Weihnachtsmenu

23. Dezember 2011 09:06; Akt: 23.12.2011 10:48 Print

Den Röstigraben gibts auch beim Festschmaus

Während bei den Deutschschweizern Fondue Chinoise im Trend liegt, essen die Romands an Weihnachten vor allem Filet Wellington und Truthahn. Die Tessiner mögen Kalbsfilet.

storybild

Laut einer Umfrage essen an Weihnachten rund die Hälfte der Befragten Fondue Chinoise oder Fondue Bourguignonne. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Wahl des Festtagsschmauses sind die Schweizer konservativ. Es zeigen sich aber regionale Unterschiede: Fondue Chinoise verkauft sich laut den grossen Kaufhäusern vor allem in der Deutschschweiz immer noch sehr gut.

Umfrage
Was kommt bei Ihnen an Weihnachten auf den Tisch?
41 %
4 %
3 %
4 %
48 %
Insgesamt 4398 Teilnehmer

Zwischen Bodensee und Röstigraben ist auch Filet im Teig sehr gefragt. In der Romandie kommt neben Austern und Filet Wellington gefüllter Truthahn auf den Tisch. Im Tessin sind Truthahn und Kalbsfilet beliebt.

Auch Räucherlachs verbinden viele Schweizer mit der Weihnachtszeit. Vor allem als Vorspeise sei er beliebt, sagt die Sprecherin von Manor, Elle Steinbrecher. Globus ist laut Sprecher Jürg Welti mit einem speziellen Weihnachtsmenu gut im Geschäft, das mit einem Genfer Gourmetkoch entwickelt wurde.

Verkaufsschlager Champagner und Schaumwein

«Ein absoluter Bestseller ist auch unser Panettone», sagt Welti. Immer ein Hit über die Weihnachts- und Neujahrstage sind Champagner und Schaumweine, bei denen viele Lebensmittelgeschäfte rechtzeitig für die Festzeit noch mit Rabatten locken.

Bei aller Gaumenfreude soll das Fest auch für das Auge etwas bieten. Als Schmuck für die festliche Tafel dienen Blumengestecke, heisst es bei Migros Zürich.

Das Deutschschweizer Schüfeli

Den Röstigraben bei den Weihnachtsmenus zeigt auch eine Umfrage des Detailhändlers Coop von Mitte Dezember. Knapp die Hälfte der 600 Befragten isst an Weihnachten üblicherweise Fondue Chinoise oder Fondue Bourguignonne. Noch knapp ein Fünftel der Befragten geniesst jeweils Filet im Teig.

Lachs oder ein anderer Fisch wird vor allem in der Westschweiz häufig gegessen: Hier sagen 30 Prozent der Befragten, dass bei ihnen an den Weihnachtsfeiertagen Fisch auf den Tisch kommt (Deutschschweiz 12 %). Truthahn, Gans oder Ente werden von 27 Prozent der Westschweizer als Weihnachtsmenü genannt (Deutschschweiz 5 %). Dafür geniessen die Deutschschweizer mit 11 Prozent markant mehr Schinken oder Schüfeli (Romands 4 %).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Regi am 23.12.2011 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Savoir vivre

    Aus meiner Zeit in der Welschschweiz hab ich die Feststellung gemacht, dass das Gros der Romands eben eher die Luxus-Feinschmecker sind und es gerne etwas pompöser lieben, als die sparsamen Deutschweizer. Wir gucken eher erst auf den Preis und leisten uns nicht Kaviar& Co., wenn das Geld knapp ist. Les Welsch interessiert das weniger, Hauptsache sie können endlos geniessen....tja, halt das savoir vivre, welches uns nicht unbedingt gegeben ist - Ausnahmen soll es auch geben...

  • bobi am 23.12.2011 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Fondue Chinoise?

    bald pasta...

  • Pius Bonifacius am 23.12.2011 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wir essen gar nichts

    Wir sind in einer Freikirche und fasten an den Festtagen. Damit wollen wie Jesu und all den armen Menschen gedenken. Wir haben es nicht nötig, wie all die anderen üppige Gerichte zu speisen oder Geld für Materielles (Geschenke) auszugeben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Regi am 23.12.2011 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Savoir vivre

    Aus meiner Zeit in der Welschschweiz hab ich die Feststellung gemacht, dass das Gros der Romands eben eher die Luxus-Feinschmecker sind und es gerne etwas pompöser lieben, als die sparsamen Deutschweizer. Wir gucken eher erst auf den Preis und leisten uns nicht Kaviar& Co., wenn das Geld knapp ist. Les Welsch interessiert das weniger, Hauptsache sie können endlos geniessen....tja, halt das savoir vivre, welches uns nicht unbedingt gegeben ist - Ausnahmen soll es auch geben...

  • Pius Bonifacius am 23.12.2011 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wir essen gar nichts

    Wir sind in einer Freikirche und fasten an den Festtagen. Damit wollen wie Jesu und all den armen Menschen gedenken. Wir haben es nicht nötig, wie all die anderen üppige Gerichte zu speisen oder Geld für Materielles (Geschenke) auszugeben.

    • Thomas am 23.12.2011 12:05 Report Diesen Beitrag melden

      Sinn von Weihnachten

      Ich bin zwar nicht in einer Freikirche, aber Weihnachten sollte wirklich kein Schlachtfest sein. Der Sinn ist ein anderer als möglichst gut zu essen.

    • Mike am 23.12.2011 15:42 Report Diesen Beitrag melden

      Mike

      Find ich gut, die Einstellung...dann hats mehr für uns.

    einklappen einklappen
  • bobi am 23.12.2011 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Fondue Chinoise?

    bald pasta...

  • Erik Schiegg am 23.12.2011 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Mal sehen,

    was für Leckereien es in COOP und Migros am 24. für die Hälfte vom Aktionspreis gibt. Es gibt viele Menschen in der Schweiz, die können nicht zwischen Filet Wellington und Château Briand auswählen. Die sind froh, kurz vor dem Fest etwas Gutes günstig zu bekommen. Sozialbezüger haben z.B. knapp Fr. 18,-- pro Tag. Handy, Bus und Zigis davon zu bezahlen. Auch an Weihnachten.

    • Nichtraucher am 23.12.2011 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Halbe Wahrheit

      Man sollte mal ausrechnen, was für ein Festtagsmenue man sich leisten könnte, wenn man das ganze Jahr auf Zigaretten verzichten würde...

    • Erik Schiegg am 23.12.2011 13:38 Report Diesen Beitrag melden

      Jaja,

      Und wenn ich das ganze Jahr nur Wasser trinke, hätte es auch mehr, gell? Sie gönnen den Menschen aber auch gar nichts, was sie nicht auch mögen. Ich hatte die Frage mit einem Klosterbruder besprochen, der eine 3-Tage Dependenz für Obdachlose betreibt, er gebe mit Zigis eine Fessel des Satans den Obdachlosen. - Aber sie haben doch sonst nichts, das muss man ihnen lassen. So seine Lebenskluge Antwort.

    • Der Egon am 23.12.2011 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Korrekt

      Das ist richtig. Wer nur Wasser trinkt lebt drastisch billiger und erst noch gesünder. Süssgetränke sind gesundheitlicher Schwachsinn und erst noch massiv überbezahlt.

    einklappen einklappen
  • TESS am 23.12.2011 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Fondue chinoise??

    Fondue chinoise = ungewürztes, fades Fleisch, das in einer Bouillon GEKOCHT wird... zeugt nicht gerade von Esskultur!! :-/

    • mario am 23.12.2011 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      stimmt

      stimmt. ist nur dank den saucen geniessbar.

    • Regi am 23.12.2011 14:39 Report Diesen Beitrag melden

      Zu faul

      Ist eben das typisch zu-faul-zum-Kochen-essen. Feiern mit möglichst wenig Aufwand. Passt zur heutigen Kultur doch bestens dazu nicht?

    • bianca am 23.12.2011 15:38 Report Diesen Beitrag melden

      aufwand

      bei und gibts am 24. Braten, am 25. fondue bourginon... fondues sind halt am einfachsten, da es auch schade ist wenn jemand den ganzen tag in der Küche stehen muss

    • TESS am 23.12.2011 16:02 Report Diesen Beitrag melden

      @regi

      ausser man macht die saucen etc. selber. aber dann könnte man den aufwand auch in ein anderes essen stecken...

    einklappen einklappen