Seit Mitternacht

08. November 2018 08:11; Akt: 09.11.2018 08:15 Print

Der Singles' Day geht schon früher los

von R. Knecht - Die ersten Angebote zum Singles' Day gelten bereits vor dem 11. November. So bieten etwa Media-Markt, Yallo und Apfelkiste schon vorher Deals.

Bildstrecke im Grossformat »
Laut Blackfridaydeals.ch lanciert Media-Markt schon drei Tage vor dem Singles' Day zehn Sonderaktionen. Der Singles' Day hat seinen Ursprung an chinesischen Universitäten. Sein Zweck war zu Beginn, den Single-Status der Studenten zu feiern. Innerhalb von zehn Jahren hat sich der Feiertag zum Grossevent gemausert. (Im Bild: Ein Shopping-Festival von Alibaba in Shanghai.) Am 23. November ist Black Friday. Dann bieten sowohl der stationäre als auch der Online-Handel in der Schweiz viele Sonderangebote. Der Singles' Day am 11. November ist vor allem im asiatischen Raum sehr bekannt und beliebt. Letztes Jahr erzielte die Alibaba Group in 24 Stunden einen Umsatz von 25 Milliarden US-Dollar. Jetzt kommt dieser Shopping-Tag auch in die Schweiz. Weltweit wird am Singles' Day mehr Umsatz erzielt als am Black Friday. Das Datum 11.11. mit den vielen Einsen soll die Freiheit eines Singles symbolisieren. Da der Singles' Day in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, wird er 2018 primär ein Onlineshopping-Event sein. Für Onlineshops ist der Sonntag klassischerweise der wichtigste Wochentag. Die Spezialangebote von Black Friday und Singles' Day klingen manchmal besser, als sie in Wirklichkeit sind. Die Preisreduktionen beziehen sich in vielen Fällen nicht auf den aktuellen Marktpreis, sondern auf die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Dieser kann oft merklich höher sein, weshalb die Aktion grosszügiger wirke, als sie wirklich ist. Vor allem im Elektronikhandel fallen Preisunterschiede auf. Ein Preisvergleich lohnt sich. Und man sollte sich nicht von psychologischen Tricks beeinflussen lassen. Der Black Friday ist eine US-Tradition. Inzwischen etabliert sich das Phänomen auch in der Schweiz. In den USA warten die Kunden oft schon um Mitternacht oder in den frühen Morgenstunden auf die Öffnung der Geschäfte, um das beste Schnäppchen zu ergattern. Teilweise harren sie dabei auch in der Kälte aus ... ... und freuen sich dann, wenn sie zum Beispiel einen günstigen Fernseher abstauben können.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie beim Black Friday dehnt sich auch die Schnäppchenjagd am kommenden Singles' Day auf den Rest der Woche aus. Erste Händler lancieren ihre Sonderangebote zum 11. November bereits drei Tage vorher. So hat etwa Media-Markt am Donnerstag um Mitternacht zum Pre-Singles' Day Rabatte auf zehn Artikel lanciert, wie die Schnäppchenplattform Blackfridaydeals.ch mitteilt.

Umfrage
Ich bevorzuge...

Auf Media-Markt soll ab Mitternacht des 9. November Yallo folgen: Die Telecom-Firma werde 50 Prozent Rabatt auf unlimitierte Mobilabos ohne Mindestvertragslaufzeit bieten. Bei Apfelkiste werde es ebenfalls ab Freitag stark reduzierte Kopfhörer, Fitness-Armbänder und Ladekabel geben.

Kunden müssen spekulieren

Für Konsumenten sind die frühen Aktionen allerdings nicht unbedingt nur von Vorteil, wie Julian Zrotz von Blackfridaydeals.ch in einer Mitteilung sagt: «Um sich von den Mitbewerbern abzuheben, lancieren viele Händler ihre Angebote bereits rund um den Singles' Day. Damit wird es für die Kundinnen und Kunden schwieriger, ein gutes Schnäppchen zu machen.» Sie müssten spekulieren, ob sie bei einem Deal Mitte November bereits zuschlagen oder bis zum Black Friday abwarten wollen, ob ein noch besseres Angebot folgt.

Der Singles' Day startete im Jahr 1993 an der ostchinesischen Nanjing-Universität und schwappte bald auf andere Universitäten über. Sein Zweck war ursprünglich, den Single-Status der Studenten zu feiern. Es sollte eine Gegenbewegung in einer Gesellschaft sein, in der ansonsten viel Wert auf Beziehungen gelegt wird – quasi ein Anti-Valentinstag.

Warum es immer noch mehr Rabattaktionen gibt und kaum jemand mehr den Listenpreis bezahlt, lesen Sie hier.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Liam am 08.11.2018 06:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Günstiger oder nicht

    Oftmals sind sogenannte schnäppchen gar keine schnäppchen. Die setzen die Preise rauf um sie dan an solchen Tagen zum alten Preis als Aktion zu verkaufen

    einklappen einklappen
  • Papa Bär am 08.11.2018 05:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Single's Day

    Wozu denn. muss nicht alles haben und bin trotzdem zufriedener denn je. War ein langer Prozess und es geht bestens.

    einklappen einklappen
  • Frau Meier am 08.11.2018 05:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langeweile

    Ich boykottiere solche Aktionen und Tage. Das ist nur interessant für Leute, denen langweilig ist und die deshalb ständig shoppen müssen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alfred A. am 11.11.2018 02:07 Report Diesen Beitrag melden

    Oft nur reine Umsatzsteigerung

    Nicht selten sind zeitlich oder mengemässig begrenzte Angebote, die dadurch nach Schnäppchen aussehen gar keine Schnäppchen. Oft sind Tage die mit viel Tamtam angekündigt werden, so wie der Single's Day nur psychologische Tricks, Leute zu unüberlegtem Einkauf nicht wirklich benötigter Ware zu verführen. Ich jedenfalls warte auf Schänppchen, die kurz vor der Einführung neuer Ware oder vor grossen Messen eher unscheinbar und tendenziell eher in den unteren Regalen stehen.

  • Martial2 am 09.11.2018 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das wäre gut möglich...

    Wir haben ein Mal gelesen, dass dieser Laden defekte Artikeln zurücknimmt, sie repariert und wieder für NEU VERKAUFT!!

  • Andreas am 09.11.2018 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    ist schon dumm,

    wenn der Kalender sich nicht an das Ladenschlussgesetz hält.

  • Wakka am 09.11.2018 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Strategie

    des Marketing , erstaunlich wie viele Menschen reinfallen.

  • Marius am 09.11.2018 07:53 Report Diesen Beitrag melden

    Naja Schnäppchen

    eine Ex von mir arbeitete bei einem Discountgeschäft (nicht Lebensmittel) da kamen Palletten von Schreibmaterialen rein von einem anderen Warenhaus (Restposten aufgekauft). Dort wurden dann die Preisschilder vom anderen Warenhaus abgenommen (1.50 SFr.) und mit Aktionsklebern (2.50 SFr) ausgetauscht und in die Boxen geworfen.