Top 10

18. April 2018 09:31; Akt: 18.04.2018 09:31 Print

Das sind die beliebtesten Lehrberufe in der Schweiz

Welche der über 250 Schweizer Lehrberufe sind die beliebtesten? Yousty.ch liefert ein Ranking.

Bildstrecke im Grossformat »
Automobil-Fachmann/-frau EFZ Logistiker/in EFZ (Im Bild: eine Logistikerin von Planzer Transport) Medizinische/r Praxisassistent/in (MPA) EFZ Zeichner/-in EFZ Fachmann/-frau Gesundheit (FaGe) EFZ (Im Bild: Meira Lapierre bei den Zentralschweizer Berufsmeisterschaften 2017) Kaufmann/-frau (KV) EFZ Profil B Informatiker/in EFZ (Im Bild: Informatiker Manuel Allenspach an der Worldskills 2017) Fachmann/-frau Betreuung (FaBe) EFZ Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Kaufmann/-frau (KV) EFZ Profil E Bei einer Umfrage von Yousty.ch stellte sich zudem heraus, dass sich die meisten Jugendlichen für nur einen bis drei Lehrberufe interessieren. Das Lohnbuch 2018 zeigt: Taxifahrer verdienen in der Schweiz eher wenig. In welchen Berufen verdient man dafür vergleichsweise viel? Die folgende Bildstrecke gibt Aufschluss. : Die geschätzte übliche Entlöhnung für einen Apotheker ab Studium beträgt 6900 Franken im Monat. Es gibt keinen 13. Monatslohn. : Der Mindestlohn für Automechaniker in der Schweiz beträgt laut GAV 4450 Franken ab dem ersten Berufsjahr. Sie verdienen laut dem Lohnbuch 7473 Franken. Seit 2006 ist dieser Wert um 24,1 Prozent gestiegen. Als Bäcker verdient man ab dem ersten Berufsjahr mit GAV 4000 Franken. Das sind 17,9 Prozent mehr als 2006. Ein Credit Manager verdient 10'192 Franken pro Monat. Einen 13. Monatslohn gibt es nicht. Ab 36 Jahren erhalten Techniker im Baugewerbe laut statistisch mittlerem Lohnband 7667 Franken pro Monat. Ein 26-jähriger Bauingenieur erhält 6288 Franken pro Monat. Dabei handelt es sich um einen mittleren Lohn. Berufsoffiziere der Armee verdienen nach einer Grundausbildung an der Militärakademie 8192 Franken. Ab dem ersten Berufsjahr im Buchhandel gibts laut GAV 4000 Franken pro Monat. Bei diesem Beruf gibts pro Monat mindestens 8077 Franken. Das Salär für einen Chefarzt beträgt laut Lohnbuch 12'888 Franken. Dieser Wert ist seit 2006 um 3,6 Prozent gesunken. Laut GAV für das Coiffeurgewerbe sollen Coiffeure mindestens 3800 Franken verdienen. 2006 waren es 3200 Franken pro Monat. Dachdecker mit GAV erhalten ab dem zweiten Berufsjahr monatlich 4400 Franken. Für Damenschneider gibts 3740 Franken im Monat. Die Lohnempfehlung für einen Dentalassistenten oder eine Dentalassistentin nach abgeschlossener Grundausbildung lautet 3700 Franken pro Monat. Sie verdienen als Missionschef 13'555 Franken pro Monat und stehen damit an der Spitze des Vergleichs. Im Bild Ex-Botschafter Tim Guldimann. Ab dem fünften Berufsjahr erhält ein Drucker mindestens 4500 Franken pro Monat. : Ein Elektromonteur verdient laut GAV ab dem 2. Berufsjahr mindestens 4650 Franken pro Monat. In diesem Beruf verdient man ab dem 2. Berufsjahr 4050 Franken im Monat. Dabei handelt es sich um eine Lohnempfehlung. Laut dem Lohnbuch verdienen Flugverkehrsleiter ab dem 15. Lizenzjahr 13'106 Franken. : Mitarbeiter mit Berufslehre erhalten im Service laut GAV 4120 Franken. Gelernte Gipser verdienen ab dem zweiten Jahr nach der Lehre 4500 Franken im Monat. 3863 Franken erhält ein Gleismonteur im Monat mindestens. In der finanziellen Steuerung beträgt der Anfangslohn 10'519 Franken. Nach abgeschlossener Ausbildung beträgt der Anfangslohn einer Hebamme 6229 Franken. Seit 2006 ist dieser Mindestlohn um 32,9 Prozent gestiegen. : Ein Journalist verdient nach Lohnempfehlung ab dem 3. Berufsjahr 6440 Franken. Auf dem Bild die Redaktion des «Landboten» in Winterthur (Archivbild). Der Mindestlohn für Kleinkindererzieher ist seit 2006 um 32,7 Prozent auf 4977 Franken gestiegen. : Köche verdienen 4120 Franken ab dem 1. Berufsjahr. Landwirte erhalten laut Lohnbuch mindestens 3800 Franken pro Monat. : Lastwagenchauffeure verdienen vom zweiten bis dritten Berufsjahr 4535 Franken laut Astag-Vereinbarung. Primarschullehrer verdienen laut dem Lohnbuch mindestens 6981 Franken. Ein Pensum beinhaltet 29 Wochenlektionen. Für Maler beträgt der Mindestlohn ab dem zweiten Berufsjahr 4340 Franken. Ab dem vierten Berufsjahr erhält ein Maurer mindestens 5553 Franken. 4070 Franken ist der monatliche Mindestlohn eines Metzgers ab dem ersten Berufsjahr. Ein Papierschöpfer kann mit einem Mindestlohn von 3690 Franken rechnen. Ein Captain verdient bei der Swiss ab dem ersten Dienstjahr mindestens 8898 Franken. Ein Pfarrer oder eine Pfarrerin in der Landeskirche Zürich verdient ab dem neunten Dienstjahr 9084 Franken. Eine Pflegefachperson auf Diplomniveau erhält 5539 Franken pro Monat. Der Anfangslohn nach abgeschlossener Weiterbildung beträgt 6316 Franken. : Ein Polizeigefreiter verdient 5512 Franken pro Monat (Mindestansatz ab Beförderung zum Gefreiten). (Stand: 2017) In diesem Beruf gibts 7992 Franken pro Monat. Der Anfangslohn nach abgeschlossener Ausbildung für einen Rettungssanitäter beträgt 4977 Franken. Wer in der Saline arbeitet, kann mit einem Mindestlohn von 3712 Franken rechnen. Ab dem 22. Altersjahr können Schreiner laut GAV mit einem Lohn von 4430 Franken rechnen. Die Mindestlohnempfehlung für Sozialarbeiter beträgt für Führer eines dreiköpfigen Teams 7285 Franken. (Stand: 2015) Ohne Umsatzbeteiligung erhalten Taxifahrer ab dem zweiten Anstellungsjahr einen Mindestlohn von 3200 Franken. Die Mindestlohnempfehlung für Tierpfleger liegt bei 3500 Franken. Dieser Wert deckt sich mit dem Mindestlohn für Tierpfleger im Jahr 2006. Der Mindestlohn für Gebäude-Unterhaltsreiniger beträgt bis zum dritten Dienstjahr 3422 Franken. : Detailhandelsangestellte verdienen bei Coop und Migros ungefähr 4000 Franken im Monat. (Stand 2017) Mit GAV bekommt ein gelernter Zimmermann im Holzbaugewerbe 4435 Franken pro Monat, rund 5 Prozent weniger als vor 12 Jahren. Seit 2006 ist der Mindestlohn eines SBB-Zugchefs um über 20 Prozent auf 4969 Franken gestiegen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der beliebteste Lehrberuf der Schweiz ist Kaufmann/-frau mit erweiterter Grundbildung. Das zeigen die Top 10 der Lehrstellenplattform Yousty.ch. Diese Lehre war bereits im April 2017 auf Platz eins. Sehen Sie die gesamte Liste sowie die Schweizer Mindestlöhne in der Bildstrecke. Yousty.ch wertete für das Ranking rund 500'000 Lehrstellensuchen auf der Plattform im vergangenen halben Jahr aus.

Umfrage
Für wie viele Berufe haben Sie sich interessiert, bevor Sie sich entschieden haben?

Kaufmann/-frau mit Basisausbildung rutschte im Vergleich zu 2017 allerdings um zwei Plätze nach unten – von Rang drei auf fünf. Fachmann/-frau Betreuung und Informatiker überholten die KV-Lehre. «Sehr viele sehen das KV nach wie vor als gute Generalistenausbildung an», sagt Urs Casty, Inhaber von Yousty.ch, zu 20 Minuten. Da die Schweiz ein gutes Bildungssystem mit vielen Anschlussmöglichkeiten biete, sei das KV ein guter Einstieg. Zudem gebe es verhältnismässig viele Lehrstellen in der Branche.

Zeichner schaffen es in die Top 10

Neu in den Top 10 sind Zeichner (Platz sieben) und Automobil-Fachmann/-frau (Platz zehn). Dafür sind Fachmann/-frau Kinderbetreuung und Dentalassistent/in nicht mehr in der Liste der beliebtesten Lehren.

Die Berufe auf den unteren Plätzen in den Top 10 liegen laut Casty sehr nah beieinander. Deswegen komme es schnell mal zu Ablösungen. «Das deutet aber nicht unbedingt darauf hin, dass gewisse Berufe merklich mehr oder weniger beliebt geworden sind», so Casty. Er sei eher überrascht, dass etwa Automobil-Fachmann vor einem Jahr nicht im Ranking war. Früher habe der Beruf sogar noch besser abgeschnitten, da er vor allem bei Männern eine sehr beliebte Lehre sei.

Bei einer Umfrage von Yousty.ch stellte sich zudem heraus, dass sich die meisten Jugendlichen für nur einen bis drei Lehrberufe interessieren. Die Mehrheit (59,5 Prozent) ist an zwei bis drei Berufen interessiert, 28,3 Prozent nur an einem einzigen. Das sei «erschreckend wenig», schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung, da es doch über 250 Berufe zur Auswahl gebe.

(rkn)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luki am 18.04.2018 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Hm, komisch

    Warum ist denn das KV B-Profil und E-Profil auf unterschiedlichen Plätzen? Es handelt sich hierbei nur um zwei verschiedene Niveaus, und nicht ein komplett anderer Beruf? :)

    einklappen einklappen
  • Sinan T am 18.04.2018 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Detailhandel?

    Detailhandelsfachmann ist sicher nur eine Notlösung von allen die den Beruf ausüben wollen. Und sicher nicht einer der beliebtesten Berufe.

    einklappen einklappen
  • qwertzu am 18.04.2018 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Lehre. Wozu?

    Meine Nachbarn (ca. 40 Jahre alt) haben nach eigenen Aussagen keine Ausbildung und noch nie gearbeitet. Sie haben ein Kind, zwei Autos, gehen jedes Jahr in den Urlaub und haben eine grössere Wohnung als ich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Céline am 06.05.2018 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Berufswahl

    Nur weil es die beliebtesten Lehrberufe sind, muss das noch lange nicht heissen, dass sie die beste Wahl sind!

  • HF-Techniker am 19.04.2018 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Unfair!

    Mich närvt vorallem etwas: Man kann ganz klar unterscheiden Welche Branche automatisch mehr Lohn bringt. Man muss garnicht lange suchen: Financbranche, Immobilienbranche ect. all diese möchtegerne Businessberufe... ich kenne viele leute, wechle von von total anderen Branchen auf diese gewechselt haben nur wegen dem Geld. Es ist zwar verständlich, aber dennoch schade, weil sich die meisten beruflich nach dem Lohn orientieren. Eine totale Frechheit finde ich, dass z.B. ein Gleismonteur gerade mal 4Mit, während ein Pfarrer oder Manager mehr als das 2 fache verdient. Wo bleibt die Wertschätzung!?

  • Mr. Mr. am 19.04.2018 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doppelt vertreten

    Kaufmann/Kauffrau ist zwei mal in der Lieste...

    • Nicolas am 20.04.2018 09:25 Report Diesen Beitrag melden

      @ Mr. Mr.

      Sind verschiedene Profile - mit dem B-Profil (früher Bürolehre) hat man heute keine Chance mehr.

    einklappen einklappen
  • S.Müller am 18.04.2018 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Landschaftsgärter?

    Landschaftsgärtner ist auch ein schöner Beruf und man verdient ausgelernt nach der 3J Lehre ca. 4.500.- Fr. Das reicht gut zum Leben und man hat super Spass bei den Kunden einen bleibenden Eindruck zuhinterlassen.

    • Gut zum leben? am 19.04.2018 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @S.Müller

      echt jetzt? mit 4.500.- kommt man als 20 jähriger gut durch. aber wenn man sich eine Familie aufbauen will, reicht dass gerade mal um die KK zu bezahlen

    • bruno am 19.04.2018 07:03 Report Diesen Beitrag melden

      blödsinn, lerne mit geld umzugehen....

      4500.- reichen aus auf dem lande...........stadt musst du gar nicht erst schauen..........

    einklappen einklappen
  • Sepp Trub am 18.04.2018 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    nix Lehre/studieren bringt mehr

    Also, fuer meine Kindern gab's keine Lehre. Gymi/Uni & Master in Cambridge. Jetzt beide Anwaelte fuer Grossbanken in ZH auf Teppich-Etagen, ja, quasi wie der Papa damals bei der J.Baer.

    • S.Müller am 18.04.2018 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sepp Trub

      Naja Studium ist gut aber bei einem Abbruch hat man nichts in der Hand...

    • CU am 19.04.2018 07:20 Report Diesen Beitrag melden

      Geht auch anders

      Ich habe nicht studiert und heute arbeitet JB für mich, nicht ich für Sie ;-)

    einklappen einklappen