Bonus-Alternativen

15. November 2018 10:01; Akt: 15.11.2018 10:48 Print

«Das Arbeitsklima treibt mich an, nicht der Bonus»

von Dominic Benz - Ein fetter Bonus ist ein schönes Zückerli. Doch für viele Arbeitnehmer sind flexible Arbeitszeiten oder nette Kollegen motivierender.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Mitarbeiter der Migros-Bank erhalten künftig keinen Bonus mehr. Das Geldhaus teilte diese Woche mit, entsprechende variable Vergütungen zu streichen. Dafür werden die Fixlöhne erhöht. Auch bei vielen anderen Firmen gibt es keine Boni. Dafür locken zum Teil andere Goodies. So gewährt etwa das Zürcher Fintech-Unternehmen Advanon seinen Mitarbeitern unbegrenzte Ferientage und die Rückerstattung von privaten Ferienausgaben.

Umfrage
Kriegen Sie einen Bonus?

Für viele Arbeitnehmer ist klar: Ein fetter Bonus macht bei der Arbeit nicht glücklicher. Leser erzählen, was für sie im Job wirklich motivierend ist.

• «Sinnvolle Arbeit»:
Marc:: «Ich bin froh, dass es in meinem Job nicht um Geld, Umsatz oder mehr Rendite geht. Stattdessen steht der Mensch im Mittelpunkt. Und für den Menschen bin ich gerne bereit, mehr zu leisten als nur dem Geld zuliebe, so wie ich das in alten Jobs getan habe. Ich kriege weder eine Lohnerhöhung noch einen Bonus oder irgendwelche Extras. Durch eine sinnvolle Aufgabe bin ich aber topmotiviert.»

• «Wertschätzung ist viel wichtiger»:
Maurus: «Solange ich für meine Arbeit einen entsprechenden (gerechten) Fixlohn erhalte, ist ein Bonus kein Thema. Viel wichtiger ist die Wertschätzung meines Arbeitgebers und meines Vorgesetzten mir gegenüber. Wertschätzung kann man nicht mit Geld abgelten. Was nützt mir ein Bonus, wenn ich mich täglich zur Arbeit quäle? Dann wird der Bonus schnell einmal zu einer Art Schmerzensgeld. Und das kann auf die Dauer nicht die Lösung sein.»

«Geld ist nicht alles»
Stella: «In unserer Firma wurde das Stempeln abgeschafft. Ich bin ein normaler Büezer und kann zwischen 6.30 und 9.30 Uhr im Geschäft eintrudeln. Wenn die Arbeit gemacht ist, dann kann ich meinen Sohn am späten Nachmittag von der Kindertagesstätte abholen. Mit dieser Regelung sind alle ausgeglichen und stressfrei. Das motiviert. Geld ist nicht alles.»

• «Wer nicht gern arbeitet, soll neuen Job suchen»:
Louis: «Wer nur des Lohnes oder der Boni wegen zur Arbeit geht, übersieht meiner Meinung nach die wichtigsten Aspekte von Arbeit: Erfüllung, geregelter Tagesablauf, soziale Kontakte. Das sind Dinge, die man mit keinem Bonus auf der Welt kaufen kann. Wer nicht gern arbeitet oder sich des Geldes wegen zur Arbeit quält, sollte sich eine andere Arbeit suchen, auch wenn dadurch der Bonus entfällt.»

• «Tolle Arbeitskolleginnen»:
Marianne: Meine Arbeit ist schlichtweg mein Traumjob. Ich bin sozusagen meine eigene Chefin. Das heisst, ich kann mir meine Arbeit frei einteilen und habe selbst Kompetenz. Am Ende muss einfach alles fertig sein. Die allerwichtigste Motivation ist, ein tolles Produkt herauszubringen, das allen gefällt. Und tolle Arbeitskolleginnen zu haben, ein Umfeld, in dem kein Neid und Mobbing herrscht. Branchenbezogen ist mein Lohn eher im tieferen Segment anzusiedeln. Klar, es dürfte immer mehr sein, aber dass ich in meinem Job glücklich bin, ist mir viel wichtiger.»

• «Ich habe keine feste Arbeitszeit»:
Reto: «Ich arbeite im Verkauf von Maschinen im Aussendienst. Neben Firmenwagen und Handy, die ich privat nutzen darf, erhalte ich noch eine Umsatzprovision von 1500 Franken, wenn es gut läuft. Dazu kann ich meine Termine selbst einteilen und habe keine feste Arbeitszeit. Dieser Job ist der Hammer. Ich muss aber auch viel dafür tun und auch mal am Wochenende erreichbar sein.»

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beni Benito am 15.11.2018 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Heuchlerisch

    Ich schätze mal 90% gehen arbeiten, weil sie Geld verdienen müssen! Freude an der Arbeit, gute Arbeitskollegen oder sinnvolle Tätigkeit können ein Bonus sein. Den hat man, oder eben nicht. Arbeit ist eine Notwendigkeit, das ist Fakt.

  • Norman am 15.11.2018 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Oh je, die Kollegen...

    ich gehe doch nicht wegen den Kollegen zur Arbeit sondern weil ich Geld verdienen muss.

  • Beat Holdener am 15.11.2018 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Als Bonus Rausschmiss

    Für mich wäre schon nur überhaupt ein Job auch ohne finanziellen Bonus ein ziemlicher Bonus in diesem Land. CH Ü45; keine Chance. Ausgesteuert und Tschüss dann in der Armut.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • workingpoor am 15.11.2018 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    bla bla

    wenn ich schon hunderttausende von Franken an Boni kassiert habe ist es ein Leichtes zu sagen, dass ein Boni kein Anreiz ist. Für mich wäre es einer, ich bekomme nicht mal einen 13.

  • Elson-7 am 15.11.2018 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeit für Lebensunterhalt

    Ganz klar in erster Linie gehen wir arbeiten weil wir müssen. Damit wir die Rechnungen bezahlen können. Ein fairer Lohn ist doch der wichtigste Punkt. Es soll was übrig bleiben vom Lohn damit wir uns auch mal was gönnen können. Ohne jeden Rappen zwei mal umdrehen zu müssen. Natürlich ist Geld alleine nicht alles aber notwendig. Es ist ja schön wenn wir einen guten Chef haben und in einem gutem Team arbeiten können. Da kann die Motivation schon gesteigert werden in einer guten Arbeitsumgebung.

  • Realist am 15.11.2018 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist wichtig

    Was ist besser. 1.Arbeitsweg zu Fuss 15 Minuten und weniger verdienen. 2. Arbeitsweg täglich 3-4 Stunden mit dem ÖV und mehr verdienen. Muss jeder für sich entscheiden. Mehr Freizeit oder mehr Geld. Nennt man wohl Lebensentscheidungen.......

  • Paul am 15.11.2018 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Geld hat for mich klar Vorrang

    Wir müssen alle für Geld arbeiten damit wir Ende Monat die immer teureren Rechnungen bezahlen können. Das verdiente Geld ist vorrangig. Das Arbeitsklima nice to have.

  • Martial2 am 15.11.2018 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitsphilosophie...

    In unserem Geschäft war einen 13. Lohn im Arbeitsvertrag verankert, 40 Std/W, je nach Dienstjahren 5 - 7 Wochen bezahlten Ferien, entspannte, sehr kommunikative Atmosphäre. Unsere Mitarbeiter blieben jahrelang, bis Jahrzehnten dabei. Ich war nicht der Patron, nur Mitglied des VR. Es hat perfekt funktioniert, die Motivation und Produktivität waren unerhört!