Oppo

17. April 2019 04:44; Akt: 17.04.2019 04:44 Print

Darum setzt Swisscom auf ein 5G-Handy aus China

von R. Knecht - Ab Mai gibt es das erste 5G-Handy bei der Swisscom. Der Telecom-Riese setzt dabei auf die relativ unbekannte chinesische Marke Oppo. Warum?

Das erste 5G-Handy der Schweiz im Check. (Video: Jan Dino Kellenberger)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch zwei Wochen, dann gibt es das erste 5G-Smartphone im Laden: Ab Mai verkauft die Swisscom das Reno 5G vom chinesischen Hersteller Oppo für 999 Franken. Dass die Telecomfirma bei 5G mit Oppo zusammenarbeitet, hat viele überrascht – denn in der Schweiz ist die Marke im Vergleich zu Branchengrössen wie Apple, Samsung und Huawei noch praktisch unbekannt.

Umfrage
Werden Sie sich ein 5G-Smartphone kaufen?

Für die Swisscom ist vor allem die Liefergeschwindigkeit ausschlaggebend: Oppo habe als erster Anbieter ein kommerziell verfügbares 5G-Gerät auf den Markt gebracht, sagt Swisscom-Sprecherin Annina Merk zu 20 Minuten. «Die Swisscom hat es sehr eilig zu zeigen, dass ihr 5G-Netz bereit ist», sagt Jean-Claude Frick, Digital-Experte bei Comparis. Der beste Weg sei ein Smartphone, weil das einfacher zu bewerben sei als ein 5G-fähiger Access Point, wie ihn Sunrise derzeit vorführt.


Das sagt Comparis-Experte Jean-Claude Frick zu den neuen 5G-Smartphones. (Video: 20 Minuten)

Namhafte Marken sind zu spät dran

Die grossen Hersteller bringen ihre 5G-Handys aber erst später: Samsungs S10 5G ist das erste Smartphone eines in der Schweiz bekannten Herstellers, das die neue Technologie mitbringt – und es kommt im Sommer. «Zu spät für die Swisscom, um im Mai mit 5G zu starten», so Frick. Einzig LG bringt ebenfalls bereits im Mai ein entsprechendes Gerät. Als Herstellerin habe die südkoreanische Marke aber einen schlechten Ruf und eigne sich für Swisscom darum weniger als Launch-Marke.

Ein zusätzlicher Vorteil, den Oppo als chinesischer Hersteller mitbringt, ist laut Frick, dass die Entwicklung von 5G in China staatlich stark vorangetrieben wird: «Oppo hat die Technologie vor der Haustür.»

Oppo will Europa erobern

Für den chinesischen Hersteller sei die Zusammenarbeit mit der Swisscom eine Chance, in einen neuen Markt vorzudringen, sagt Telecom-Experte Ralf Beyeler von Moneyland. Oppo gehört zum BBK-Electronics-Konzern, der nach Samsung weltweit am zweitmeisten Smartphones herstellt – noch mehr als Apple. «Oppo will nun nach Europa vorstossen», so Beyeler.

Die Rechnung könnte für den Smartphone-Hersteller aufgehen: Die Swisscom habe bereits vor vielen Jahren Geräte des noch «völlig unbekannten» Sharp-Konzerns Vodafone Live erfolgreich in der Schweiz eingeführt – damals, um Druck auf Nokia zu machen.

Swisscom geht Risiko ein

Laut Frick von Comparis geht die Swisscom mit der chinesischen Marke ein Risiko ein. Weil Oppo unbekannt und der Preis mit 999 Franken sehr hoch sei, werde der Telecom-Riese das Smartphone sicher nicht massenweise verkaufen. 5G sei 2019 aber sowieso erst einmal für diejenigen, die einfach immer die neuste Technologie haben wollen. Für diese Zielgruppe spiele es keine grosse Rolle, wer genau das erste 5G-Gerät bringe.

Auch sei es den Schweizer Konsumenten nicht so wichtig, aus welchem Land ein Smartphone komme: «Sie schauen primär auf die Funktionen und den Preis.» Das habe auch der Fall Huawei gezeigt. Der chinesische Hersteller konnte seine Verkaufszahlen in den vergangenen drei Jahren steigern – trotz Spionagevorwürfen im Zusammenhang mit der chinesischen Regierung.

Für die meisten Konsumenten lohnt es sich laut Frick aber aktuell nicht, ein 5G-Handy zu kaufen. Die Begründung: Die Geräte werden am Anfang mehr Akku brauchen, da sie noch nicht auf die neuen Netze optimiert sind. Der Telecom-Experte schätzt, dass die Vorteile für Smartphone-Nutzer erst um 2021 spürbar sein werden. Dann würden die meisten Geräte 5G integriert haben und die passenden Abos und Dienste verfügbar sein.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ken-Guru am 17.04.2019 05:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Marge

    Das Oppo F11 pro 5G kann man in Asien für umgerechnet 270.-Franken kaufen. Bei der Marge wird wohl der Hauptgrund liegen, weshalb Swisscom das Smartphone für knapp 1000.-Franken anbietet.

  • rolfi am 17.04.2019 05:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewinn ist alles

    Nun ja, kommerziell verfügbar mag ein Punkt sein, noch mehr wird die Swisscom Freude haben an der Gewinnspanne. Oppo wird das Gerät bestimmt günstig im Zwischenhandel an die Swisscom verkaufen.

    einklappen einklappen
  • bruno am 17.04.2019 05:39 Report Diesen Beitrag melden

    abwarten.....ein halbes jahr

    springt nicht auf jeden bulls... auf, es bringt ausser kosten und umwelbelastung NICHTS !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter Hechtler am 18.04.2019 19:36 Report Diesen Beitrag melden

    Vivo Oppo Xiamoi

    Oppe Vivo und Xiaomi sind alles Chinesische Smartphone Entwickler die Qualitativ auf sehr hohem Niveau sind. Sehr hohem Niveau!

  • Stefan am 18.04.2019 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Zufrieden mit LG

    Wieso geniesst LG einen schlechten Ruf? Ich bin mit meinem V20 sehr zufrieden.

    • hst am 18.04.2019 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan

      LG macht sich selbst das Leben schwer. CH-Kundendienst gegenüber seinen Händlern soll sehr schlecht sein. Sitzen auf extrem hohen Ross.

    einklappen einklappen
  • Werns am 17.04.2019 21:06 Report Diesen Beitrag melden

    Bevor G10

    wechsle ich mein Smartphon nicht...

  • Mike M. am 17.04.2019 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nr. 1 eines Tages

    China wird eines Tages wirtschaftlich alle überrollen. Sie sind Intelligent, fleissig, innovativ, machen im Jahr wenig Urlaub, Arbeitsstunde pro Tag 2 mal mehr als wir arbeiten etc.

  • GoatsForFree am 17.04.2019 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CH-Handy

    Eigentlich hätten wir bei uns in der Schweiz alles, um ein Schweizer Handy aus dem Boden zu stampfen. Nur hocken die Superreichen hier bei uns auf ihrer Kohle wie die Henne auf dem Ei. Risikokapital hier bei uns? Fast unmöglich.

    • Aufrührer am 18.04.2019 12:50 Report Diesen Beitrag melden

      @GoatsForFree

      Haben wir in der Schweiz wirklich ALLE (!!!) Rohstoffe, welche für ein Handy benötigt werden? Inklusive Kupfer, Kunststoff, Kobalt, Gallium, Iridium und sogar Seltene Erden (z.B. Neodym etc)? Das gibt es alles in der Schweiz?Wirklich? Und selbst wenn die Rohstoffe vorhanden wären, wären die Produktionskosten in der Schweiz viel zu hoch.

    • Pecel lele am 18.04.2019 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @GoatsForFree

      Da unterschätzt Du dieses Marktsegment. Wichtig ist hierbei eine grosser Ausstoss. Dazu ist die Konkurrenz gross. Kleine Neueinsteiger essen hartes Brot. Auch etablierte Hersteller verschwinden schnell. Nokia, Ericson, Sony, Motorola usw

    • GoatsForFree am 18.04.2019 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Aufrührer

      Natürlich haben wir die Rohstoffe nicht. Schon klar. Aber wir trotzdem alles, was es braucht gute Handy zu bauen. Und Bremser, wie dich, muss man ja nicht mitnehmen.

    • GoatsForFree am 18.04.2019 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pecel lele

      Warum sollten wir die Masse nicht hinbekommen? Das es einfach ist, habe ich nicht gesagt Genau deshalb könnten wir es.

    einklappen einklappen