Grossfusion

01. April 2019 07:37; Akt: 01.04.2019 08:07 Print

DSV übernimmt Panalpina für 4,6 Milliarden Franken

In der Logistikbranche kommt es zu einer Grossfusion. Der dänische Logistiker DSV übernimmt den Schweizer Wettbewerber Panalpina für 195,80 Franken je Aktie. Damit wird Panalpina mit 4,6 Milliarden Franken bewertet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schweizer Logistikkonzern Panalpina wird vom dänischen Mitbewerber DSV übernommen. Die drei grössten Panalpina-Aktionäre, die Ernst-Göhner-Stiftung, Cevian Capital sowie Artisan Partners, werden ihre Aktien im Rahmen eines öffentlichen Tauschangebotes dem Konkurrenten DSV andienen, teilte Panalpina am Montag mit.

Dieses Tauschangebot wird somit von Aktionären unterstützt, die insgesamt 69,9 Prozent der Namenaktien von Panalpina halten. Gemäss dem Tauschangebot offeriert DSV 2,375 eigene Aktien für einen Panalpina-Anteilsschein. Basierend auf dem DSV-Schlusskurs vom vergangenen Freitag entspricht das Umtauschangebot einem impliziten Angebotspreis von 195,80 Franken pro Panalpina-Aktie.

Rund 60'000 Mitarbeiter

Für den Basler Konzern hatte DSV im Januar ein erstes Übernahmeangebot vorgelegt. Nach einer Aufbesserung lag das Angebot bisher offiziell bei 180 Franken pro Panalpina-Aktie, was insgesamt 4,27 Milliarden Franken entsprach. Mit dem erneut aufgebesserten Angebot wird Panalpina nun mit 4,6 Milliarden bewertet.

Ein Abschluss der Transaktion wird für das vierte Quartal 2019 erwartet, hiess es weiter. Nach Abschluss des Tauschangebotes würden DSV und Panalpina zu einem der weltweit grössten Logistikunternehmen mit einem kombinierten Umsatz von rund 118 Milliarden dänischen Kronen (circa 18,2 Mrd Franken) und einer kombinierten Belegschaft von rund 60'000 Mitarbeitern.

Der Name der Gesellschaft soll dann in «DSV Panalpina A/S» geändert werden. Vor dem Hintergrund des heute veröffentlichten Zusammenschlusses hat der Verwaltungsrat von Panalpina ausserdem entschieden, die für nächsten Freitag vorgesehene ausserordentliche Panalpina-Generalversammlung zu vertagen.

(20 Minuten)