Preis pro Kilometer

15. Juli 2018 12:54; Akt: 15.07.2018 18:44 Print

Das sind die teuersten ÖV-Strecken der Schweiz

Schweizer ÖV-Betriebe berechnen Billettpreise anhand der Streckenlänge. Die verrechneten Strecken stimmen jedoch nicht mit der zurückgelegten Distanz überein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kilometer kostet im Schweizer ÖV nicht überall gleich viel. Obwohl die Länge der Fahrstrecke in der Schweiz für den Preis ausschlaggebend ist, gibt es gewaltige Unterschiede zwischen der effektiv zurückgelegten Distanz und den verrechneten Billettpreisen. Das zeigt eine Auswertung der «SonntagsZeitung».

Umfrage
Die Billette in der Schweiz...

Die grössten Aufschläge verrechnen Bergbahnen und Schiffe. So kostet ein Billett für die Schmalspurbahn von der kleinen Scheidegg aufs Jungfraujoch 76 Franken. Die Strecke ist 9 Kilometer lang und erstreckt sich über 1400 Höhenmeter.
Je länger die Strecke, desto günstiger wird der Kilometer. Laut der Zeitung verrechnen die Jungfraubahnen statt 9 ganze 256 Kilometer. Für das Billett zahlen Passagiere 16-mal mehr, als die Distanz eigentlich kosten sollte.

Bei Bergbahnen sei der Grund für diese Zuschläge das unwegsame Gelände, sagt Jeannine Pilloud, Präsidentin der Tariforganisation ch-direct, zur «SonntagsZeitung». Dadurch seien die Wartungskosten viel höher als bei Flachlandbahnen. Die teuersten Strecken sehen Sie in der Bildstrecke oben. Pillouds Organisation entscheidet darüber, ob bei einer Strecke die Verrechnung von zusätzlichen Kilometern genehmigt wird (siehe Box).

Auch im Fernverkehr gibt es hohe Zuschläge

Wie die Zahlen aus dem Bericht zeigen, nehmen es die Betreiber aber auch bei den Fernverkehrslinien nicht so genau mit den effektiven Distanzen. Für die 6 Kilometer zwischen Genf und Genf Flughafen etwa verrechnet die SBB dreizehn Kilometer und verlangt 6 Franken für eine Einzelfahrt in der 2. Klasse. Der Preis beträgt das 1,67-Fache des vorgesehen Tarifs für 6 Kilometer. Der Grund: Die Instandhaltungskosten für diese Kurzstrecke sind laut SBB besonders hoch.

Die Aufschläge bei den Strecken Thun–Spiez–Brig (1,31), Bern–Thun (1,26) und Zug–Baar (1,2) gehören neben der Strecke in Genf ebenfalls zu den höchsten auf den Fernverkehrslinien. Das sind die teuersten Strecken im Schweizer Fernverkehr:

(rkn)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leser am 15.07.2018 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absolut doof

    Als würde man den Preis einer Zeitung nach Gewicht berechnen.

    einklappen einklappen
  • Ö. V. am 15.07.2018 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    Was soll dieser Artikel? Dass Luftseilbahnen, Bergbahnen etc teurer sind ist doch logisch.

    einklappen einklappen
  • Blerim Bolero am 15.07.2018 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues..

    Hochpreisinsel Schweiz.. Wenn wunderts das manche nur Ferien im Ausland machen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hüttenwart am 16.07.2018 22:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Ja ja. Die Bahn auf den Säntis schlägt ab 2019 von 45.- auf 54.- auf. Begründung: die anderen seinen auch teuer, z. B. der Pilatus oder der Chäserugg Toggenburg!!!!

  • Schweiz am 16.07.2018 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kranke Schweiz

    Frech ist das beispiel: Solothurn - Balsthal - 20.- Zur Arbeit & zurück macht 200.- pro Woche (ohne GA o.ä) & die sbb zahlt weder ihren strom noch sonst was, wo geht das geld hin? wenn man im sommer im zug STEHEND ersticken muss vor hitze und Winter frieren muss, nein danke! da sollte es mal konkurrenz geben, die schweiz hat viel zu viele macht-monopole, die sbb, die aen, komischer weise bringt hier auch konkurrenz nichts, die unterbieten sich nicht, die überbieten sich, sieht man an den Krankenkassen...

  • Moritzli am 16.07.2018 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein problem, ich nehme jetzt den bus

    ich habe jetzt den flixbus entdeckt... die bahn kann dort bleiben wo sie ist. ob bahn oder bus die reisezeit ist etwa die gleiche... der bus ist einfach viel viel günstiger

  • Ursula am 16.07.2018 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Kurzstrecken

    Vor allem 1-3 Sationen sind viel zu teuer.

  • michi am 16.07.2018 12:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser rechnen

    Ok ne Rigi Bahn sei soviel teurer? Aber vergessen dass Rigi jetzt mit GA Gratis ist? Und sowieso, die ganzen Asien Gruppen zahlen Gruppenpreise also immer noch sehr günstig. Nur laufen ist noch billiger

    • Kein GA am 16.07.2018 22:29 Report Diesen Beitrag melden

      Selber besser rechnen

      Habe kein GA, bin kein Bähnler oder Politiker

    einklappen einklappen