Onlinehandel

26. August 2019 06:57; Akt: 26.08.2019 07:00 Print

Decathlon lässt Kunden für geklaute Päckli haften

von Isabel Strassheim - Weil die Bestellung beim Sportausrüster vor der Haustür gestohlen wurde, musste ein Kunde für den Schaden erst selbst aufkommen. Ist das korrekt?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer bei einem Onlinehändler einkauft, schaut auf die Produkte und Preise, aber meist nicht auf die Lieferbedingungen. Für 20-Minuten-Leser B.R. sind die aber zum Knackpunkt geworden. Er bestellte beim Sportausrüster Decathlon ein Zelt, das nach der Auslieferung geklaut wurde. Er musste erst mal selbst für den Schaden in Höhe von 150 Franken haften und stand ohne Zelt da.

Umfrage
Ist bei Ihnen auch schon ein Paket weggekommen?

«Ich bin echt enttäuscht, dass ich für den Verlust verantwortlich gemacht wurde», sagt B.R. Er hatte bei der Bestellung extra angegeben, das Paket hinter der Haustür in einem geschützten Bereich abzustellen. Der Lieferdienst XPOLogistics stellte das Paket aber davor ab, weil er die Haustür nicht öffnen konnte. Das sei mit dem Vertrag von Decathlon konform. Als Beweis für die Auslieferung gab es für B.R. ein vom Lieferdienst gemachtes Foto des abgestellten Pakets vor der Tür, das nie bei ihm ankam.

Decathlon lenkt ein

Für Decathlon war der Fall zunächst korrekt abgeschlossen. Eine Mitarbeiterin verwies Leser B.R. in einem Mail auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Sporthändlers. Die Lieferung erfolge immer «frei Bordsteinkante» und niemals bis zur Haustür oder auf die Etage, heisst es dort. Und weiter: «Da Decathlon nicht mehr verantwortlich ist, sobald das Paket geliefert wurde, danken wir Ihnen, dass Sie sich bei Verlust und/oder Diebstahl direkt an die Post wenden.»

Auf Nachfrage von 20 Minuten lenkt dann aber ein Decathlon-Sprecher Romain Robert ein: «Rechtlich gesehen hat unser Kundendienst zwar richtig gehandelt, aber wir wollen 100 Prozent glückliche Kunden.» Deswegen erhalte B.R. sein Geld zurück oder eine neue Lieferung des Zeltes. «Wir versuchen immer, eine Lösung zu finden.» Es komme jedoch selten vor, dass Lieferungen abhanden kommen.

Rein rechtlich muss der Kunde haften

Laut dem Konsumentenforum ist es tatsächlich so, dass der Verkäufer den Vertrag erfüllt, sobald die Ware dem Spediteur übergeben wurde. Das Verlustrisiko geht damit auf den Besteller über. «Der Spediteur seinerseits erfüllt seinen Vertrag, sobald er die Sache rechtmässig abgeliefert hat», sagt Matthias Haari vom Komsumentenforum.

Einzelne Anbieter praktizieren aber kulantere Ausnahmen und haben dies in ihren Geschäftsbedingungen festgelegt, heisst es hierzu bei der Stiftung Konsumentenschutz.« Es wäre also vor Bestellung nützlich, zu dieser Frage einen Blick aufs Kleingedruckte der Versandhändler zu werfen», sagt Konsumentenschützerin Sara Stalder.

Zalando erstattet den Preis zurück

Beim Onlinehändler Zalando ist es nach eigenen Angaben so, dass Kunden in der Regel den Preis für die Bestellung zurückerhalten, wenn diese verloren geht. Ein Fall wie bei B.R. komme aber selten vor. Die Lieferoption «vor der Haustür» gebe es bei Zalando nicht, sagt Sprecherin Barbara Debowska.

Digitec-Galaxus gibt sich kulant. «Wir übernehmen grundsätzlich alle Verlust- und Schadensfälle von den Bestellungen, die wir verschicken», sagt Sprecher Tobias Billeter auf Anfrage. Die einzige Ausnahme sei, wenn der Empfänger bei der Post eine Zustellermächtigung für Pakete hinterlegt habe. Päckli würden in der Schweiz glücklicherweise selten gestohlen. Wer auf Nummer sicher gehen wolle, könne Bestellungen auch direkt in einer Filiale des Onlinehändlers abholen, so Billeter.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P. Aket am 26.08.2019 07:07 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, obs stimmt

    Ein Lieferant kann das Paket auch vor der Tür abstellen, ein Foto machen (als Beweis), und das Paket wieder mitnehmen und selber behalten. In der heutigen Welt würde mich das nicht erstaunen.

    einklappen einklappen
  • Lukas Sulser am 26.08.2019 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    Postlagernd

    Mir wurde schon 2x Mal ein Paket aus dem Hauseingang/Milchfach gestohlen. Lösung: Ich bestelle nur noch Postlagernd. Da dies ein Service der Post ist, geht dies bei jedem Onlinehändler (auch ausländischen) und ist kostenlos.

    einklappen einklappen
  • Philipp am 26.08.2019 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    Am Ende jeder..

    Da sagt am Ende ja jeder, ihm sei das Paket gestohlen wurde. Entweder man trägt das Risiko, ist zu Hause oder holt es am nächsten Tag selbst bei der Poststelle ab...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • faulitis extremus am 27.08.2019 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nur faule kaufen online

    diese online Kauf sucht ist doch noch mehr normal ! sehe es bei meiner Tochter, zu faul für ein laden Besuch... diese moderne Zeiten, sind nicht für alle gut.

  • The Richter am 27.08.2019 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Decathlon, sondern Legislative

    Irreführender Titel. Decathlon hält sich nur an das Gesetz. Das andere Händler kulanter sind, lässt dummerweise alle anderen Firmen, die es sich weniger leisten können, nur vordergründig etwas blöd aussehen.

  • Ueli M. am 27.08.2019 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Servicewüste

    Da gibt' nur eins. Keine Waren bei Händlern bestellen, die nur frei Bordkarte liefern lassen. Das ist definitiv nicht zugestellt, da das öffentlicher Raum ist.

  • Mirj am 27.08.2019 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ärgerlich

    Ist mir auch passiert. Die Post lehnt jegliche Haftung ab. Wenn das Paket nicht eingeschrieben versendet wird, darf es in den Milchkasten gelegt werden (wenn's reinpasst). tschüss CHF 98.--

    • Jan am 27.08.2019 20:01 Report Diesen Beitrag melden

      Paketlieferung

      Ich denke ein privater Paketdienst hat das Paket gebracht und nicht die Post, die liefert nicht nur bis zur "Bordsteinkante"

    einklappen einklappen
  • Der Teutone am 27.08.2019 05:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht auf Decathlon einhacken

    Was regt ihr euch auf? Die Haftung geht über sobald der Postbote es ins Milchkästli gelegt hat ... wurde mir von der Post beschieden. Paket weg - Haftung beim mir. Und es war ein "beliebiges" Paket. Es ist kein Decathlon Problem, es ist ein SCHWEIZER POST Problem.

    • Kaa73 am 27.08.2019 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Teutone

      Bravo, seh ich genau so!

    einklappen einklappen