Grösse, Kosten, Ausstattung

11. Dezember 2018 15:15; Akt: 11.12.2018 15:15 Print

So wird das neue Mega-Projekt im Europa-Park

von R. Knecht - 450'000 Quadratmeter, 150 Millionen Euro, 2200 Liegestühle: Das ist die neue Wasserwelt im Europa-Park. Der Rohbau ist bereits abgeschlossen.

So sieht es auf der Rulantica-Baustelle im Europa-Park aus. (Video: rkn Musik: Nature's Voice by Oshóva https://soundcloud.com/osh-va Creative Commons — Attribution 3.0 Unported — CC BY 3.0)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Direkt neben dem Europa-Park steht eine riesige Baustelle. Hier entstehen das Hotel Krønasår und die Wasserwelt Rulantica, die das Angebot im Europa-Park 2019 ergänzen sollen. Im Wasserpark feierte das Unternehmen am Dienstag Aufrichte: Der im Herbst 2017 begonnene Rohbau ist jetzt fertiggestellt. Bilder von der Baustelle sehen Sie im Video oben.

Umfrage
Rulantica ...

Das Projekt ist riesig und kostet das Familienunternehmen um Gründer und Inhaber Roland Mack eine Menge Geld. Das sind die Fakten zum Mega-Bau:

Konzept
8 Themenbereiche

Rulantica ist eine Wasserwelt mit acht Themenbereichen. Sie trägt den Namen einer fiktiven Insel und ist mit Wikingerbauten und Meerjungfrauen an nordische Kultur und Mythologie angelehnt.


Mit diesem Teaser stellte der Europa-Park die neue Wasserwelt vor. (Video: Mack Media)

Grösse
450'000 Quadratmeter

Der Wasserpark ist laut Eigenangaben das grösste Projekt der Unternehmensgeschichte des Europa-Parks. Die Anlage erstreckt sich auf eine Gesamtfläche von 450'000 Quadratmetern. An der Umsetzung arbeiten zwei regionale Bauunternehmen: Rendler Bau und Wilhelm Füssler Bau. «Ich glaube, das ist die grösste private Baustelle in Baden-Württemberg», sagt Inhaber Roland Mack.

Angebot
25 Wasserattraktionen

Insgesamt soll es in Rulantica 25 Wasserattraktionen geben. 17 davon sind Wasserrutschen. Dazu kommen unter anderem ein Wellenbad, ein Strömungskanal und ein Wild River.

Kosten
150 Millionen Euro

Der Investitionsbetrag für Rulantica beträgt 150 Millionen Euro. Das Unternehmen bezeichnet den Bau als «eine der umfangreichsten Investitionen eines Familienunternehmens in Baden-Württemberg». Zudem ist es das bisher teuerste Projekt in der Unternehmensgeschichte.

Ausstattung
2200 Liegestühle

Auf dem Weg in die Wasserwelt braucht es eine grosse Infrastruktur: Das beginnt mit den über 800 Parkplätzen. Von dort können Besucher sich in 426 Umkleidekabinen parat machen und ihre Sachen in einem der 3588 Schliessfächer ablegen. Wem die Rutschbahnen irgendwann zu viel werden, kann sich auf einem der 2200 Liegestühle ausruhen.

Belegschaft
250 neue Angestellte

Für die Wasserwelt inklusive Hotel sind rund 250 neue Mitarbeiter geplant. Der Europa-Park wird dann insgesamt rund 4250 Mitarbeiter beschäftigen.

Verpflegung
2 Restaurants

In zwei Selbstbedienungsrestaurants, einem Café und einer Bar können sich die Gäste mit Essen und Trinken eindecken. Dazu kommt je eine Poolbar im Innen- und Aussenbereich und acht Cabañas mit gastronomischem Service im Aufenthaltsbereich.

Eröffnung
Ende 2019

Der Wasserpark ist ab Ende 2019 ganzjährig geöffnet. Bereits jetzt ist das Interesse der Besucher riesig, sagt Roland Mack: «Die Grossbaustelle kann man einfach nicht mehr übersehen.» Der Eintrittspreis steht allerdings noch nicht fest.

Ende Juni feierte der Europa-Park bereits Aufrichte für das Hotel Krønasår, das direkt neben Rulantica gebaut wurde. Zu diesem Anlass gab Park-Gründer Roland Mack 20 Minuten das erste Interview nach dem verheerenden Brand im Europa-Park.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dumby am 11.12.2018 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Suuuper!

    Das wird sooo cool! Kann kaum warten! Unter 2 Tagen geht aber beides nicht: Park und Baden.

    einklappen einklappen
  • AC am 11.12.2018 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Park

    Hey Leute, hört auf zu meckern wie die Ziegen... Wer hin will soll gehen und wer nicht bleibt hallt zu Hause...Wo genau ist jetzt das Problem??

    einklappen einklappen
  • Arche O Log am 11.12.2018 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus der Zeit gefallen

    Da werden unsere Nachnachfahren wohl staunen wenn sie das Ganze dann mal als Zeugen einer längst vergangenen Zeit bestaunen wie wir heute die Ruinen der Inkas oder das Kolloseum.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ronny C. am 13.12.2018 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wir haben das Negativbeispiel

    Der Europapark macht alles richtig, der Mystery Park in Interlaken war das genaue Gegenteil. Ich denke auch im Berner Oberland hätten wir ein Marktpotential für einen coolen, hochwertigen Vergnügungspark. Stattdessen sind die Gebäude im Jungfraupark am vergammel und versiffen, fast peinlich, wenn sich dann doch einmal ein paar Touristen dahin verirren. Stattdessen warten wir lieber auf das jährliche Gejammere aus der Tourismusbranche. Baut ein paar Bahnen, eine moderne Indoor-Badelandschaft und der Laden läuft. Nicht jeder will im Winter ausgelutsche Schneehänge runterrutschen.

  • Überflüssige Meinung am 12.12.2018 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Und schon vergessen..

    Gestern noch "Wasserknappheit", ihre Auswirkungen und wie alle besorgt sind. Heute, daa Scheinheilige Interesse dahinter, wenn ich die Kommentare so lese. ;) Aber wer bin ich schon, dass ich mir anmassen kann die breite Öffentlichkeit zu kritisieren. ;)

  • MM/m am 12.12.2018 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Kluge Idee

    Ein Grund mehr um gleich 2 Tage zu bleiben oder ist das mit Absicht so gedacht? Hauptsache Spass pur

  • Gast am 12.12.2018 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    Super wird's!

    Find's nur schade, dass sie für die Finanzierung des neuen Projekts das Piratenviertel abfackeln mussten.

  • Garp am 12.12.2018 09:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überlaufen

    Eigentlich ist der EP sxhon cool, war vor Jaren mal dort. Nur: Es hat so brutal viele Besucher, wir sind unter der Woche hingefahren, trotzdem mussten wir zum Teil sehr lange anstehen, bos wir eine Bahn betreten konnten. Günstig wars auch nicht. Mir persönlich viel zu überlaufen und viel zu viel Rummel. Kann aber schon verstehen, dass der EP für viele ein tolles Erlebnis ist.

    • Mausschubserin am 12.12.2018 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Garp

      Gehen Sie im Winter! Ausser den Wasserbahnen fährt alles, und die längste Wartezeit, die wir gestern hatten, war bei Blue Fire, da hatten wir 2 Menschen vor uns. Danach durften wir aber sitzen bleiben und gleich nochmal fahren. Das gleiche bei Silver Star. Das mit dem Lärm ist allerdings nervig, da haben Sie Recht. Wenn ich Eins ändern könnte, wäre es diese brutal laute Geräuschkulisse überall.

    • PromeAkimmi am 12.12.2018 19:25 Report Diesen Beitrag melden

      Schon cool

      Ich mag den Europapark. Doch gebe ich ihnen recht nach einem Tag hab ich genug für einige Zeit von den ganzen Menschen und dem Lärm. Trotzdem alle Jahre wieder

    einklappen einklappen