Neue Post-Gebühr

25. Januar 2020 11:08; Akt: 25.01.2020 11:08 Print

Darum zahlt man für Pakete am Samstag extra

Die Post verlangt für die Paketlieferung am Samstag neu rund 5 Franken Aufschlag. Alternativen gibt es keine.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer Pakete am Samstag empfangen möchte, zahlt seit Jahresanfang neu rund 5 Franken Aufschlag. Das hat die Post ihren Privatkunden mitgeteilt, für die die Samstagszustellung im Gegensatz zu Geschäftskunden bisher gratis war. Für Vielnutzer bietet die Post für 20 Franken ein Jahresabo an.

Umfrage
Wissen Sie, welcher Zusteller Ihre Pakete bringt?
51 %
44 %
5 %
Insgesamt 502 Teilnehmer

Den Grund für den Aufschlag erklärt Post-Sprecherin Denise Birchler auf Anfrage von 20 Minuten: «Die bisher kostenlose Lieferung war eine Einführungsaktion für Privatkunden und auch entsprechend deklariert.» Die Aktion habe das Bedürfnis für Wunschlieferungen am Samstag aufgezeigt.

Post ist nicht verpflichtet

Die Post müsse gemäss ihrem Grundversorgungsauftrag keine Pakete am Samstag ausliefern. Doch weil sie den Service anbietet, fallen zusätzliche Kosten für Personal und Infrastruktur an, wie Bichler sagt. Den Preis für den Service habe die Post mit dem Preisüberwacher ausgehandelt.

Der Aufschlag lässt sich nicht umgehen. Entweder zahlt ihn der Absender und verrechnet dies dem Empfänger weiter, oder der Empfänger zahlt den Aufschlag, wenn er den Wunschtag Samstag auswählt. Alternativen zur Post gibt es keine. Paketdienstleister wie DPD, UPS oder Fedex liefern am Samstag grundsätzlich keine Post aus, wie sie auf Anfrage zu 20 Minuten sagen.

Wie viel Geld die Post durch den Aufschlag einnimmt und wie gross das Volumen an Paketsendungen am Samstag ist, wollte Birchler nicht kommentieren. Es werden aber immer mehr Pakete verschickt. Im vergangenen Jahr waren es 148 Millionen (siehe Bildstrecke oben). Das sind grob gerechnet über 400'000 Pakete pro Tag. Würde der Zuschlag auch nur für ein halbes Prozent des gesamten Paketvolumens fällig, würde die Post damit um die 3,6 Millionen Franken dazuverdienen.

(fpo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MarinaIna am 25.01.2020 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ok

    Jawoll und ein A-Post Brief/Packet welches am Freitag aufgegeben wird, trifft erst Dienstag ein. Also kann man sich A-Post sparen...

    einklappen einklappen
  • SchnellWieDieFeuerwehr oder so... am 25.01.2020 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Die Tour de Suisse in alle Logistikcenter

    Klar, und die wenigsten Priority-Pakete kommen wie versprochen an... Etikettenschwindel, und daran haben die Postangestellten keine Schuld, denn die machen im Vergleich zum Postkader ihre Arbeit!

    einklappen einklappen
  • LINUS am 25.01.2020 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Grundversorgung ändern

    Dann muss die Grundversorgung angepasst werden. Samstag ist ein Werktag und da hat die Post zu arbeiten. Und das tut sie ja auch. deshalb gibts auch keinen Grund für einen Aufschlag. Das ist so als wenn die SBB die Tickets am Samstag auch um 5.- verteuern würde. Eine uralte Definition von Grundversorgung die nicht mehr ins Jahr 2020 passt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ORCH_IDEE am 27.01.2020 00:16 Report Diesen Beitrag melden

    es riecht

    hm, die technologie firsst die arbeitsplätze weg und der einzige der profitiert mit neu eingeführten gebühren ist ?, nicht das volk. somit beschert uns diese moderne entwicklung arbeitslosikeit und preiswucher., konstruierte lebensmittel statt echte usw. das goldene kalb fängt an zu stinken.

  • Mönch am 27.01.2020 00:13 Report Diesen Beitrag melden

    Seit wann arbeiten Manager am SA?

    Kann der fehlende Fünflieber nicht mit der Postauto-Affäre (Betrug) ausgeglichen werden?

  • Nachtwache am 27.01.2020 00:02 Report Diesen Beitrag melden

    Oligopol

    Die Post braucht mehr Konkurrenz.

  • Samy am 26.01.2020 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logo

    Also ich benötige es nicht, aber ist doch meist so das die pakete am montag kommen, da die post sowieso werbung am samstag verteilt können sie ja die paket gleich mitnehmen, null mehr aufwand, eher effizienter

  • P. Erson am 26.01.2020 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    Samstag funktioniert schlecht

    Bei vier Samstagsendungen kamen zwei nicht an. Eine davon kam am folgenden Mittwoch, die andere nach über 2 Wochen! War wohl auch das Einführungsangebot...