriebsrat.

  • Marcel.P am 01.02.2020 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wir werden den Detailhandel revolutionieren!

    Detailhandel ?Wie währe es ,wenn ihr mal für 3 Monate auf irgend einer Baustelle Arbeiten könntet ?Das heiß auch Kassiererinnen !jede Person ob weiblich oder männlich!Und wir für euch im Detailhandel ein bisschen Chaos verursachen ?Innert 3 Monaten würde die Chefetage euch alle wieder zurückholen !Dies währe mal nen Versuch wert !Mich würde es schon reizen mal die unfreundliche Kundschaft zu bedienen .....