Mars-Boykott

08. Januar 2019 19:28; Akt: 08.01.2019 19:40 Print

Das steckt hinter den Regal-Lücken bei Coop

Coop hat M&M's, Whiskas und Uncle-Ben's-Reis aus dem Regal verbannt. Die wichtigsten Antworten zum Mars-Boykott.

Coop-Chef Joos Sutter äusserste sich im Live-Chat mit 20 Minuten vom Sommer 2018 zum Boykott der Nestlé-Produkte.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Coop verlangt von seinem Zulieferer Mars tiefere Einkaufspreise und versucht, den US-Konzern mit einem Bestellstopp unter Druck zu setzen. Die Folge: Viele Mars-Produkte sind nicht mehr im Coop erhältlich. 20 Minuten klärt die brennendsten Fragen zum Mars-Boykott:

Umfrage
Welche Mars-Marke haben Sie am liebsten?

Welche Produkte sind betroffen?
Gemäss der deutschen Fachzeitung «Lebensmittel Zeitung» sind 56 Mars-Artikel betroffen. Coop-Sprecher Urs Meier wollte nicht sagen, welche davon bei Coop fehlen. Gemäss mehreren Quellen und Recherchen von 20 Minuten sind es Produkte wie Whiskas, Kellogg’s, Uncle Ben’s, M&M’s und Sugus. Gewisse Lücken dürften sich erst nach einer gewissen Zeit zeigen.

Was sagt Coop zum Preiskampf mit Mars?
Der Detailhändler gibt sich sehr zurückhaltend. «Die Lücken in den Regalen stehen in Zusammenhang mit Verhandlungen, die wir gegenwärtig nicht weiter kommentieren», sagt Sprecher Urs Meier auf Anfrage von 20 Minuten. Dies war im Fall des Preisstreits mit Nestlé, den Coop im letzten Frühling ausgetragen hat, anders. Damals bestätigte Coop jeweils die Menge der aufgelisteten Artikel.

Zum Nestlé-Fall sagte Coop-Chef Joos Sutter im Live-Stream vom letzten Sommer zu 20 Minuten (siehe Video): «Dass die Sache mit Nestlé in der Presse gelandet ist, war nicht in unserem Sinn.» Es sei nie darum gegangen, zusätzlichen Druck aufzubauen. Die Verhandlungen mit Nestlé gestalteten sich laut Sutter äusserst zäh, und die öffentliche Diskussion habe die Fronten noch verhärtet. «Da konnten wir keinen Schritt zurückmachen.»

Warum ist der Preiskampf eskaliert?
Hinter dem Streit mit Mars steckt nicht Coop allein, sondern das internationale Einkaufsbündnis Agecore, dem Coop und etwa die deutsche Detailhändlerin Edeka angehören. Agecores Chefverhandler Gianluigi Ferrari fordert nach Informationen von Industriemanagern eine Verbesserung der Konditionen von bis zu 0,8 Prozent auf den gesamten Jahresumsatz, den der Lieferant mit den sechs Händlern des Bündnisses erreicht. Es geht also darum, Druck aufzubauen, um tiefere Einkaufspreise zu erreichen.

Coop holt Kellogg's und Uncle Ben's aus den Regalen

Was sagt Mars zum Preiskampf mit Coop?
Eine Mars-Sprecherin sagte gegenüber 20 Minuten zum Coop-Boykott: «Wir schätzen unsere guten Beziehungen zu unseren Handelspartnern sehr und möchten weiterhin auf Basis einer vertrauensvollen Beziehung zusammenarbeiten.» Und: «Wir haben die rechtliche Verpflichtung, keine Verhandlungsdetails zu Handelspartnern preiszugeben.»

Was sagen die Konsumentenschützer?
«Es ist ein weiteres Mal, dass Coop etwas Lärm macht und sich als Kämpfer für tiefere Preise darstellen will», sagt Sara Stalder, Geschäftsleiterin der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS). Die Frage sei, was Coop dann wirklich für die Konsumenten erreiche. Der Verdacht liegt laut Stalder nahe, dass es sich um eine weitere gut orchestrierte PR-Aktion von Coop handelt. «Wenn Coop wirklich etwas gegen die Hochpreisinsel Schweiz machen wollte, könnte sich der Detailhändler politisch für die Fairpreis-Initiative starkmachen», so Stalder zu 20 Minuten.

Wie lange bleiben die Regale leer?
Der Preisstreit mit Mars geht laut Informationen der «Lebensmittel Zeitung» wohl noch länger so weiter. Und wohl auch die Verhandlungen mit anderen Lieferanten.

(vay/sas)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TB am 08.01.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WEITER SO

    Weiter so! Nicht nur Lebensmittelproduzenten sollten boykottiert werden. z.B. Hygieneartikel (Rasierer/Klingen, etc.)

    einklappen einklappen
  • Stefan Mader am 08.01.2019 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausverkauf

    Sugus, dachte sei schweizerisch... aber wurde leider im internationalen Markt der Firmen verramscht... schade.

    einklappen einklappen
  • Pesta Lozzi am 09.01.2019 03:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seien wir uns aber bewusst:

    Es geht um höhere Gewinnmargen für Coop und nicht um tiefere Preise für den Endkunden!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jan.Debang am 09.01.2019 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ueberall günstiger als bei Coop

    Ich gehe nur noch höchst selten zum Einkaufen bei Coop und decke meinen Bedarf bei Aldi, Lidl und Denner ein. Dies bei gleicher Qualität aber zu 25 und mehr Prozent günstiger. Die Grenznähe zu Deutschland und Oesterreich erluabt mir, dort noch günstiger einzukaufen. Auf jeden Fall vermeide ich Medikamente bei den Coop-Apotheken Coop Vitality und Amavita zu massiv überteuerten Preisen zu kaufen. Auch hier - ab in's grenznahe Ausland. Denn schliesslich muss man für sich schauen und sich selbst der Nächste sein...

    • Franzl am 09.01.2019 19:47 Report Diesen Beitrag melden

      Coop ist sowieso teurer als die andern

      Bei Coop ist alles rund 15% teurer als bei der M. Lidl ist rund 15% billiger als M. Habe ausgiebige Studien gemacht.

    einklappen einklappen
  • K. A. M. am 09.01.2019 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sieg?

    Wow, hat wieder jemand einen Pyrrhussieg errungen. Niemand gewinnt, alle verlieren, gut gemacht.

  • Christine Steffen am 09.01.2019 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    naja

    Schön fände ich es, wenn Coop die Lücken mit sinnvollen Schweizer Produkten zu günstigen Preisen füllen würden. Tun sie aber nicht. Bestraft werden vor allem die Konsumenten, sonst niemand. Gut, bei diesen Produkten ist nichts dabei, was ich kaufen würde.

  • Fabio T. am 09.01.2019 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    In die eigene Tasche

    Für den Konsumenten wird nichts rausschaen. Agecore ist ein Riese zu dem auch Kaufland und Lidl gehören. Wenn so zentral eingekauft wird , warum bezahlen wir in de Ch so viel mehr für den gleichen Inhalt..... das geht nicht auf, höhere Löhne hin oder her..... die Wertschöpfung in der CH ist gering....... man rechne

    • Zatan am 09.01.2019 11:11 Report Diesen Beitrag melden

      Wertschöpfung

      Wenn man die gewaltigen Brutto-Handelsmargen in der Schweiz als "Wertschöpfung" betrachtet, ist die Wertschöpfung hierzulande doch erfreulich hoch. Ganz im Sinne von Coop.

    einklappen einklappen
  • zahn lücke am 09.01.2019 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Regal-Lücken

    das sind keine Regal-Lücken, das sind" Lücken im Regal"