Schweiz profitiert

10. Januar 2011 23:07; Akt: 11.01.2011 10:22 Print

Der Automarkt hat wieder Saft unter der Haube

von Alex Hämmerli - 2010 wurden weltweit so viele Neuwagen verkauft wie noch nie. Die Schweizer Zulieferer profitieren mit.

storybild

Der neue «Ghost» von Rolls-Royce verkauft sich bestens.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Automarkt boomt: Die Autobauer freuen sich über ­Verkaufsrekorde. Gestern berichteten Renault, VW und Rolls-Royce vom besten Jahr ihres Bestehens, BMW vom zweitbesten. Es zeigt sich: Der Einbruch der Autoverkäufe während der Wirtschaftskrise war zwar heftig, aber auch kurz. Automarkt-Experte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen hat errechnet, dass 2010 weltweit fast
59 Millionen Autos verkauft wurden – und damit mehr als im bisherigen Rekordjahr 2007. 2009 waren es 53 Millionen. Auch in der Schweiz geht es wieder aufwärts: 2010 verkauften sich Neuwagen so gut wie seit 2002 nicht mehr. Am beliebtesten war Volkswagen. Der Boom ist nicht zu Ende: 2011 werden rund um den Globus 62 Millionen neue Autoschlüssel über die Tresen gehen, sagt Dudenhöffer voraus. Und 2012 sollen es noch mehr sein.

Das freut auch die Schweizer Auto-Zulieferer. Ihre Umsätze waren in der Krise teils über
40 Prozent eingebrochen. «Die Unternehmen profitieren jetzt von der Zunahme der Auto-­Verkäufe», so Ivo Zimmermann von Swissmem. Trotz der guten Zahlen 2010 sind die Schweizer Zulieferer vorsichtig mit ­Prognosen: Bei Rieter weist man beispielsweise darauf hin, dass in Krisenzeiten das Auto das Erste sei, was nicht mehr gekauft werde.